BLACK STEEL: Hellhammer

Unbeeindruckt von aktuellen Modeströmungen spielen diese Australier hochklassigen Heavy-Metal, der so manch alten Hasen zeigt, wo der Hammer hängt.

Beim den Namen BLACK STEEL und Hellhammer dachte ich zuerst an etwas rumpeligeren Sound aus der Knüppelliga… und lag damit weit daneben. Die 1999 gegründeten Australier gehen musikalisch eher gediegen und melodisch zur Sache. In Ihrer Heimat durfte die Band schon solch illustre Bands wie JUDAS PRIEST oder DEEP PURPLE supporten. Bei Hellhammer handelt es sich um die insgesamt vierte Veröffentlichung. Der 2000 veröffentlichten Debüt-EP Battle Call” folgte 2002 das erste Full-Length-Album Destructor. Letztes Jahr veröffentlichte man als Vorbote des vorliegenden Albums die Relentless Force-Single, die neben dem Titeltrack außerdem die beiden Cover-Songs Emerald (THIN LIZZY) und Power & The Glory (SAXON) enthält.

Mit Annihilate“ und That Was Then, This Is Now hauen BLACK STEEL einem zu Beginn gleich die beiden härtesten und schnellsten Tracks um die Ohren. Der überwiegende Rest der Songs bewegt sich eher im Mid-Tempo mit Ausnahme der beiden starken Balladen Up Against The World und Live For The Fight. Und gerade die Mid-Tempo-Hymnen wie Grind To Metal und Relentless Force sind neben den etwas flotteren Going Down oder Slaughterhouse die Highlights auf Hellhammer. Bei den Songtiteln ist eine weitere Erklärung der Lyrics wohl unnötig. Kampf, Stahl und was halt sonst noch so dazu gehört. Aber das Schöne daran ist, dass die ganze Sache bei BLACK STEEL absolut authentisch rüber kommt und nicht aufgesetzt wirkt. Diese Band klingt nicht wie ein 80er-Jahre-Metal-Rip-Off, sondern so, als wäre diese Band mitten in den Achtzigern in eine Zeitmaschine gestiegen und plötzlich im 21. Jahrhundert wieder ausgespuckt worden. Und unbeeindruckt von aktuellen Modeströmungen spielen diese Australier hochklassigen Heavy-Metal, der so manch alten Hasen zeigt, wo der Hammer hängt. Coole Scheibe!

Veröffentlichungstermin: 24.10.2005

Spielzeit: 54:23 Min.

Line-Up:
Dave Harrison – Bass

Matt Williams – Vocals

Jamie Page – Guitar

Damien Petrilli – Drums

Produziert von Tom Thorpe & Black Steel @ Bonsai Studios, Perth
Label: Steelheart / Adrenaline

Homepage: http://www.blacksteel.com.au

Email: info@blacksteel.com.au

Tracklist:
01. Annihilate

02. That Was Then, This Is Now

03. Hellhammer

04. Grind To Metal

05. Up Against The World

06. Going Down

07. Relentless Force

08. Live For The Fight

09. Slaughterhouse

10. The Holy Devil

11. Death Or Glory