EARTH FLIGHT: Earth Flight [Eigenproduktion]

Ein wirklich starkes Debüt, welches deutlich macht, dass nicht nur in Schweden kompetenter 70er-Rock mit Doom-Schlagseite gespielt werden kann.

Wenn eine Band durch und durch retro ist, dann muss es wohl EARTH FLIGHT sein. Bandinfo und Anschreiben wurden offenbar auf einem True-Old-School-Nadeldrucker ausgedruckt. Musikalisch ist man auf dieser Debüt-Mini-CD tief in den Siebzigern verwurzelt und frönt vornehmlich, aber nicht ausschließlich, doomigen Klängen. Beim Opener Awakening wechseln die Nürnberger geschickt zwischen schleppenden, doomigen Passagen und flottem, groovigem Rock und werfen immer wieder coole Solo-Licks ein. Hier standen zwar hörbar BLACK SABBATH Pate, doch kann der Song sofort mitreißen – nicht zuletzt aufgrund des tollen Gesangs von Frontmann Tobias, der eben nicht versucht nach Ozzy zu klingen. Tobias packt viele Emotionen in seinen Gesang und singt überhaupt auf der ganzen Mini-CD sehr abwechslungsreich. Dabei erinnert er mit seiner dunklen, leidenden Stimme etwas an Piotr Wawrzeniuk der leider nicht mehr existenten SERPENT, schafft es aber durchaus aggressiver zu singen, wenn der Song es erfordert. Ain´t My Deal tönt im Gegensatz zum Opener durch die offenen Akkorde um einiges heller und beinahe fröhlich, in jedem Fall ganz und gar nicht doomig, und erinnert am ehesten an frühe PENTAGRAM. Der Song besticht durch einen sehr eingängigen Refrain und kommt auf den Punkt ohne unnötige Spielereien. Beim folgenden Till I Lie Below hat man dann wieder die Handbremse angezogen, und passend zur psychedelischen Instrumentierung zeigt Tobias weitere Facetten seines Gesangs. Das abschließende, deutlich flottere Night Flight fällt dann leider aufgrund des stumpfen Riffings ein wenig ab, auch wenn Frontmann Tobias hier mit seinem Gesang einiges wett machen kann.

Manchmal würde man sich vom Schlagzeug und Bass noch etwas mehr Experimentierfreude wünschen. Einige weitere Drum-Variationen und -Figuren hätten die Scheibe sicher noch interessanter gemacht, und der Bass könnte sich noch stärker von den Gitarren lösen. Alles in allem aber ist Earth Flight ein wirklich starkes Debüt, welches deutlich macht, dass nicht nur in Schweden kompetenter 70er-Rock mit Doom-Schlagseite gespielt werden kann. Wenn man bedenkt, dass EARTH FLIGHT erst vor einem Jahr gegründet wurden, ist das Ergebnis umso beeindruckender. Wer sich angesprochen fühlt, kann die sehr ordentlich produzierte Mini-CD, gepresst und mit professionellem Booklet, für 5 € auf der Band-Homepage erwerben.

Veröffentlichungstermin: Juni 2005

Spielzeit: 23:46 Min.

Line-Up:
Andreas – Gitarren

Tobias – Gesang

Sebastian – Schlagzeug

Martin – Bass

Produziert von Christoph Mohr

Hompage: http://www.earth-flight.net

Email-Adresse der Band: martin@earth-flight.net

Tracklist:
1. Awakening

2. Ain´t My Deal

3. Till I Lie Below

4. Night Flight