DEUTSCHE ALBUMCHARTS: mit AIRBOURNE, ALCEST, JINJER

airbourne-boneshaker-cover

Wie konnten wir in unserem Ausblick letzte Woche AIRBOURNE vergessen? „Boneshaker“, das neue Album der Hard Rock-Band stürmt die deutschen Top 10 und setzt sich auf Platz 7 fest. Die Pole Position geht zwar an DIE TOTEN HOSEN, da deren „Alles ohne Strom“ aber ein Akustikprojekt ist, halten die Australier die Rock- / Metal-Fahne alleine nach oben. Auch sonst steht diese Woche ganz im Zeichen der Veränderung: Viele Alben mussten deutlich Federn lassen, während andere ihre Chance auf eine aussichtsreiche Platzierung zu nutzen wissen. So auch „Spiritual Instinct“ von ALCEST, das es auf Nummer 12 schafft. Für die Franzosen ist es der größte Erfolg bislang, der Vorgänger „Kodama“ (2016) erreichte seinerzeit Platz 15.

Auch MOTÖRHEAD melden sich zurück

Direkt hinter der neuen Live-Platte von STEVE HACKETT (#32) reihen sich JINJER ein. Für die Ukrainer ist das deutsche Chartdebüt mit „Macro“ (#33) sicherlich ein großer Erfolg. Angesichts des Hypes um die Formation hätten wir vorab dennoch mit einer besseren Platzierung gerechnet. Dass die großen Erfolge JINJER noch bevorstehen, ist bei gleichbleibender Entwicklung dagegen fast schon sicher. Ebenfalls in den Top 40 finden wir LEPROUS wieder. Die Norweger landen mit „Pitfalls“ auf Rang 36 und können damit quasi den Erfolg des Vorgängers „Manila“ wiederholen. Weitere Charterfolge feiern MOTÖRHEAD: Nicht nur Ex-Gitarrist PHIL CAMPBELL kann sich mit seinem Soloalbum „Old Lions Still Roar“ (#43) platzieren, auch „Overkill“ gelingt dank der Jubiläumsauflage zum Vierzigsten der Wiedereinstieg (#96). Das Große Boxset „1979“ schafft es sogar auf Position 44.

Den Fahrstuhl nach unten nehmen indes ALTER BRIDGE sowie THE CURE. Beide Werke „Walk The Sky“ (Vorwoche: 5) und „Curaetion 25 – Anniversary“ (VW: 2) stürzen regelrecht ab und finden sich nun auf Nummer 39 bzw. 51 wieder. JETHRO TULL finden dagegen gar keinen Halt mehr und purzeln mit „Stormwatch“ (VW: 8) nach nur sieben Tagen an der Sonne wieder aus den Charts. Analog müssen wir uns von einigen großen Namen verabschieden: Nach vielen Chartwochen ist nun Schluss für TOOL, OPETH, KORN sowie SLIPKNOT.

BLIND GUARDIAN stehen in den Startlöchern

Für kommende Woche erwarten wir eine gute Platzierung von BLIND GUARDIAN’S TWILIGHT ORCHESTRA, deren „Legacy Of The Dark Lands“ sicherlich ein Kandidat für die Top 10 sein wird. Ebenfalls erschienen sind Platten von ESKIMO CALLBOY, NILE, STRAY FROM THE PATH und ANGEL WITCH. Bei den Isländern von UNE MISÈRE wäre ein Charterfolg mit dem Debüt „Sermon“ eine große Sache – wir glauben jedoch, dass es dafür noch etwas zu früh ist. Bessere Karten hat das Live-Album „Live At Masters Of Rock“ der Schweizer Celtic Folk- / Melodic Death Metal-Band ELUVEITIE – lassen wir uns überraschen.

Deutsche Albumcharts vom 1. November 2019

Top 10
01. (-) DIE TOTEN HOSEN: „Alles ohne Strom“
07. (-) AIRBOURNE: „Boneshaker“

Top 20
12. (-) ALCEST: „Spiritual Instinct
20. (13) RAMMSTEIN: „Rammstein

Top 30
21. (-) EDITORS: „Black Gold: Best Of Editors“
25. (11) THE BEATLES: „Abbey Road“
28. (-) DESERT SESSIONS: „Vol.11 & 12“

Top 40
32. (-) STEVE HACKETT: „Genesis Revisited Band & Orchestra: Live“
33. (-) JINJER: „Macro“
36. (-) LEPROUS: „Pitfalls
39. (5) ALTER BRIDGE: „Walk The Sky“

Top 50 und weitere
42. (-) CIRITH UNGOL: „I’m Alive“
43. (-) PHIL CAMPBELL: „Old Lions Still Roar“
44. (-) MOTÖRHEAD: „1979“
51. (2) THE CURE: „Curaetion 25 – Anniversary“
53. (30) VOLBEAT: „Rewind, Replay, Rebound“
58. (-) SWANS: „Leaving Meaning“
60. (-) BAD WOLVES: „N.A.T.I.O.N.“
63. (26) HELLOWEEN: „United Alive
65. (38) QUEEN: „The Platinum Collection – Greatest Hits I, II & III“
86. (28) KADAVAR: „For The Dead Travel Fast“
96. (-) MOTÖRHEAD: „Overkill
100. (WE) DIE TOTEN HOSEN: „Zuhause Live: Das Laune der Natour-Finale plus Auf der Suche nach der Schnapsinsel: Live im SO36“

Quelle: mtv.de

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.