CIVIL WAR: The Killer Angels

Erinnert ihr euch noch an den großen Musiker-Exodus bei SABATON letztes Jahr? Falls ihr euch gefragt habt, was die Jungs inzwischen so treiben bekommt ihr hier die Antwort.

CIVIL WAR? Wer ist das denn schon wieder? Nun, Licht ins Dunkel kommt, wenn man sich die beteiligten Musiker mal anschaut. Hier handelt es sich nämlich um die Herren, die sich letztes Jahr gesammelt bei  SABATON ausgeklinkt haben beziehungsweise ausgeklingt wurden. Verstärkt hat man sich mit Bassist Stefan Pizza Eriksson sowie Sänger Nils Patrik Johansson, bekannt vor allem als Frontmann von ASTRAL DOORS. Nach vier Singles und einer EP hat die Band nun ihr Debüt-Album The Killer Angles fertig gestellt. Und ob ihr es glaubt oder nicht, sowohl Fans von SABATON als auch von ASTRAL DOORS können schon mal die Lauscher aufsperren. Thematisch bewegen sich CIVIL WAR in ähnlichen Fahrwassern wie SABATON, sprich Krieg, Soldaten, epische Schlachten – wer hätte es bei dem Bandnamen gedacht…

Der getragene Opener King Of The Sun erinnert eher an ASTRAL DOORS, klassischer Hard Rock mit einer Prise Epik und natürlich der stets an Ronnie James DIO erinnernden Stimme von  Johansson. Nachdem man das Album erst mal gemächlich eröffnet hat, geben CIVIL WAR mit First To Fight richtig Gas. Dazu der treffsichere Refrain – das Teil dürfte live eine sichere Nummer sein. Das Keyboard sorgt hier vor allem für mehr Fülle im Sound, ein kurzes Solo darf Daniel Mÿhr allerdings auch dudeln. Saint Patrick´s Day ist eine fröhliche, folkig-beschwingte Nummer. Mir ist das Ding dann doch eine Spur zu cheesy, typischer Schunkel-Metal eben.

Rome Is Falling ist eine große Mid Tempo-Hymne, Sons Of Avalon eine weitere Up Tempo-Nummer, bei der CIVIL WAR es richtig krachen lassen. Beim epischen Stampfer I Will Rule the Universe, der sich mit Napoleon beschäftigt, haben CIVIL WAR gleich einen Part eingebaut, der live zum Singspiel mißbraucht werden kann. Das ist mir dann doch eine Spur zu offensichtlich, der Song an sich ist aber klasse. Insgesamt haben CIVIL WAR mit The Killer Angels ein ziemlich gutes Album abgeliefert, welches zwar teilweise in eine ähnliche Richtung geht wie SABATON, allerdings insgesamt eine ganze Ecke weniger cheesy und bombastisch ausgefallen ist. Auch die Mischung aus schnellen Stücken und epischen Songs ist gut gelungen. Etwas neues bietet diese Band nicht, wer aber auf den klassischen, europäischen Power Metal der melodischen und bombastischen Sorte steht, kann hier wenig falsch machen.

Veröffentlichungstermin: 14.06.2013

Spielzeit: 52:00 Min.

Line-Up:
Nils Patrik Johansson – vocals
Oskar Montelius – guitars
Rikard Sundén – guitars
Stefan Pizza Eriksson – bass
Daniel Mullback – drums
Daniel Mÿhr – keyboards

Label: Despotz Records / Cargo Records

Homepage: http://www.civilwar.se

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Civilwarsweden

Tracklist:
01. King of the Sun
02. First to Fight
03. Saint Patrick´s Day
04. Rome Is Falling
05. Sons of Avalon
06. I Will Rule the Universe
07. Lucifer´s Court
08. Brother Judas
09. My Own Worst Enemy
10. Gettysburg    
11. March Across the Belts