DIE BRÜCKE – Transit in den Tod – Staffel 2 [5DVD]

DIE BRÜCKE – Transit in den Tod – Staffel 2 [5DVD]

Keine Frage, selbst für Qualität gewöhnte Fans skandinavischer Krimis war die erste Staffel von DIE BRÜCKE – Transit in den Tod ein unerwartetes Highlight. Nochmal ganz anders, tolle und spannende Charaktere und eine verzwickte Storyline mit ganz neuen Ideen – da war die Freude auf die Fortsetzung der dänisch-schwedisch-deutschen Koproduktion entsprechend groß. Ärgerlich, wenn man die erste Folge der TV-Ausstrahlung im ZDF-Sonntagskino vergisst aufzunehmen und noch mal länger warten muss auf den Release der DVD-Fassung, man fängt so eine Geschichte ja nicht auf halber Strecke an. Wenn dann noch die Rezension unerreichbar auf einem gekillten Notebook hängt – Stichwort für Verschwörungstheoretiker: missglückter BIOS-Flash – wäre das fast schon Grundlage für die Story der geplanten dritten Staffel…

Einzelschicksale des Schreiberlings, aber natürlich gibt es auch hier in der zweiten Staffel von DIE BRÜCKE wieder Schicksalsschläge ohne Ende. Wieder beginnt die Serie an der Dänemark und Schweden verbindenen Öresund-Brücke. Ein Frachter mit fünf vergifteten Jugendlichen ist der Anfang. Immer mehr Fälle von offensichtlich gezielt geplanten Vergiftungen tauchen auf, die Lungenpest soll anscheinend aufräumen, eine mit Tiermasken getarnte Bekennergruppe deutet auf Öko-Terrorismus und fanatische Tierschützer. Das Team um die schwedische Kommissarin Saga Norén (Sofia Helin) ermittelt, der Grenzübergreifende Fall bringt ihren dänischen Kollegen Kommissar Martin Rohde (Kim Bodnia) wieder zurück ins Spiel. Der ist schwer traumatisiert durch den Tod seines Sohnes in der ersten Staffel, ist geplagt von wirren Halluzinationen und dem Bemühen, wieder ins Leben seiner Familie zurückzufinden. Die schräge Saga Noren lebt tatsächlich mit einem festen Partner zusammen, sie leidet unter dem Asperger-Syndrom, dass sie frei von sozialem Empfinden und Einfühlvermögen für ihre Mitmenschen zu einem harten Brocken macht. Auch die begleitenden Personen sind wieder interessant gezeichnet, jeder hat seine Leichen im Keller oder zieht unerwartet einen Trumpf aus der Tasche. Der Fall ist sehr komplex, die Handlungsstränge drehen sich, immer wieder laufen Ermittler und Zuschauer in die falsche Richtung. Bis zum kraftvollen Showdown ist unklar, was wirklich passiert. Dabei wirkt nichts zusammengeschustert, die Handlungsstränge sind im Nachhinein stimmig und schlüssig – einiges erschließt sich erst bei nochmaligem Anschauen, einiges bleibt aber schlichtweg unbeantwortet. Das brachiale Ende erinnert an die ebenfalls tolle Serie von KOMMISSARIN LUND, man bleibt etwas ratlos zurück, wie es denn weitergehen soll. Bis dahin fesselt die Story mit ihren zahllosen Nebenlinien und den komplexen Zusammenhängen, den interessanten Personen und dabei immer wieder durch die berufliche Partnerschaft von Saga und Martin. Beide kommen sich menschlich näher, ohne einen Sicherheitsabstand zu verlassen, beide lassen uns dabei in die Schattenseite ihrer Geschichte blicken, ohne sich endgültig zu öffnen. Kleines Manko: die beiden Hauptfiguren und ihre Eigenarten und Probleme werden einem sehr abrupt präsentiert. Wer die erste Staffel kennt, der weiß sofort wieder, mit wem er es zu tun hat. Neulinge werden aber etwas überrollt, denen ist ganz klar zu empfehlen, vorher die fantastische erste Staffel anzuschauen. Dann wird der Einstieg in die neuen Folgen sehr viel einfacher.

Aufnahmen, Bildschnitte und Nebenszenen sind hervorragend, die triste Farbstimmung, die entsättigten Farben, die düstere Atmosphäre sorgen für einen sehr eindringlichen Ausdruck. Im Gesamtwerk wird es fast etwas zu düster, manchen Szenen hätte ein dezent angehobener Farbhauch gut getan, um den folgenden dunklen Momenten noch mehr Raum zu geben. Der Ton liegt dreisprachig vor, wobei sowohl die deutsche, schwedische und dänische Spur in Dolby Digital 5.1 im sehr guten Klangbild vorliegen. Schön für Hörgeschädigte und Freunde skandinavischer Sprachen: Es können zu beiden Sprachen erweiterte deutsche Untertitel angezeigt werden. Bei diesen sind die Texte einiger der Hauptfiguren mit verschiedenen Farben dargestellt und Teile der Geräuschkulissen in den jeweils gezeigten aktuellen Bildern werden per Text beschrieben. Unter Extras findet man neben einigen Trailern zu anderen Serien ein etwa halbstündiges Interview mit verschiedenen Mitwirkenden. Natürlich gibt es auch wieder entsprechend dunkle Musik zum Film, die tolle Titelmusik stammt von der dänischen Band CHOIR OF YOUNG BELIEFERS.

Wer auf spannende, interessant aufgebaute Krimiskost steht, der kommt auch an der zweiten Staffel von DIE BRÜCKE – Transit in den Tod nicht vorbei. Für Freunde skandinavischer Krimis ist auch diese Fortsetzung ein klarer Pflichtkauf, mal eben im Fernsehprogramm angeschaut bleiben viel zu viele Fragen offen. Laut dem schwedischen Hauptautor Hans Rosenfeldt ist auch der Skript zur dritten Staffel weitestgehend fertig. Im Herbst 2015 wird sie in Schweden zu sehen sein, bei uns erst im Frühjahr 2016. Bis dahin kann man sich weiterhin immer wieder an den ersten beiden Staffeln erfreuen, viel besser geht Krimi nicht! Da wundert es kaum, dass die Serie bereits kopiert wurde, bei den Amis als The Bridge – America und als britisch-französischen Version The Tunnel bzw. Le Tunnel.

Format: Dolby, PAL
Sprache: Schwedisch, Dänisch, Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Region: Alle Regionen
Bildseitenformat: 16:9 – 1.77:1
Anzahl Disks: 5
FSK: 12

Veröffentlichungstermin: 09.05.2014

Spielzeit: ca. 578 Minuten

Label: Edel: Motion

Mehr im Netz: http://bruecke.zdf.de/die-bruecke/die-bruecke-6069150.html

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.