BIRDFLESH: Live @ Giants Of Grind [Live-CD]

Auf diesem Silberling haben BIRDFLESH ihre Live-Show auf dem GIANTS OF GRIND FESTIVAL in Salzgitter festgehalten.

Der Titel macht es klar: Auf diesem Silberling haben BIRDFLESH ihre Live-Show auf dem GIANTS OF GRIND FESTIVAL in Salzgitter festgehalten. Die Gestaltung des Covers und des Booklets sind spartanisch und geschmacklos billig und passt damit perfekt zum guten alten BIRDFLESH-Logo. Inhaltlich gesehen gibt es dabei Grindcore vom Feinsten mit hohem Spaßfaktor – BIRDFLESH eben. 23 Songs ziehen die verrückten Schweden vom Leder, unterbrochen nur von sporadischen, witzigen Ansagen. Die Qualität ist passend schrammelig und der Sound gut, aber ein wenig blechern, aber für die mitgelieferte Hausmannskost geht das völlig in Ordnung. So bleibt einem nicht viel zu sagen, BIRDFLESH geben Hits wie Gut To Kill, Night Of The Ultimate Mosh, The Cannibal And The Corpse, Gore In Gore Out, Teenage Mutilator oder Bowelthrasher zum Besten. Dabei gibt das Trio überwiegend mächtig Gas und lockert das schnelle Geknüppel nur für die spaßigen Grooves und den ein oder anderen Gag auf.

Somit bleibt zu sagen, dass Live @ Giants Of Grind ein lustiges Live-Album ist, das jeglichen Perfektionismus außen vor lässt und dafür lieber eine richtige Portion gute Laune und natürlich den richtigen Underground-Spirit mit sich bringt. Zum Beispiel werden Technik-Probleme nicht etwa rausgeschnitten, sondern einfach so gelassen. Der einzige Nachteil der Scheibe ist, dass man durchgängig den Eindruck hat, dass die Band das ganze Set nur vor drei Zuschauern spielt, denn nach den Songs sind selten Rufe oder gar Applaus wirklich gut zu hören.

Fazit: Für BIRDFLESH-Fans, Dabeigewesene oder einfach für Underground-Grindcore-Fans und Krachfetischisten kann man eine Kaufempfehlung aussprechen. Zwar ist Live @ Giants Of Grind kein bisschen essentiell, aber dennoch eine spaßige Kurzweil der extremen Art, die mir persönlich eigentlich verdammt gut reinging.

Veröffentlichungstermin: 2005

Spielzeit: 36:47 Min.

Produziert von Klaus Wey / Forellenhof Studios
Label: Power It Up Records
Email: birdflesh@hotmail.com

Tracklist:
01. Gut To Kill

02. Night Of The Ultimate Mosh

03. The Cannibal And The Corpse

04. Carnival Of Slime

05. Catmouth

06. Master Of Violence

07. Anal Misery

08. Gore In Gore Out

09. Misery Of The Defenceless

10. No Fucking Heaven

11. Teenage Mutilator

12. Deathgore Of The Fleshmaster

13. Walk Of Insanity

14. Bowelthrasher

15. Ken Is Dead

16. Victim Of The Grind

17. The Rolling Massgrave

18. Coffinfucker

19. The Evil Pig

20. Alive Autopsy

21. Fried Eyes

22. Destination Salzgitter

23. Morbid Jesus