DIE BRÜCKE – Transit in den Tod [Krimi-Serie] [5DVD]

Wer auf typische skandinavische Krimis steht und sich immer wünscht, auch dort doch mal etwas Neues zu sehen, der sollte bei "DIE BRÜCKE – Transit in den Tod" zugreifen.

Mit den ZDF-Krimis ist das ja so eine Sache: hinterher bekommt man immer die DVD zur Serie angeboten, obwohl heute fast jeder einen Digitalrecorder hat und die Sendung eh mitgeschnitten hat. Aber auch bei DVDs gibt es ja reichlich leidenschaftliche Jäger und Sammler, und hin und wieder gibt es ja Serien, die selbst aus den eh meist starken skandinavischen Krimiserien herausragen. Ein Highlight ist da ganz klar DIE BRÜCKE – Transit in den Tod.

Auf der Øresundbrücke, der Verbindungsbrücke von Dänemarks Kopenhagen rüber nach Schwedens Malmö liegt eine Frauenleiche, genau auf der Landesgrenze, beide Seiten sind zuständig für die Aufklärung und müssen nun zusammenarbeiten. Kim Bodnia spielt den dänischen Komissar Martin Rohde, ein bäriger, gemütlicher Typ zum Gernhaben, der aber wenig überraschend auch seine Schatten mit sich herum trägt. Der muss rüber zu den Schweden, hier spielt Sofia Helin die Kommissarin Saga Norén. Die Polizistin mit ihrem coolen 911E Porsche-Oldie leidet an fehlender sozialer Kompetenz mit Empathiestörung, einem psychischen Defekt, das ist für die Menschen, die darunter leiden, und die betroffenen Dritten wirklich schlimm. Hier nun aber sitzt man als Zuschauer und krümmt sich oft vor Lachen, weil ihre Ideen und Kommentare oft so deplatziert und plump rüber kommen, dass die düstere Story immer wieder mal ihre Schwere verliert. Allein ihre klare Linie zum Thema Sex – will ich, nehm ich! – ist schon klasse, obwohl… na ja, die Schwedinnen halt… Zurück zum Film. Im Hintergrund agiert hauptsächlich das schwedische Team, und immer wieder hat man das Gefühl, dass auch diese Leute ihre Leichen im Keller haben, mindestens im bildlichen Sinne. Viele Gesichter wirken vertraut, gerade die beiden Hauptdarsteller hat man oft schon mal gesehen in entsprechenden Serien.

DIEDer Fall ist verzwickt und nicht mal ansatzweise im Vorfeld mit Lösungswegen geschmückt, im Gegenteil, wen auch immer man im Laufe der Serie im Auge hat, bis hin zu der unscheinbaren Blondie im Polizeirevier, der schmierige Reportergehilfe, man liegt daneben. Dabei muss der Täter eigentlich aus dem Umfeld der Polizei kommen, denn er ist immer einen entscheidenden Schritt voraus. Ok, wie in vielen anderen Krimis auch, aber hier bleibt es bis nahezu zum Schluss verworren, um dann doch noch wieder eine fette Wendung zu nehmen. So gibt es zahlreiche weitere Morde, der Täter scheint hoch gebildet, rächt sich auf diesem Wege an der Gesellschaft und will dieser ihre Schattenseiten und Fehltritte vor Augen führen. So wird der Mörder in der Presse und vor allem dem bösen Internet bald als Wahrheitsterrorist nahezu gefeiert.  Bis zum Showdown gibt es so viele Wendungen im Fall und im Privatleben der Beteiligten, das man am liebsten alle fünf DVDs hintereinander schauen sollte und möchte.

Auch merkt man dabei, dass die Serie von einer Frau stammt, der dänischen Schauspielerin und Regisseurin Charlotte Sieling, der man schon öfters über den Weg gelaufen ist, wenn man Fan skandinavischer Krimis ist. Das Zusammenspiel der Charaktere, die privaten Geschichten neben der eigentlichen Verbrecherjagd, der Umgang mit der absolut düsteren Stimmung der Bilder und den immer unerwartet eingestreuten Situationen voller Wortwitz und Situationskomik, das ist mal erfrischend anders und verleitet dazu, die Serie gern immer mal wieder anzuschauen. Somit macht diese DVD-Box absolut Sinn, zumal sie noch mit einem Blick hinter die Kulissen als Bonus aufwartet in Form von kurzen Interviews mit den Machern und Hauptdarstellern.

Der Film ist wegen der recht düsteren Stimmung und einiger derber Bilder FSK 16, vier der DVDs haben hingegen den FSK 12-Stempel. Das wäre doch mal ein neuer Fall für das sympathische Duo Martin Rohde und Saga Norén, die Beiden möchte man gern wieder zusammen sehen.  

Wer auf typische skandinavische Krimis steht und sich immer wünscht, auch dort doch mal etwas Neues zu sehen, der sollte bei DIE BRÜCKE – Transit in den Tod zugreifen. Rauchen die Darsteller eigentlich im Film? In den schwedischen Krimis rauchen alle und trinken zu allem und immer Rotwein. Hier auch? Hm, muss ich es wohl noch mal anschauen, gern sogar! Alternativ auch in schwedischer Sprache.

Wer mag, der kann sich auch auf der Seite zur Serie mit dem Fall beschäftigen oder sich als Profiler beweisen, eine nette Idee!

Veröffentlichungstermin: 13.04.2012

Spielzeit: 565 Min.

Darsteller:
Sofia Helin: Saga Norén
Kim Bodnia: Martin Rohde
Dag Malmberg: Hans Petterson
Christian Hillborg: Daniel Ferbé
Ellen Hillingsø: Charlotte Söringer
Magnus Krepper: Stefan Lindberg

Nebenfiguren
Puk Scharbau: Mette Rohde
Emil Birk Hartmann: August Rohde
Dietrich Hollinderbäumer: Göran Söringer
Maria Sundbom: Sonja Lindberg
Morten Suurballe: Bjørn Rasmussen
Martin Norén: Lasse Jönsson
Fanny Ketter: Anja Björk
Tuvalisa Rangström: Veronika Holmgren
Iggy Malmborg: Sören Holmgren
Lennart R. Svensson: Per-Arne Wallin
Matts Eklund: Tjalle
Morten Hauch-Fausbøll: Anders

Label: EDEL: Motion

Homepage zur Serie: http://modul.diebruecke.zdf.de