COMMON GRAVE: Dehumanized

Ein nicht außergewöhnlicher, aber souveräner Tritt in die Fresse.

Wer nicht auf den ersten Blick erkennt, was hier geboten ist, hat von Metal keine Ahnung. Die Regensburger COMMON GRAVE sind so Death Metal, wie man es nur irgendwie sein kann. Musik, Texte, Artwork, Bandfoto, alles harmoniert und zeigt eine Band, die weiß was sie will. Brutale Musik spielen, und das ohne Kompromisse. COMMON GRAVE wissen, was ihnen liegt, was sie spielen können. Darum ist ihr Debütalbum Dehumanized erstaunlich ausgereift und souverän. Hier wird nicht gelacht, hier wird nicht geheult, hier wird nur erbarmungslos auf die Fresse gehauen. Ganz im Stil von SUFFOCATION, die den hörbar größten Einfluss auf das Oberpfälzer Quintett haben.

Das hört man vor allem bei den Vocals, aber auch das Drumming und das Gitarrenspiel sind eine deutliche Verneigung vor der Legende aus New York. Deshalb gibt es auch richtig gute Songs zu hören, wie das höllisch groovige Reborn Through Hate, den Nackenbrecher Carnivore und die NAPALM DEATH-Verneigung P.G.. Es wird nie ausschließlich geballert und nie selbstverliebt gefrickelt, auf dass sich der Hörer nicht mehr auskennt. Genügend Abwechslung ist gegeben, was COMMON GRAVE noch verbessern könnten, sind die sägenden Riffs – die tönen etwas nichts sagend. Auch ist es mit der Eigenständigkeit noch nicht so weit her und zu guter Letzt klingen die Songs an sich alle etwas ähnlich.

Die mörderische Produktion der NECROPHAGIST-Mitglieder Muhammed und Stefan bringt jedoch die Energie von COMMON GRAVE bestens rüber. Deshalb wirkt Dehumanized auch von CD wie ein derber Schlag in die Fresse, der zwar nicht außergewöhnlich ist, aber dafür qualitativ sehr hochwertig. Wie grob müssen erst die Konzerte dieser Band sein? Death Metal-Fans, die eine neue Band zum verehren brauchen, aber nicht allzu große Risiken eingehen wollen sind mit diesem Album bestens bedient.

Veröffentlichungstermin: 10. November 2006

Spielzeit: 35:58 Min.

Line-Up:
Ferenc Horvath – Vocals
Ralf Schröppel – Guitars
Tobias Köppl – Guitars
Manuel Schmidbauer – Bass
Flo Puchert – Drums

Produziert von Stefan Fimmers und Muhammed Suicmez
Label: Twilight

Homepage: http://www.commongrave.de

Tracklist:
1. Final Descent
2. Lethal Faith
3. Sick on Speed
4. 657
5. Necrocide
6. Reborn Through Hate
7. Matter of Opinion
8. Carnivore
9. Instinct
10. P.G.