DAMNATUR: Antithesis I

Für dieses Album braucht man sicherlich Zeit, da es viele unterschiedliche Songstrukturen zu erkunden gilt.

Mit  Antithesis I legt der finnische Alleinunterhalter Jaldabaoth bereits sein zweites Scheibchen vor, welches nach der 2007er Platte One True Black Religion  und drei weiteren Demos seinen Weg pflastert. Es ist immer wieder erstaunlich, was ein Mensch alles schaffen kann, daher gebührt ihm auch der größte Respekt, dass er bei allen Instrumenten immer den Überblick behält und daraus solch wohlklingende Stücke erschafft. Während einige Stellen recht schnelle Tonkost liefern, so ist der Großteil des Materials eher im Midtempo bis Ambient-Bereich gelagert. Gerade in diesen ruhigen Momenten kann der Finne seine Trümpfe ausspielen. Tonspuren rückwärts abzuspielen ist sicherlich nichts Aufregendes mehr, wird im Intro aber recht stimmig eingesetzt, Baptism beinhaltet direkt alle Feinheiten, die bereits oben erwähnt wurden. Neben einigen schnellen Parts, können aber v.a. die langsamen Momente Atmosphäre erzeugen, wie z.B. auch das ruhige Zwischenspiel in der Mitte des Songs. So etwas hätten sich andere Bands für das letzte Stück aufbewährt, aber da Jaldabaoth noch mehr in der Hinterhand hat, brauch er mit solchen Intermezzi nicht knausern. Mit Das Blutkreuz gibt es auch einen deutschen Track auf diesem Album, bei dem Jaldabaoth ausnahmsweise auch Hilfe bekommen hat. Auch weibliche deutsche Textfragmente sorgen für Abwechslung. Für dieses Album braucht man sicherlich Zeit, da es viele unterschiedliche Songstrukturen zu erkunden gilt. Wer auf schwelgerische Parts steht und Gefallen an ruhigen Soundlandschaften findet, sollte DAMNATUR einmal antesten. Es lohnt sich!

Spielzeit: 40:28 Min.

Line-Up:

Jaldabaoth – alle Instrumente, Gesang

Label: Schwarzton Records
MySpace: http://www.myspace.com/damnatur

Tracklist:

1.Angels In Despair (intro)
2.Baptism
3.Alone With The Wolves
4.Between Two Paths
5.In The Arms Of The Falling Rain
6.Das Blutkreuz
7.Sounds From The Black E
8.Valley Of Shadows
9.We Disappear (outro)