JOE BONAMASSA: neues Album “Time Clocks” kommt im Oktober

Blues-Rocker JOE BONAMASSA hat sein neues, nunmehr neuntes Studioalbum angekündigt. Der Nachfolger vom “Royal Tea“-Album heißt “Time Clocks” und erscheint am 29. Oktober 2021. Nun gibt es mit “The Heart That Never Waits” einen neuen Song aus dem Album.

JOE BONAMASSA: Video zu “The Heart That Never Waits” bei YouTube

JOE BONAMASSA präsentiert weiteren Song vom kommenden Album “Time Clocks”

Für die Aufnahmen des neuen Studioalbums ging BONAMASSA mit seinen langjährigen Wegbegleitern Kevin Shirley als Produzent und Manager/Geschäftspartner Roy Weisman ins Studio. Zu der Band, die in New York City in den Germano Studios/The Hit Factory aufnahm, gehörten Steve Mackey (Bass), Lachy Doley (Piano), Bunna Lawrie (Didgeridoo), Bobby Summerfield (Percussion) und Anton Fig von Late Night with David Letterman (Schlagzeug und Percussion). Als Backgroundsängerinnen fungieren Mahalia Barnes, Juanita Tippins und Prinnie Stevens. Das Album wurde von Bob Clearmountain (SPRINGSTEEN, ROLLING STONES, TOTO, BON JOVI) gemischt, das Artwork des Albums wurde von Grafiker Hugh Syme (RUSH, AEROSMITH, WHITESNAKE) entworfen.

Im Juli schob er schonmal den Song “Notches” raus. Die Single wurde zusammen mit Charlie Starr von den Southern Rockern BLACKBERRY SMOKE geschrieben. Zu hören sind außerdem Steve Mackey (Bass), Lacy Doley (Piano), Bunna Lawrie (Didgeridoo), Bobby Summerfield (Percussion) und Anton Fig (Schlagzeug und Percussion), der normalerweise mit Joe als Mitglied seiner Live-Band unterwegs ist. Als Backgroundsängerinnen fungieren auch hier Mahalia Barnes, Juanita Tippins und Prinnie Stevens.

JOE BONAMASSA: Video zu “Notches” bei YouTube

Das Musikvideo zeigt einen Mann auf einem Hochgeschwindigkeits-Roadtrip auf der Suche nach seinem Gegner. Schließlich trifft ein älterer Rebell mit einem Gehstock – ein Symbol in Joes Text – auf den Mann und es kommt zu einem überraschenden Ende, das zum Nachdenken anregt. Das Bild des Gehstocks spielt auf Joes langjährigen Kampf mit der Musikindustrie an. „Vor 20 Jahren nahm ich eine Platte mit Coversongs auf, die ‚Blues Deluxe’ hieß. Sie wurde in Bobby Nathans Studio in Manhattan aufgenommen.“, reflektiert er. „Sie fängt eine Energie und ein Ziel ein, die mir als Künstler immer im Gedächtnis geblieben sind. Ich lebte zu dieser Zeit in New York City und die Zeiten waren ziemlich hart. Meine wöchentliche Routine bestand aus einer Kombination aus Sessions, Auftritten und rar gesäten Chancen. Ich war hungrig, buchstäblich und im übertragenen Sinne. Das Musikgeschäft ist hart, sehr hart, und war es besonders in jenen Tagen, als die Major-Labels alle Fäden in der Hand hielten. Ich ernährte mich von Erdnussbutter, Marmelade und Rahm-Nudeln, die ich in der Bodega an der Ecke 83. und Columbus Avenue kaufte.”