JAHRESPOLL 2005: Jutze

JAHRESPOLL 2005: Jutze

SAVAGE CIRCUS: Dreamland Manor
SAVAGEEine bärenstarke Melodic Speed Metal-Scheibe. Hier stecken all die großartigen Elemente drin, die bei BLIND GUARDIANs A Night At The Opera fehlten!

MACHINE MEN: Elegies
Was aufmunternden Worte von Mitmenschen und Vitaminpräparaten nicht gelungen ist, schaffen MACHINE MEN nahezu mühelos: Ich fühle mich wieder jung! Heavy Metal ohne verzwungenen Pathos und ohne irgendwelche stilfremden Einflüsse, dafür mit reichlich Melodien und einem Wahnsinnssänger.

BON JOVI: 100,000,000 Bon Jovi Fans Can´t Be Wrong
Dieses Werk wurde tatsächlich schon 2004 veröffentlicht, erreichte meine Gehörgänge aber erst im Januar 2005. Die Sammlung enthält zwar einige wirklich schwache Songs, hat aber gleichzeitig mindesten ein Dutzend (!) verhinderter Hits zu bieten: The Fire Inside, Edge Of A Broken Heart, Why Aren´t You Dead, The Radio Saved My Life Tonight, River Runs Dry, Last Man Standing (um Längen besser als die Have A Nice Day-Version!) u.v.a.m. – und mit We Rule The Night wurde sogar ein (guter!) Power Metal-Song wurde aus der Gruft geholt!

END OF GREEN: Dead End Dreaming
Während manche Bands auf einem Album drei oder vier starke Songs haben, zaubern END OF GREEN mal eben elf Kracher aus dem Hut. Die Musik ist düster, rockt aber dennoch mächtig.

SPOCK´S BEARD: Gluttons For Punishment
Die Band zeigt, dass sie auch ohne Neal Morse funktioniert! Nick D`Virgilio etabliert sich endgültig als Frontmann und Gastschlagzeuger Jimmy Keegan rockt das Haus!

SPOCK´S BEARD: Octane
Die Band zeigt, dass sie auch ohne Neal Morse funktioniert, und liefert mit She Is Everything eine Gänsehautballade par excellence ab!

SIEGES EVEN: The Art Of Navigating By The Stars
Ein tolles Progressive Metal(?)-Album, das einerseits äußerst detaillierte Strukturen aufweist, andererseits ausgesprochen homogen und melodisch wirkt.

SON OF A PLUMBER: Son Of A Plumber [Schweden-Import]
Enthält Perlen wie Substitute (For The Real Deal), I Have A Party In My Head (I Hope It Never Ends) und Hey Mr. DJ (Won´t You Play Another Love Song). Eigentlich ein wirklich schönes Album, nur definitiv zu lang!

SPACE ODYSSEY: The Astral Episode
MALMSTEEN und SYMPHONY X lassen grüßen, haben aber beide schon lange nicht mehr einen Song wie das erhabene Lord Of The Winds am Start gehabt. Auch das restliche Material aus der Feder des Keyboardzauberers Richard Andersson wurde kongenial umgesetzt und weiß zu gefallen.

INFINITY´S CALL: Light In The Dark [Eigenproduktion]
Eine erstklassige Melodic Rock-Scheibe mit leichten Metal-Einflüssen und tollen Riffs und Melodien! Sehr empfehlenswert!

ALBUMNIETEN

DISTANT PAST: Extraordinary Indication Of Unnatural Perception [Eigenproduktion]

BOOK OF REFLECTIONS: Book of Reflections

BESTE

THE HOOTERS, BILLY GOODMAN, Spectrum, Augsburg 22.6.2005 und Z7, Pratteln 30.6.2005
Besser geht´s nicht! So klingt Rockmusik, die von Herzen kommt, und deren Energie sich ohne Reibungsverluste direkt auf das Publikum überträgt.

REINHARD MEY, Liederhalle, Stuttgart 2.11.2005
Er kam, sang und sang und sang und sang… Reinhard Mey sprühte nur so vor Spielfreude und Lebenslust. Allein mit seiner Gitarre fesselte er über zweieinhalb Stunden lang das Publikum. Die Songauswahl (mit Das Narrenschiff, Wie ein Baum, den man fällt, Nein, meine Söhne geb´ ich nicht, Vernunft breitet sich aus über die Bundesrepublik Deutschland (!), Viertel vor sieben) hätte ich mir nicht im Traum erhofft. Mit Worten und Noten malte er unablässig die mannigfaltigsten Gemälde des Lebens. Kein Zweifel, Deutschland hatte noch nie einen besseren Poeten!

KONZERTNIETEN

TITANIC BOYGROUP, Audimax, Uni Konstanz 25.4.2005

BESTE

GAFFENBERG-FESTIVAL
Tatsächlich war ich nur beim letzten Tag (4.7.2005) in Heilbronn zugegen, als die WISE GUYS einen fulminanten Auftritt ablieferten und anschließend die HOOTERS ihre diesjährige Europa-Tour würdig beschlossen. Das Gelände des Festival war traumhaft im Wald gelegen. Das Wetter spielte mit. Die Stimmung war locker und angenehm. Ein bittersüßes Gefühl beschlich mich, als die HOOTERS zuletzt eine fantastische Version von One Of Us spielten und sich nach dem Konzert noch mit verrückten, ääh, leidenschaftlichen Fans wie mir über die Tour und die Pläne für ein neues Album unterhielten.

FESTIVALNIETEN

KEEP IT TRUE
Aber nur weil ich nicht dabei war! 🙁

GEWINNER

END OF GREEN
Verblüffen mit Ohrwürmern auf CD, Energie auf und Humor hinter der Bühne.

SPOCK´S BEARD
Zeigen, dass sie auch ohne Neal Morse bestens funktionieren!

SAVAGE CIRCUS
Zeigen, dass der melodische Speed Metal lebt!

NIGHTWISH
Überzeugen mich live und feuern ihren größten Kritikpunkt!

Captain Chaos
Liefert unglaublich aussagekräftige Reviews ab und bringt mich so dazu, in die wirrsten Musikabenteuer reinzuhören! Dass sein Schreibpensum um ein Vielfaches höher ist als z.B. mein eigenes, macht die Sache nur noch bewundernswerter.

VERLIERER

Alle Leute, die die Vampster-Redaktion verließen

Tarja Turunen

SCHÖNSTES

HAMMERFALL: Blood Bound

DOMAIN: Last Days Of Utopia

ATAKHAMA: Existence Indifferent
ATAKHAMA:

COVERNIETE

DAR WILLIAMS: My Better Self [US-Import]

SPOCK´S BEARD: Octane

SCHÖNSTER

MORLAND: The Day Peace Broke Out

HELLOWEEN: Mrs. God

DÄMLICHSTER

BON JOVI: Have A Nice Day

BESTER

SPOCK´S BEARD: She Is Everything

MACHINE MEN: Falling

BON JOVI: The Fire Inside und Last Man Standing

SONGNIETE

Viel zu viele.

BESTER

EDGUY: Superheroes
Endlich mal wieder ein Video mit Wiedererkennungswert!

END OF GREEN: Dead End Hero
Die Optik ergänzt die Musik glänzend. Eine angenehme Erholung nach dem grellen Schock durch die Superhelden aus Fulda.

VIDEOCLIPNIETE

HELLOWEEN: Mrs. God

BESTE

BLACKMORE´S NIGHT: Castles And Dreams
Die beiden Silberlinge enthalten (fast) alles, was das Herz begehrt. Neben einem herrlichen Auftritt in voller Länge gibt es haufenweise Zusatzmaterial in Form von Akustikdarbietungen, Clips, Fernsehauftritten und ausführlichen Interviews. Außerdem bekommt man einige sehr unterhaltsame Ausschnitte aus selbstgedrehten Aufnahmen mit Schlössern, Tieren und noch mehr toller Musik zu sehen. Überhaupt kommt die unverbrauchte Liebe zur Musik in jeder Minute zum Ausdruck, was bei einer Gesamtspielzeit von etwa vier Stunden eine höchst beachtliche Leistung ist.

DVD-NIETE

Die DVD von BON JOVIs 100,000,000 Bon Jovi Fans Can´t Be Wrong. Das Teil enthält lediglich Interviewfetzen in teilweise grauenhafter Qualität. Bei einem Act dieser Größenordnung hätte qualitativ und auch quantitativ eigentlich mehr drin sein müssen.

SCHÖNSTE

SIEGES EVEN
Über die genaue Datierung dieser Reunion lässt sich streiten. Ich freue mich jedenfalls, dass dabei nicht Nostalgie oder Kommerz im Vordergrund stehen, sondern die großartige Musik.

ANVIL CHORUS
Diese Reunion dauerte zwar nur einen Tag und fand bereits 2004 statt. Ich erfuhr jedoch leider erst dieses Jahr davon, was mich einerseits traurig machte, mir andererseits aber auch Hoffnung gab, dass diese geniale Band in Zukunft vielleicht ein weiteres Mal (und womöglich in Europa) gemeinsam auftritt.

WIEDERAUFERSTEHUNGSNIETE

Keeper Of The 7 Keys
Das konnte eigentlich nur schief gehen.

QUEEN
Ich muss gestehen, dass ich bislang keinen Ton gehört habe. Aber wenn es nach mir ginge, hätte sich die Gruppe ohnehin nach ihrem einmaligen Geniestreich A Night At The Opera vor 30 Jahren auflösen sollen.

NEWCOMER

SAVAGE CIRCUS

SON OF A PLUMBER

UNSIGNED

SPLENDID NOISE

REMINDER

INTERVIEWPARTNER

Jens Johansson (STRATOVARIUS) sprach unerwartet offen über die zurückliegenden Geschehnisse in der Band

LUSTIGSTES

Tarjas Rauswurf bei NIGHTWISH (Yoko Ono-Parallelen, Miss K. als potenzielle Nachfolgerin…)

ERLEBNIS

Reinhard Mey erstmals und die HOOTERS erneut live erleben!

Transport einer Chilton Talentmaker-Heimorgel quer durch Süddeutschland.

ENTTÄUSCHUNG

Kein Oscar für Natalie Portman

ANVIL CHORUS-Reunion scheitert an fünf Flugtickets nach Deutschland.

BESTER

Team America

Closer

Strings

FILMNIETE

Star Wars: Episode III: Die Rache der Sith
Dabei sind die Szenen, in denen nicht geredet wird, überwiegend wirklich cool!

Jutze
.