HELLOWEEN: United Alive In Madrid

HELLOWEEN: United Alive In Madrid

Es ist noch gar nicht so lange her, da war es eigentlich undenkbar, dass HELLOWEEN jemals wieder mit Kai Hansen und vor allem Michael Kiske auftreten würden. Kai und Michael spielten zusammen bei UNISONIC, was im Rückblick sicherlich eine erste Annäherung zumindest der beiden Ex-Kürbisse war. 2016 war es dann soweit, die beiden verlorenen Söhne kehrten zurück und später ging es dann auf die Pumpkins United Tour, welche ein riesiger Erfolg wurde, mit vollen Hallen und begeisterten Fans.

Dass man von dieser Tour ein Live-Dokument veröffentlichen würde, war natürlich von Anfang an klar und nun bekommen die Fans der Hamburger Speed Metal-Urgesteine hier die absolute Vollbedienung in allen relevanten Formaten – nein, von einer Tape-Version ist mir nichts bekannt. Die CD und LP-Version, welche Grundlage dieser Rezension ist, wird unter dem Namen “United Alive in Madrid” veröffentlicht, was schon zeigt, dass hier der Mitschnitt einer einzelnen Show gewählt wurde, was ich bei Live-Alben immer bevorzuge. Selbst wenn man den Unterschied vermutlich kaum hören würde, es fühlt sich für mich einfach richtiger an als ein Zusammenschnitt verschiedener Konzerte.

“United Alive” bietet eine Setlist, die kaum Wünsche offen lässt

Die Setlist ist dem Anlass entsprechend sehr “Keeper 1 + 2” lastig, doch auch Platten wie “Master Of The Rings”, Time Of The Oath” oder neuzeitlichere Alben wie “The Dark Ride”, “7 Sinners”, und “Straight Out Of Hell” finden Berücksichtigung, wobei einige Alben komplett außen vor gelassen werden. Die für mich beste Phase der Band, nämlich jene mit Kai Hansen am Mikro, wird zum einen mit einem knapp viertelstündigen Medley aus “Starlight”, “Ride The Sky”, “Judas” sowie “Heavy Metal Is The Law” sowie einer zehnminütigen Version von “How Many Tears” berücksichtigt. Interessanterweise fehlt der neue Song “Pumpkins United”, der sich ja eigentlich mehr als nur aufgedrängt hätte. Aber eigentlich gibt es an der Songauswahl wenig zu meckern, da sind alle Hits dabei, inklusive der beiden Longtracks “Halloween” und “Keeper Of The Seven Keys”.

“United Alive In Madrid” klingt richtig gut, aber nicht zu perfekt für ein Live-Album

Gesanglich sind alle drei Sänger gut drauf, ohne dass die Gesangsspuren zu glattgebügelt klingen. Da wurde also vermutlich nur wenig im Studio nachgeholfen, wenn überhaupt. Allgemein klingt “United Alive In Madrid” verdammt gut, was aber bei einer Band mit dem Status und der Erfahrung von HELLOWEEN nicht überrascht. Nein, an “United Alive In Madrid” gibt es nichts, aber auch wirklich gar nichts zu meckern. Ein erstklassiger Live-Mitschnitt, bei dem die Begeisterung der spanischen Fans spürbar ist und die Band absolut erstklassig performed. Man darf gespannt sein, wie es bei HELLOWEEN weitergeht. Ein Studioalbum in der “Pumpkin United” Besetzung wurde ja schon angekündigt und eigentlich wären ja alle Beteiligten doof, wenn sie das nicht weiter durchziehen würden.

Veröffentlichungsdatum: 04.10.2019

Spielzeit: 139:57

Line Up:
Andi Deris – vocals
Michael Kiske – vocals
Kai Hansen – guitars, vocals
Michael „Weiki“ Weikath – guitars
Sascha Gerstner – guitars
Markus Grosskopf – bass
Daniel „Dani“ Loeble – drums

Label: Nuclear Blast

Bandhomepage: https://www.helloween.org
Facebook: https://www.facebook.com/helloweenofficial

HELLOWEEN „United Alive In Madrid“ Tracklist

01. Halloween (Live-Clip bei YouTube)
02. Dr. Stein
03. I m Alive
04. If I Could Fly
05. Are You Metal
06. Rise And Fall
07. Waiting For The Thunder
08. Perfect Gentleman
09. Kai’s Medley
10. Forever And One (Video bei YouTube)
11. A Tale That Wasn’t Right
12. I Can
13. Living Ain’t No Crime / A Little Time
14. Sole Survivor
15. Power
16. How Many Tears
17. Invitation + Eagle Fly Free
18. Keeper Of The Seven Keys
19. Future World
20. I Want Out

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.