DIVINE NOISE ATTACK: Soulless Something [Eigenproduktion]

Kein seelenloses Irgendwas – Death-Grind der schönsten Sorte!

Wären alle jungen Bands so professionell und kreativ wie die Braunschweiger DIVINE NOISE ATTACK, so hätten wir keine Sorgen bezüglich erstklassiger Newcomer. Aber dieser Traum wird wohl nie in Erfüllung gehen, was eigentlich auch ganz gut ist. Schließlich freut man sich dann umso mehr, wenn wirklich gutes erstes Lebenszeichen einer motivierten Band die Ohren schmeichelt.

Schmeicheln ist vielleicht das falsche Wort, schließlich knüppelt sich das Quintett durch die Pampa als gäbe es kein Morgen mehr. Die Songs sind alle im sehr groovigen Death/Grind-Bereich angesiedelt und gehen sehr schnell sowohl in die Beine als auch ins Gehör und machen mit ihrem MASTIC-SCUM-trifft-auf-NAPALM-DEATH-und-noch-dazu-auf-BRUTAL-TRUTH-Gekloppe fast alles richtig. Da gibt es geniale Klopper wie den Grind ´n Roller Planet´s Nature, messerscharfe Riffereien wie in Good Bye, ohrwurmmäßige Tracks wie Collapse, Groovemonstern wie Minatory Madness, einen Sänger mit ganz viel Eiern und einem versierten Drummer.

Eins kann man der Band sicherlich nicht vorwerfen: Für ihr kurzes Bestehen unprofessionell zu wirken, doch in Sachen Sound muss ich ein paar Abstriche machen, denn die Drums sind sehr leise und blechern abgemischt, was zum Glück nicht auf Kosten der Aggressivität geht. Doch das fällt nicht so arg ins Gewicht als das man die Band übersehen dürfte, denn DIVINE NOISE ATTACK legen Professionalität, Autenzität und viel Herzblut an den Tag und machen daraus erstklassige Songs. Ein wirklich gutes erstes Lebenszeichen!

Spielzeit: 37:00 Min.

Line-Up:
Schulle – Brutal Voice Artizt

Thomas – Rythm & Lead Distortion Sounds / Martyr Screams

Feldbock – Rythm & Lead Distortion Sounds

Christian – Distorstion Bass Noise

Claas – Atomic Blastbeat Clockwork

Homepage: http://www.divine-noise-attack.info

Email: divine-noise-attack@web.de

Tracklist:
1. Soulless Something

2. Collapse

3. Worthless Creation

4. Disbolical Masterpiece

5. Killing Spree

6. Planet´s Nature

7. Fuck Off

8. Minatory Madness

9. Reign of Pain

10. Good Bye

11. Disgust

12. Inferno