DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit DEFTONES, THE OCEAN, AYREON

DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit DEFTONES, THE OCEAN, AYREON

Gefühlt veröffentlichen die ROLLING STONES alle paar Monate ein neues Live-Album. „Steel Wheels Live“ ist diesmal ein bislang unveröffentlichter Mitschnitt aus dem Jahr 1989, der sich auch prompt auf dem zweiten Platz der deutschen Albumcharts festsetzt. Interessanter wird es in den hinteren Reihen der Top 10: Das neue DEFTONES-Werk „Ohms“ steigt auf Rang 8 ein. Der Vorgänger „Gore“ (2016) schaffte es damals zwar sogar auf die Sieben, mit dem vierten Top-10-Album dürften die US-Amerikaner dennoch zufrieden sein. Gefeiert wird auch bei THE OCEAN: Die Ausnahmeband erzielt mit dem ambitionierten „Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic“ den höchsten Charterfolg der Geschichte: Platz 9 übertrifft den Vorgänger „Phanerozoic I: Palaeozoic“ (2018, #41) mit Leichtigkeit – der große Sprung nach vorne ist sicherlich auch damit zu erklären, dass der band- bzw. labeleigene Webshop mit den aufwändigen Vinyl-Editionen diesmal erstmalig als Chartmelder registriert war. Fester Gast in den Top 20 sind zudem AYREON. Das neue Album „Transitus“ konnte nicht nur unseren Frank überzeugen, es ist auch die fünfte Platte in Folge, die es unter die besten 20 schafft.

Auch KATAKLYSM melden sich erfolgreich zurück

Die prägnantesten Titel hatte STEVE HACKETT noch nie. Doch selbst ein halber Zungenbrecher wie „Selling England By The Pound & Spectral Mornings: Live At Hammersmith“ kann den britischen Gitarristen nichts anhaben: Das Live-Album steigt auf Platz 22 ein. Härter wird es dagegen auf der 33: Dort geben KATAKLYSM ihr achtes Stelldichein in den deutschen Albumcharts. „Unconquered“ mag nicht das innovativste oder erfolgreichste Werk der Kanadier sein. Über die Platzierung dürfte sich die Gruppe aber sicherlich dennoch freuen – auch wenn „Meditations“ vor zwei Jahren nur knapp an den Top 20 vorbeigeschrammt war (#21). Nich weit dahinter freuen sich LIK über ihren bislang größten Erfolg: Die Death Metal-Band steigert sich mit „Misanthropic Breed“ um 39 Ränge und landet auf eben diesem. Für die Hardcore-Truppe NASTY ist es dagegen sogar das erste Mal in den Charts: „Menace“ erklimmt Platz 36.

Der Ausblick auf kommende Woche

Im Herbst drängen sich auch die Künstler auf den Veröffentlichungsplänen immer dichter aneinander. Diese Woche gibt es neue Musik von SLIPKNOT-Frontmann COREY TAYLOR, dessen Soloalbum „CMFT“ unkomplizierten Rock verspricht. Poppig wird es zudem mit AMARANTHE und „Manifest“, die ihre synthlastige Modern Metal-Schiene unbeirrt weiterfahren. DEVILDRIVER haben unlängst die Veröffentlichung von „Dealing With Demons I“ um eine Woche nach vorne gezogen. Dort gibt es, wie gesagt, massig Konkurrenz: ANAAL NATHRAKH melden sich mit „Endarkenment“ zurück, ENSLAVED haben mit „Utgard“ zu alter Form gefunden, NACHTBLUT buhlen mit „Vanitas“ um die schwarze Szene und SIX FEET UNDER machen auf „Nightmares Of The Decomposed“ mehr oder weniger das Gleiche wie immer. Und dann gibt es da noch GOTTHARDs Tribut-Album „Steve Lee – The Eyes Of A Tiger – A Gotthard Tribute To Our Unforgotten Friend“, das ebenfalls ab dieser Woche in den Regalen steht.

Die Neueinstiege vom 2. Oktober 2020

Top 20
02. ROLLING STONES: „Steel Wheels Live“
08. DEFTONES: „Ohms“
09. THE OCEAN: „Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic
14. IDLES: „Ultra Mono“
15. AYREON: „Transitus

Top 40
22. STEVE HACKETT: „Selling England By The Pound & Spectral Mornings: Live At Hammersmith“
32. GUNS ‚N‘ ROSES: „Greatest Hits“
33. KATAKLYSM: „Unconquered
36. NASTY: „Menace“
39. LIK: „Misanthropic Breed

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.