ATTACK ATTACK!: Long Time, No Sea [EP]

Die Comeback-EP der “Crabcore”-Helden von einst ist abwechslungsreich und durchaus solide, für ein Metalcore-Release im Jahr 2021 aber auch schlicht unspektakulär.

Dieser Tage haben wir das Gefühl, dass sich das musikalische Erbe ATTACK ATTACK!s hauptsächlich auf ein Internet-Meme reduzieren lässt. Die erste Assoziation mit der Band ist häufig ihr absurdes Musikvideo „Stick Stickly“, das uns den „Crabcore“ gegeben hat. Eine Reunion nach sieben Jahren und eine neue EP nach acht? Hätten wir andernfalls wahrscheinlich nicht vermisst. Aber die Pandemie hat uns schon Seltsameres beschert als „Long Time, No Sea“.

Die sechs Tracks zeigen dann auch eine Formation, die auf der Suche nach einer neuen Identität ist, während man sich von der reinen Meme-Existenz emanzipieren möchte. Klar, der Humor ist zumindest in den Songtiteln immer noch da: „Brachyura Bombshell“ und „Press F“ etwa nehmen auf Musik und Internetkultur gleichermaßen Bezug. Der Opener „Kawaii Cowboys“ hingegen stellt in 43 Sekunden klar, dass ATTACK ATTACK! musikalisch nicht in der Vergangenheit festgefahren sind: Country, J-POP und Metalcore zusammen muss man sich erstmal trauen.

Musikalisch durchaus solide ist “Long Time, No Sea” für ein Metalcore-Comback im Jahr 2021 schlicht unspektakulär

Das Resultat klingt so verrückt wie der Rest der EP abwechslungsreich: „Brachyura Bombshell“ ist die typische Metalcore-Single mit catchy Refrain, das folgende „Press F“ der Downtuned-Bulldozer für den Moshpit. Immer präsent sind dabei die Synthesizer, für die mittlerweile die beiden verbliebenen Gründungsmitglieder Andrew Whiting (Gitarre) und Andrew Wetzel (Drums) verantwortlich zeichnen und die in der zweiten EP-Hälfte immer stärker in den Vordergrund rücken.

Das klar gesungene „Fade With Me“ flirtet mit Drumcomputer, Synths und jeder Menge Postproduktion im Pop, während zuvor schon in „All My Life“ die Keyboards die Melodieführung übernommen hatten. Atmosphärisch erinnern diese Eskapaden bisweilen an I PREVAIL, wobei „Long Time, No Sea“ dann doch den Electronic Metalcore ins Zentrum rückt. Die Krux: Am Ende des Tages ist das Resultat alles anderes als eintönig und musikalisch durchaus solide, für ein Metalcore-Comeback im Jahr 2021 aber auch schlicht unspektakulär. Insofern können ATTACK ATTACK! fast froh sein, dass sie all die Jahre irgendwie doch als Meme überdauert haben, denn andernfalls hätten wir „Long Time, No Sea“ vermutlich ziemlich schnell für eine der zahlreichen Alternativen beiseitegelegt.

Veröffentlichungstermin: 29.10.2021

Spielzeit: 17:35

Line-Up

Chris Parketny – Vocals
Andrew Whiting – Gitarren, Keyboards
Cameron Perry – Bass, Backing Vocals
Andrew Wetzel – Drums, Keyboards

Produziert von Joey Sturgis

Label: Oxide Records

Facebook: https://www.facebook.com/attackattackus

ATTACK ATTACK! “Long Time, No Sea” Tracklist

01. Kawaii Cowboys (Audio bei YouTube)
02. Brachyura Bombshell (Video bei YouTube)
03. Press F (Video bei YouTube)
04. All My Life (Video bei YouTube)
05. Fade With Me (Video bei YouTube)
06. Dear Wendy