AMASEFFER: Slaves For Life

AMASEFFER: Slaves For Life

AMASEFFER ist eine junge Band aus Israel, die mit Slaves For Life scheinbar wie aus dem Nichts das wohl beeindruckendste Debütalbum der letzten Jahre veröffentlichen. Slaves For Life ist Teil einer Trilogie, in der die Geschichte des Auszugs des israelischen Volkes aus Ägypten erzählt und vertont wird. Ganze vier Jahre hat das Trio um Schlagzeuger und Mastermind Erez Yohanan an diesem Album gearbeitet, und herausgekommen ist etwas ganz Großes, das man ohne Übertreibung als Kunstwerk bezeichnen kann.

Eine musikalische Einordnung fällt schwer: Slaves For Life bedient sich Elementen des Metal, Progressive Rock und der orientalischen Musik, die Musiker schrecken jedoch auch nicht davor, sich gänzlich anderer, unerwarteter Elemente zu bedienen, wenn diese die gewünschte Stimmung am besten zu transportieren vermögen. Zu allererst muss man das Album als orchestral bezeichnen, die Vorliebe der Band für Filmmusik scheint immer wieder durch.

Zu jeder Sekunde merkt man, dass hier echte Profis am Werk waren. Keinen Moment während der fast achtzig Minuten kommt auch nur ein Hauch von Langeweile auf. Im Gegenteil: Ohne Hinzutun verliert man sich als Hörer in der Musik, findet sich in einer vergangenen Zeit im Nahen Osten wieder und ist erstaunt, wie schnell das Album schon wieder vorbei ist. AMASEFFER verstehen es geschickt Spannungsbögen aufzubauen, sowohl innerhalb der teils überlangen Songs als auch auf das gesamte Album bezogen. Zudem besticht das Werk außer durch unzählige großartige Melodien auch durch eine enorme Liebe zum Detail, was sich besonders in zahlreichen aufwändig erstellten Samples widerspiegelt, die dem Album zusammen mit den eingestreuten, aber kurzen Erzählparts einen gewissen Hörspiel-Charakter verleihen.

Selbst als reines Instrumental-Album wäre Slaves For Life faszinierend. Doch AMASEFFER haben sich teils prominente Unterstützung für den Gesang geholt, zuvorderst von Mats Levén (ABSTRAKT ALGEBRA, KRUX, THERION) und Kobi Farhi von ORPHANED LAND. So toll die bisherigen Veröffentlichungen der beiden auch sind, auf Slaves For Life übertreffen sich beide selbst. So emotional hat man beide Sänger noch nicht gehört, und gerade bei Mats Levén hat man Eindruck, dass sich sein Potenzial erst mit dieser Musik richtig entfalten kann. Eine mehr als geglückte Zusammenarbeit also. Nicht verschwiegen werden soll natürlich die Gesangsleistung der anderen Gastsänger. Angela Gossow (ARCH ENEMY) wird erstaunlicherweise mit ihrem Einsatz in Midian gar nicht deplatziert, während die israelische Sängerin Maya Avraham es schafft, einen mit ihrer Wahnsinns-Stimme tief im Herzen zu berühren.

Slaves For Life ist ein Album das Fans von ORPHANED LAND selbstverständlich haben müssen, doch auch alle anderen Menschen, die sich selbst als Musikliebhaber verstehen, kommen an diesem großartigen Werk im Grunde nicht vorbei.

Veröffentlichungstermin: 06. Juni 2008

Spielzeit: 77:44 Min.

Line-Up:
Hanan Avramovich – Gitarren
Yuval Kramer – Gitarren
Erez Yohanan – Drums, Percussion, Erzähler

Mats Levén – Leadgesang
Kobi Farhi – orientalischer Gesang

Gäste:
Maya Avraham – Gesang
Angela Gossow – Gesang
Yotam Avni – Gesang
Label: InsideOut Music

Homepage: http://www.amaseffer.com

Tracklist:
1. Sorrow
2. Slaves For Life
3. Birth Of Deliverance
4. Midian
5. Zipporah
6. Burning Bush
7. The Wooden Staff
8. Return To Egypt
9. Ten Plagues
10. Land Of The Dead