CANNIBAL CORSPE: Vile (Metal Blade 25th Anniversary Edition)

CANNIBAL CORSPE: Vile (Metal Blade 25th Anniversary Edition)

Eigentlich eine feine Sache, wenn eine Plattenfirma zu ihrem 25-jährigen Jubiläum schöne Editionen einiger wichtiger Produkte veröffentlicht. Und im ersten Moment ist der Rerelease von CANNIBAL CORSPE´s 1996er-Meisterwerk Vile auch durchaus gelungen. Re-Mastered, Schöner Pappschuber, Booklet und DVD mit immerhin 18 Live-Tracks, das sieht ganz schön fett aus. Leider ergibt der schnelle Preis-Check bei Amazon dann auch einen fetten Preis von 20€ (bei Metal Blade direkt 15€+Versand). Soviel hat die Limited-Edition der letzten CD Kill mich auch schon gekostet. Auch mit DVD. Von Jubiläums-Sonderpreis also keine Spur. Da die Original-CD auch schon einen ziemlich fetten Sound hatte, lässt die neu gemasterte Version mir nicht gerade den Unterkiefer ob der wahnsinnigen Unterschiede herunter klappen. Der Sound ist zwar etwas druckvoller, ein Quantensprung ist aber nicht festzustellen. Was kann also die DVD im Vergleich zur Live-DVD der letzten Scheibe? Leider nicht viel. Gefilmt wurden 2 Gigs im Jahre 1997, jeweils nur mit 3 Kameras, aus denen zwar das beste rausgeholt wurde, was aber dennoch mit heutigen Aufzeichnungen nicht mithalten kann. Der Ton ist ziemlich undifferenziert und hat höchstens oberes Bootleg-Niveau. Kann man sich mal anschauen, wird aber sicher nicht in die Heavy-Rotation kommen. Ganz im Gegensatz zum exzellent gefilmten Gig auf der Kill-DVD. Andererseits gibt es natürlich eine schöne historische Komponente. Man sieht Jack Owen mit Rest-Haaren oder Corpsegrinder, gerade frisch in der Band, erzählt nach der Show, dass er sich während der Show den Kopf angeschlagen hat und fast ohnmächtig geworden ist. Überhaupt ist die Band in erstklassiger Form und spielt ein äußerst intensives Konzert vor begeistertem Publikum. Aber auch das könnte man mit gutem Bild und Ton deutlich mehr genießen. Im Kontext einer DVD-Box mit anderen, vernünftig gefilmtem Konzerten hätte das sicherlich seinen Reiz, aber so ist es etwas dürftig. Außerdem hätten sich doch bestimmt irgendwo im Giftschrank auch noch ein paar Interviews oder ähnliches finden lassen, mit denen man die DVD noch etwas hätte anreichern können. Zum Beispiel das Devoured by Vernim-Video, das ja sogar als MPEG schon auf der Digi-Pack-Version zu finden war.
Insofern ist dieser Rerelease für Sammler wegen der historischen Komponente wahrscheinlich ein Muss, für Fans mit schmalerem Geldbeutel aber nur dann eine Option, wenn man die alte CD schon fünf Mal aus dem mit Bierflaschen übersäten Fußraums des Autos fischen musste und seitdem irgendwie noch mehr ungerade Takte drauf sind. Uneingeschränkt empfehlenswert oder vielmehr ein Pflichtkauf ist das Package somit nur für Leute, die dieses Meisterwerk des Death-Metals noch gar nicht haben. Aber wer soll das schon sein?? Ich muss doch wohl nicht extra erwähnen, dass die Musik auf dieser CD absolut genial und gottgleich ist, oder?

Veröffentlichungstermin: 03.2007

Spielzeit: 37.36 Min.

Line-Up:
George Corspegrinder Fisher – Vocals
Alex Webster – Bass
Jack Owen – Guitar
Rob Barrett – Guitar
Paul Mazurkiewict – Drums

Produziert von Scott Burns
Label: Metal Blade

Homepage: http://www.cannibalcorpse.net/

Tracklist:
CD:
1. Devoured by Vernim
2. Mummified in Barbed Wire
3. Perverse Suffering
4. Disfigured
5. Bloodlands
6. Puncture Wound Massacre
7. Relentless Beating
8. Absolute Hatred
9. Eaten from inside
10.Orgams thruogh Torture
11.Monilith

DVD:
1. Perverse Suffering
2. Stripped, Raped and Strangled
3. Covered with Sores
4. Monolith
5. Addicted to vaginal skin
6. Force fed broken Glass
7. Fucked with a Knife
8. Gutted
9. Bloodlands
10.Shredded Humans
11.Staring through the Eyes of the Dead
12.A Skull full of Maggots
13.Dedvoured by Vernim
14.Hammer smashed Face
15.Pulverized
16.Puncture Wound Massacre
17.Mummified in barbed Wire
18.Orgasm through Torture