CIRCLE OF SIGHS: Narci

Der Synth Doom Metal von CIRCLE OF SIGHS wirkt so, als würde man Surf & Turf in Einklang mit veganem Essen bringen.

Bunter geht es wohl nicht mehr… CIRCLE OF SIGHS überraschen mit ihrem neuen Album “Narci” beinahe im Minutentakt, wodurch das nach “Salo” zweite Album der als internationales Synth Doom-Kollektiv firmierenden Band zu einem der interessantesten Alben in den letzten Monaten avanciert. Verglichen mit der Kulinarik verhält es sich bei “Narci” so, als würde man Surf & Turf in Einklang mit veganem Essen bringen.

Schon das eröffnende “Spectral Arms” legt eine breite Spielwiese frei, auf welcher sich CIRCLE OF SIGHS austoben. Wenn auch anfangs ruhig und vor allem sanft. Schließlich startet das Album – nach Ambient-Klängen – beinahe wie ein SIMON & GARFUNKEL-Song, was vor allem der schönen und eindringlich klaren Stimme des (anonymen) Sängers zu verdanken ist. Dass dieser auch anders kann, merkt man spätestens nach wenigen Minuten, wenn dann zu Doom-Death-Klängen Growls eingeworfen werden. Es folgen – in einem ruhigeren Part – sehr präsente Bass-Spuren, welche dem Lied einen weiteren gefälligen Schub geben – Songs, in welchen der Bass die Melodie vorgibt, sind einfach immer wieder cool.

“Narci” hält zahlreiche Überraschungen parat

In dieser Tonart geht es auf “Narci” jedoch nicht weiter, als dass CIRCLE OF SIGHS weitere Überraschungen parat haben. So werden in “We Need Legends” viele Synths à la IGORRR nebst sludgy Riffs eingebunden, in “A Crystal Crown of Cosmic Pain” werden zum modernen Psychedelic / Electronic-Geschehen reichlich THE BEATLES-Vibes eingefangen, “Heaven in Flames” geht klar in Richtung Dark Synth Wave ab und beim Titeltrack bekommt man es dann gar mit Grindcore zu tun, ehe der Song entschleunigt plötzlich mit Saxophon in Richtung Dark Jazz abwandert.

CIRCLE OF SIGHS gelingt es, Emotionen zu wecken

Demzufolge bietet “Narci” ein buntes Potpourri an Genres, das aufgesogen werden muss. Und dies gelingt mitunter recht mühelos. Denn trotz der Vielfalt an unterschiedlichen Stilelementen wirkt das Album homogen. Auch gelingt es CIRCLE OF SIGHS, Emotionen zu wecken: vorrangig in den ruhigeren und nicht mit Metal besetzten Momenten. Letztere wirken dagegen eher wie die Weckrufe – als würden die Band den Hörer immer wieder zurückholen wollen. Somit ein überaus spannendes Album, das seine Hörerschaft – zwar nicht im hohen Ausmaß, aber dafür mit umso mehr Begeisterung – finden wird.

Veröffentlichungstermin: 04.06.2021

Spielzeit: 43:19 Min.

Line-Up:
unbekannt

Label: Metal Assault Records

Mehr im Netz: https://circleofsighs.com
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/circleofsighs
Mehr im Netz: https://circleofsighs.bandcamp.com

CIRCLE OF SIGHS “Narci” Tracklist

01. Spectral Arms (Video bei YouTube)
02. We Need Legends (Video bei YouTube)
03. A Crystal Crown of Cosmic Pain
04. Roses Blue
05. Segue 04
06. Narci (Video bei YouTube)
07. Heaven in Flames (Lyric-Video bei YouTube)
08. The Man Who Stole the Wind