DIE! DIE! DIE!: Form

DIE! DIE! DIE!: Form

Post-Punk und flockiger, nerdiger Noiserock sind tot? Weit gefehlt, denn auch wenn sie den Tod im Namen tragen, so tragen DIE! DIE! DIE! keinesfalls dazu bei. Direkt ins Ohr und Bein geht die aktuelle Scheibe Form, welche die Neuseeländer jetzt auch hier über das Label GOLDEN ANTENNA an den Start bringen.

Was einem da in knackigen 37 Minuten präsentiert wird, ist schöner, lockerer und frischer Gitarrensound, der sich der Epik von …AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD, der Verträumtheit von MY BLOODY VALENTINE und manchmal auch der Wildheit von AT THE DRIVE-IN (wenn auch das nur in Maßen) bedient. Die Musik geht schön nach vorne, macht eine fantastisch gute Laune – beim Frühstück bereits erprobt – und macht einfach Spaß. Mehr aber irgendwie auch nicht. Was der Platte nämlich leider fehlt, ist so ein bisschen das gewisse etwas, das richtig kratzigbürstige, dass es einem so richtig im Ohr hängenbleibt, wie es halt leider doch beispielsweise …AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD besser können. Dennoch hebt sich die Band um Andrew Wilson positiv von vielen anderen Bands ab, die meist so aalglatt an einem vorbeirutschen, dass man gar nicht bemerkt, dass sie da waren. Die Produktion ist schön knackig, fokussiert und trifft genau das, was die drei wohl damit erreichen wollten – und ist damit erdiger geblieben, als so manch andere Band, die dann am Radio totgenudelt wird. Auch die Songstrukturen heben sich angenehm vom Einheitsbrei ab, wenn auch einen beim Hören der CD manchmal das Gefühl beschleicht, die Hookline paar Minuten vorher so ähnlich schonmal gehört zu haben.

Also was bleibt zu sagen. DIE! DIE! DIE! ist für die Leute zu empfehlen, die gerne mal Ausflüge in lockerere Gitarrengefilde wagen möchten, aber fürchten, gleich die Popweichspülung zu kriegen. Denn die kriegt ihr bei DIE! DIE! DIE! schonmal nicht, mit langweiligen Schlaftabletten ala TOCOTRONIC und Konsorten sind die drei Jungs aus Neuseeland nämlich wirklich nicht gleichzusetzen. Wer aber eine Hookline-Offenbarung ala …AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD und ihrem Meisterwerken Source Tags & Codes oder Madonna erwartet, wird jedoch auch nicht ganz zufrieden sein. Wer sich davon aber mal nicht beirren lassen möchte, sollte ab dem 1. April mal in seinen Plattenladen des Vertrauens schauen oder vorher auf My____, äh, Myspace probehören. Verdient hat das das Trio allemal!

Veröffentlichungstermin: 01. April 2011

Spielzeit: 37:12 Min.

Line-Up:

Andrew Wilson (vocals/guitar)
Lachlan Anderson (bass/vocals)
Michael Prain (drums)

Produziert von Nick Roughan
Label: Golden Antenna

Homepage: http://www.myspace.com/diediedienz
MySpace-Seite: http://diediedieband.com

Tracklist:
1. Caseman
2. Lil Ships
3. How Ye
4. Daze
5. We Built Our Own Oppressors
6. Paquin
7. Shine Through
8. Wasted Lands
9. HT
10. Frame