DON FELDER: Mein Leben mit den Eagles 1974-2001: Durch Himmel und Hölle [Buch]

Für echte EAGLES-Fans sehr zu empfehlen. Interessant, aber auch für Leute, die sich für die Geschichte der Rockmusik interessieren und etwas tiefere Einblicke erleben möchten.

Zu den EAGLES braucht man nicht viel sagen, selbst der härteste Metaller kennt zumindest ihren Welthit “Hotel California” vom gleichnamigen, wirklich tollen Megaseller-Album. Ex-Gitarrist DON FELDER hat nun seine Zeit mit dieser Band, die wie kaum eine andere für sonnig-leichten Ami-Rock steht, zu Papier gebracht, unterstützt von der Journalistin Wendy Holden, welche die Erzählungen in eine passende Form brachte.

Wie in einem guten STEVEN KING-Roman braucht man erst mal fast ein Drittel des Buches, um die Kindheit, Jugend und den Weg zur Musik des Menschen DON FELDER kennen zu lernen. Dafür kennt man dann, wenn es Richtung EAGLES geht, alle Beteiligten und natürlich FELDER selbst wie alte Kumpels, kann ihn als stiller Beobachter weiter begleiten durch die spannenden Jahre, die noch kommen sollen. Über seinen langjährigen Kumpel Bernie Leadon landet FELDER bei den EAGLES, die ehemalige Backing-Band von Countrypüppi LINDA RONSTADT hatte bereits zwei erfolgreiche Alben herausgebracht und im Aushilfsgitarristen FELDER das beachtliche Potential erkannt. Der war mit dem Klassiker “On the border” dann Teil einer Band, die aus begnadeten Musikern und Songwritern bestand, ebenso aber von den ausgeprägten Egos der Bandköpfe Don Henley und Glenn Frey geprägt war.

DON FELDER geht “Durch Himmel und Hölle” mit den EAGLES

Wir begleiten die Band bei ihren fantastischen Erfolgen und Höhenflügen, Starrummel, ausufernden Drogenexzessen, Frauengeschichten, Abstürze und den aufkeimenden Konflikten zwischen den Beteiligten bis hin zum Break 1980. Die EAGLES waren abgestürzt, laut Henley würde eher die Hölle zufrieren, als dass man wieder zusammenkommt. FELDER erzählt sehr persönlich, aber nicht zu subjektiv (wofür wohl auch Wendy Holden sorgte) und immer nachfühlbar bis emotional. Da man DON FELDER ja bereits kennt wie einen alten Freund, kann man seine Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Dabei bleibt er immer fair, deutet nicht nur mit dem Zeigefinger auf die bösen Kollegen, geht mit sich selber zu Gericht und überlässt den Kollegen ohne wenn und aber die verdienten Lorbeeren. Auch auf die Soloscheiben von Henley und Frey geht DON kurz ein.

Als es dann 1994 tatsächlich soweit ist, heißt das Comeback-Livealbum passend “Hell freezes over” und man bringt mit dem Album und dem Video zur Show die EAGLES wieder zurück in die Charts. Statt echten Rockern und Country-Hippies stehen nun aber gesetzte Herren auf der Bühne, die statt Sex, Drugs und Rock`n´Roll ihre Ehefrauen und Kinder mitbringen. An den Egos ändert das nichts, es kommt schnell wieder zu Konflikten, die letztendlich dazu führen, dass Henley und Frey die Zügel komplett in die Hand nehmen und aus der Band EAGLES ein Unternehmen wird. Nach üblen Rechtsstreitigkeiten und Gerichtsverhandlungen ist für DON FELDER die Karriere bei den Megasellern vorbei. Trotz allem Frust und Ärger, den das Buch wiederspiegelt, lässt FELDER letztendlich aber durchschimmern, dass sein Herz immer noch an den EAGLES hängt.

Für echte EAGLES-Fans sehr zu empfehlen, aber auch für Leute, die sich für die Geschichte der Rockmusik interessieren

So liest sich “Durch Himmel und Hölle” fast wie ein guter Roman, ist eine Zeitreise durch die Anfänge der Rockmusik, wie sie der heranwachsende Don erlebt bis hin zu den Tagen der großen Stadientourneen und der ganz großen Rockstars. Wer sich nicht direkt für die Geschichte der EAGLES interessiert, der kann ein bisschen in die Musikwelt reinschnuppern. Allerdings geht es hier weitaus detaillierter und emotionaler zu wie zum Beispiel bei KEN HENSLEYs ähnlicher Biographie, die ja eher eine unterhaltsame Zeitreise in die Tage der großen Rockbands für ein verlängertes Wochenende ist. Die Erzählung von DON FELDER geht da weitaus tiefer und man schmökert sich interessiert durch seinen Werdegang und die Hintergründe um die EAGLES, die man so sonst wohl nie erfahren würde. Für echte EAGLES-Fans sehr zu empfehlen. Interessant aber auch für Leute, die sich für die Geschichte der Rockmusik interessieren und etwas tiefere Einblicke erleben möchten.

Veröffentlichungstermin: 22.10.2008
Label: Hannibal-Verlag

Homepage: http://www.feldermusic.com

MySpace: http://www.myspace.com/eaglesmusic