DARK AT DAWN: Of Decay And Desire

Sicher, man kann die Band in die „Power Metal“-Schubalde stecken ohne einen Fehler zu begehen, aber das Trio musiziert wesentlich düsterer als der Großteil der „Happy Metal“-Fraktion und könnte am ehesten noch mit Bands wie IRON MAIDEN oder ICED EARTH verglichen werden, wobei aber auch dieser Vergleich etwas hinkt.

Fast ein Jahr nach den Aufnahmen erscheint nun das neue Album der niedersächsischen Kapelle DARK AT DAWN, die ihren dritten „richtigen“ Longplayer (12 Songs, 45:18 Min.) erstmalig als Trio einspielte, von Andy Classen abmischen und im finnischen Finnvox-Studio mastern ließ, was einen guten Sound fast selbstverständlich macht. Stilistisch und musikalisch wird die Band sicherlich keinen „Originellstes Album 2003“-Award einheimsen können, aber durch den eigenwilligen (und sicherlich nicht jedermanns Geschmack treffenden) Gesang von Buddy Kohlrausch hat die Band schon einen gewissen Wiedererkennungswert. Sicher, man kann die Band in die „Power Metal“-Schubalde stecken ohne einen Fehler zu begehen, aber das Trio musiziert wesentlich düsterer als der Großteil der „Happy Metal“-Fraktion und könnte am ehesten noch mit Bands wie IRON MAIDEN oder ICED EARTH verglichen werden, wobei aber auch dieser Vergleich etwas hinkt. Die Band überzeugt mit abwechslungsreichem Songmaterial, das die Genre-Grenzen nie überschreitet, sich innerhalb dieser aber recht beweglich zeigt. So kommen neben den sound-dominierenden Gitarren auch immer wieder mal atmosphärische Keyboardpassagen und auch weiblicher Gesang zum Einsatz (und bildet dann einen krassen, aber auch gelungenen Kontrast), was das Ganze hörbar auflockert. Wie gesagt, beim Gesang dürften die Meinungen auseinandergehen, musikalisch gibt es dagegen kaum Ansätze für Kritik! Ein Album, das man haben kann!!

Spielzeit: 45:18 Min.

Line-Up:
Buddy Kohlrausch – Voice

Michael Lowin – Bass

Torsten Sauerbrey – Drums, Guitars, Keys
Label: AFM Records

Homepage: http://www.darkatdawn.de

Email: info@darkatdawn.de

Tracklist:
01. The sleepwalker

02. End of ice-Warriorqueen

03. Luna

04. Maid of stone

05. Forever

06. The 5th horseman

07….and the sea wept

08. Soulitude

09. Fair well

10. Weltenbrand

11. One-night fall

12. The rose of tears