SCHANDMAUL: Sinnfonie [DVD]

SCHANDMAUL: Sinnfonie [DVD]

Im November letzten Jahres feierte die bayerische Folk-Rock-Kombo SCHANDMAUL ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum in Form eines dreieinhalbstündigen Konzerts vor einem ausverkauften Münchner Zenith mit nicht weniger als 7000 feierwütigen Fans. Große Events wecken auch große Erwartungen; die meinen konnte das Sextett an besagtem Abend leider nicht erfüllen. Entsprechend groß war die Enttäuschung im Nachhinein, da ich SCHANDMAUL als langjähriger Fan als ausgezeichnete Live-Band im Gedächtnis hatte und mir die große Jubiläumsshow letztendlich nichts von dem geben konnte, was mich zuvor an den Konzerten der Formation so faszinierte. Umso freudiger darf ich nun feststellen, dass die aus diesem Abend hervorgehende Live-DVD „Sinnfonie“ das komplette Gegenteil meiner persönlichen Negativerfahrung darstellt und im Bereich der Musik-DVDs in einigen Bereichen Maßstäbe setzt.

Der geneigte SCHANDMAUL-Fan darf sich über die vollständige Konzerterfahrung freuen

Los geht’s dabei gleich mit dem Umfang. Satte 36 (Medleys eingerechnet sogar 39) Titel mit einer Gesamtlaufzeit von über drei Stunden finden sich auf den beiden DVDs verteilt wieder. Dabei griff man weder bei den Songs zur Schere noch bei den zugehörigen Ansagen, die bis auf einige wenige Straffungen allesamt enthalten sind. So darf sich der geneigte SCHANDMAUL-Fan über die vollständige Konzerterfahrung freuen, die im Großen und Ganzen einen ausgewogenen und hitgespickten Querschnitt aus allen bisherigen Studioalben wiedergibt.

Zwar kommt ausgerechnet „Wie Pech und Schwefel“ mit gerade einmal viereinhalb Songs für meinen Geschmack etwas kurz und abseits des „Trinklieds“ hätten es auch gerne ein paar Überraschungen mehr sein können, aber angesichts der Tatsache, dass es bisher noch keine zeitgemäße Rock-DVD der Jungs und Mädels gibt, ist man mit der vorliegenden Auswahl mehr als nur gut bedient. Vom „Teufelsweib“ in der Akustikversion, über die obligatorischen Balladen „Dein Anblick“ und „Willst Du?“, bis zu den unabdingbaren Live-Klassikern „Walpurgisnacht“ sowie „Herren der Winde“ ist das komplette Pflichtprogramm der Münchner vertreten.

Für einige Lieder holen SCHANDMAUL Genreprominenz mit ins Boot

Okay, die Setliste mag bei näherer Betrachtung vielleicht ein paar kleine Schwächen aufweisen. So ist beispielsweise „Vor der Schlacht“ auf DVD immer noch ein lahmer Opener. Neutral betrachtet entspricht sie jedoch quasi einem Rundumsorglospaket für jeden SCHANDMAUL-Anhänger, das außerdem im zweiten Drittel mit Benny Cellini, Mutti Stolz (beide LETZTE INSTANZ) und Frau Schmitt (SUBWAY TO SALLY) für ein paar Lieder einiges an Genreprominenz mit ins Boot holt. Von dieser Verstärkung der Saitenfraktion profitiert nicht nur die uraufgeführte „Königin“, sondern vor allem auch „Krieger“, das dramatische Finale der „Drachentöter“-Trilogie um Nibelungenheld Sigfrid, die hier als Medley in vollendeter Form Premiere feiern durfte.

Zu Beginn sprach ich von neuen Maßstäben, die „Sinnfonie“ setzen würde. Damit habe ich keineswegs übertrieben, denn der technische Transfer ist ebenfalls geradezu vorbildlich. Da der komplette Auftritt vom 14. November 2008 in HD mitgeschnitten wurde, ist das Bild zu jedem Zeitpunkt gestochen scharf und zaubert bisweilen atemberaubende Aufnahmen von Musikern, Bühne und Publikum auf den heimischen Bildschirm. Da zudem die Bildwechsel in einem angenehmen Tempo vorgenommen werden und nie zu hektischen Schnittfeuerwerken ausarten, bleibt stets genug Zeit, sich der Szenerie voll und ganz hinzugeben.

In der Postproduktion erlaubt sich „Sinnfonie“ ein paar Schnitzer

Nicht ganz so schön finde ich hingegen – und das ist auch mein einziger wirklicher Kritikpunkt – die Art und Weise, wie in der Postproduktion mit verschiedenen Schnitteffekten umgegangen wurde. Die eingestreuten Schwarz/Weiß-Filter sind zwar einerseits sehr stilvoll, deren Einbindung hätte aber durchaus besser dosiert werden können, um beispielsweise beim „Geisterschiff“ den Kontrast zwischen Akustik- und Rock-Part hervorzuheben, anstatt einfach den kompletten Song monochrom zu belassen. Ähnlich verhält es sich mit den geradezu inflationär verwendeten Split-Screens. Diese Multikameraansichten mögen ein nettes Experiment sein, deren Einsatz ist für das Gesamterlebnis jedoch nur an wenigen Stellen wirklich gewinnbringend.

Im Endeffekt handelt es sich dabei aber nur um winzige Wermutstropfen, die den Sehgenuss von Sinnfonie nur in kleinem Maße trüben. Dafür ist die sonstige Umsetzung einfach viel zu gut und lässt solch winzige Mängel schnell vergessen erscheinen. Rein gar nichts zu beanstanden gibt es beim Ton. SCHANDMAUL haben glücklicherweise auf übertriebenes Nachbearbeiten verzichtet, was einen ungemein authentischen und natürlichen Sound zur Folge hat, der dabei aber dennoch äußerst differenziert daher kommt. Im Zusammenspiel mit dem lautstarken Publikum ist also beste Live-Atmosphäre garantiert. Genau so sollte es sein!

Ein El Dorado für alle Fans der Folk-Rocker

Das Bonusmaterial beschränkt sich auf eine 25-minütige Dokumentation, die einen kurzen Einblick in den gewaltigen Organisationsapparat gibt, der hinter den Kulissen unermüdlich arbeitete, um ein solches Event überhaupt zu ermöglichen. Natürlich dürfen dort auch ein paar Diehard-Fans zu Wort kommen, wovon einige am Konzerttag bereits morgens um 8 Uhr Stellung vor der Halle bezogen hatten. TOKIO HOTEL lässt grüßen!

Aber Spaß beiseite! Wie eingangs erwähnt, setzen SCHANDMAUL mit ihrer neuen Konzert-DVD in nahezu allen Bereichen neue Standards. Eine großartig aufgelegte und motivierte Band wurde hier am Abend ihres Lebens mithilfe modernster Technik auf DVD gebannt, weshalb „Sinnfonie“ letzten Endes nichts weniger ist, als das wahr gewordene El Dorado für alle Fans der Folk-Rocker. Ein Jammer, dass es das Teil nicht auch als BluRay zu haben gibt!

Veröffentlichungstermin: 24.04.2009

Spielzeit: 225 Min.

Line-Up:
Thomas Lindner: Gesang, Akustik-Gitarre, Akkordeon
Birgit Muggenthaler-Schmack: Sackpfeife, Flöten, Schalmeien, Gesang
Anna Katharina Kränzlein: Violine, Drehleier, Gesang
Martin Duckstein: E-Gitarre, Klassische Gitarre, Gesang
Matthias Richter: E-Bass, Fretless-Bass
Stefan Brunner: Schlagzeug, Percussion, Gesang

Produziert von Pilot Studios (DVD) und Thomas Heimann-Trosien (Audio)
Label: F.A.M.E. Recordings

Homepage: http://www.schandmaul.de

Bildformat: 16:9
Ton: PCM Stereo 2.0, DTS Surround 5.1

SCHANDMAUL „Sinnfonie“ Tracklist

DVD 1 – Konzert (ca. 128 Min.):

01. Intro
02. Vor der Schlacht
03. Kein Weg Zu Weit
04. Wolfsmensch
05. Der Hofnarr
06. Missgeschick
07. Leb!
08. Lichtblick
09. Das Tröte-Mitgift-Medley
10. Anderswelt
11. Königin
12. Die Goldene Kette
13. Das Drachen-Medley
14. Das Mädchen und der Tod
15. Das Geisterschiff
16. Kalte Spuren
17. Vogelfrei
18. Trinklied
19. Der Kurier
20. Drei Lieder
21. Die Braut
22. Das Teufelsweib
23. Sonnenstrahl
24. Wo ist die Eins? (Drum ’n‘ Bass-Solo)
25. Das Tuch

DVD 2:

Konzert (ca. 73 Min.):

01. Gebt Acht!
02. Herren der Winde
03. Frei
04. Die Walpurgisnacht
05. Sturmnacht
06. Das Seemannsgrab
07. Prinzessin
08. Feuertanz
09. Der letzte Tanz
10. Willst Du?
11. Denk An Mich
12. Dein Anblick

Hinterwelt Making-Of (ca. 24 Min.)

Florian Schaffer
Genres: Black Metal, Death Metal, Melodic Death Metal, Metalcore, Post Metal, Progressive, Rock, Thrash Metal.