NEVERMORE: Spontane Selbst-Entzündungen und andere Unglücke

NEVERMORE: Spontane Selbst-Entzündungen und andere Unglücke

Von kaum einer anderen Band erreichten uns zwischen der Veröffentlichung zweier Alben so viele News wie es bei NEVERMORE der Fall war. Dreaming Neon Black ist noch gar nicht so lange draußen und dennoch ging es in der recht kurzen Zeitspanne bei der Band drunter und drüber. Es wird also höchste Zeit, die Ereignisse von hinten aufzurollen…

Zunächst einmal würde ich gerne gemeinsam mit dir eine Art Chronologie erstellen, was bei NEVERMORE seit unserem letzten Interview passiert ist. Einverstanden?

Okay! Könnte vielleicht etwas verwirrend werden (lacht)!

Als erstes mal ward ihr ganz schön viel auf Tour! Zunächst in den Vereinigten Staaten…

Ja, wir haben einige Touren gemacht…wobei ich jetzt erst mal nachdenken muss mit wem und wann…das letzte Jahr wahr doch ganz schön verrückt…das waren so viele Dinge, die wir getan haben. Ahja, die erste Tour war die, bei der wir eigentlich GRIP INC. supporten sollten, was sich jedoch zu einer Headlining Tour entwickelte. Allerdings wusste keiner, dass wir headlinen! GRIP haben die Tour abgeblasen und wir haben sie dann einfach ohne GRIP durchgezogen. Niemand kam zu den Shows, da niemand wusste, dass wir spielen! Aber irgendwie war die Tour ganz spaßig! Es waren einige gute Probe-Wochen (lacht).

Dann haben wir die Tour mit MERCYFUL FATE gemacht, die absolut großartig war! Die Tour lies mich erkennen, dass die Underground-Szene in Amerika nach wie vor da ist! Sie ist immer noch groß! Die Medien wollen nicht, dass es die Leute mitbekommen, sie wollen dir GREEN DAY und solches Zeug den Hals runterstopfen. GREEN DAY ist für mich nicht mal Punk, das ist Pop-Metal!

Und dann haben wir noch zwei Touren gemacht – ich weiß, dass es vier waren – aber ich komm einfach nicht mehr drauf…achja, wir haben auch eine Headliner-Tour mit ARCH ENEMY gemacht! ARCH ENEMY ist eine großartige Band! Das war die letzte, die war im Februar diesen Jahres.

Eine Tour fehlt mir, verdammt! Aber wir waren auch in Europa auf Tour!

Genau…auf dieser Tour habt ihr ja auch einen Gig beim Rock in Allhau in Österreich gespielt. Kannst du dich an den Auftritt noch erinnern?

Oh Gott! Ja klar, ich hab noch die Narben, die mich stets an den Gig erinnern!

Erzähl doch mal, was passiert ist!

Nun, ich hab mich ziemlich übel verletzt! Zum Glück beim letzten Song! Ich denke viele Leute…obwohl, das ist falsch, da waren nicht viele Leute (lacht)! Die Leute die dort waren, müssen gedacht haben, es wäre Teil der Show! Ich war voller Blut! Wenn wir auf der Bühne sind schubsen wir uns gegenseitig gerne rum und jagen uns durch die Gegend. Es war einfach ein Unfall, Jim traf mich mit dem Kopf seines Basses direkt ins Gesicht und meine Lippe platzte auf!

Aber du hast die weiteren Gigs ja gespielt, das muss doch weh getan haben wie Hölle! Du hast gesungen, obwohl deine Lippe von ein paar Nähten zusammengehalten wurde!

Ja, es hat wirklich weh getan wie Hölle! Ich war in der Notaufnahme und der Arzt sagte mir, ich könne für mindestens eine Woche nicht singen! Ich sagte okay und wir fuhren zum Gods of Metal-Festival, wo ich am nächsten Tag sang. Und während ich sang rissen meine Nähte! Es war furchtbar schmerzhaft!

Und wie hast du die Schmerzen ausgehalten?

Der Schmerztöter waren die 40.000 schreienden Leute (lacht)! Ich konnte diese Show einfach nicht absagen! Ich konnte nicht! Es war die Schmerzen wert!

Und dann habt ihr auch eine Tour in Australien gemacht!

Ah, da haben wir´s ja…die Tour hab ich vergessen!

Nun, über diese Tour habe ich einige sehr unanständige Dinge gelesen…

Oh…nun…

Seid ihr auf Tour immer so exzessiv?

Öhm…ich kann dazu wirklich keinen Kommentar abgeben…ähm…mmhh…ich weiß nicht, was ich wirklich antworten soll…nein, wir sind nicht immer so drauf!

Wusstet ihr denn, dass Frank Albrecht das alles schreiben würde?

Wir wissen nicht mal genau, ob das wirklich passiert ist! (lacht) Vielleicht ist es gar nie passiert! Und auf der anderen Seite hätte es ja auch schlimmer sein können! Alles was ich dir sagen kann ist, dass die Mädels dort wirklich verrückt sind!

Jaja…jetzt wieder alles auf die Frauen schieben…auf Tour gab es ja auch noch andere Ereignisse. Da war z.B. die Geschichte mit Jim´s Finger!

Ja, das ist auf der ARCH ENEMY Tour passiert!

Beschreib doch mal bitte deine Gefühle in der damaligen Situation.

Ich flippte total aus, ich dachte die Tour wäre gelaufen! Aber Jim – der Die-Hard-Metalhead, der er ist – sagte die Tour ist nicht vorbei! Er hat den Rest der Tour mit drei Fingern gespielt! Ich konnte gut mit ihm mitfühlen, denn das muss auf jeden Fall auch ganz schön weh getan haben! Seine Fingerkuppe musste komplett angenäht werden und er hatte Glück, dass er überhaupt noch einen Finger hat! Die Tür des Tourbusses krachte auf seinen Finger und schloss komplett! Da war eine richtige Delle im Metall! Und sein Finger war mittendrin!

Ich hab die Bilder gesehen, sah ja wirklich übel aus!

In Natura hat es noch um einiges schlimmer ausgesehen!

Hast du dir Gedanken darüber gemacht, dass Jim nie mehr in der Band spielen könnte, dass sich die Geschichte von NEVERMORE komplett ändern könnte?

(Lacht) Weißt du, mir sind sehr viele Dinge durch den Kopf gegangen! Die erste Angst war, dass Jim nie mehr Bass spielen könnte! Meine zweite Angst war, dass er vielleicht seinen Finger verlieren könnte! Meine dritte Angst war, dass die Tour gelaufen sein könnte und all diese Dinge gingen mir auf einmal durch den Kopf und malten ein furchtbares Bild! Es war ein schrecklicher Tag. Aber am nächsten Abend stand er auf der Bühne! Da realisierte ich, dass alles gut werden würde (lacht)!

Nach oder während diesen ganzen Touren kamen dann Gerüchte auf, dass ihr altes und neues SANCTUARY-Material wiederveröffentlichen wolltet. Hast du davon schon gehört oder ist da was dran?

Ich kenne die Gerüchte, aber Sony Music wollen uns nicht erlauben, das Material wieder zu veröffentlichen. Sie wollen verfickt viel Geld, damit wir die Sachen veröffentlichen können! Eine astronomische Summe! Century Media würden es gerne machen, momentan ist es jedoch nicht möglich.

Was mich bei den Gerüchten neugierig gemacht hat ist dass eben auch von neuem SANCTUARY-Material die Rede war…

Neues Material? Es gibt kein neues SANCTUARY-Material! Das neue SANCTUARY-Material war auf dem ersten NEVERMORE-Album!

Dann gibt es also nicht noch in irgendwelchen Schubladen altes unveröffentlichtes SANCTUARY-Material, das ihr ausgraben wolltet?

Nein, da ist absolut nichts dran.

Außerdem gab es ja auch Pläne das Beyond the Black Coveralbum zu machen! Ihr habt die Arbeiten dann aber abgebrochen, da ihr die Zeit lieber in das neue Album stecken wolltet…

Ja genau! Wir saßen mal zusammen und haben darüber nachgedacht, welche Songs uns am meisten beeinflusst haben. Wir sprachen darüber, welche Bands und Songs wir schon immer mal covern wollten. Das Problem war jedoch, dass plötzlich jeder Cover-Alben machte. Wir realisierten, dass es so aussehen würde, als würden wir der Herde folgen, wenn wir dieses Album herausbrächten. Das wäre keine so tolle Idee gewesen.

Ich denke schon, dass es eine gute Idee gewesen wäre, denn wenn man sich die wenigen Coverversionen von euch anhört, dann fällt auf, dass sie sehr eigentümlich ausgefallen sind. Ich denke da an Love Bites (JUDAS PRIEST) und jetzt eben auch Sound of Silence (Simon & Garfunkel). Die meisten anderen Bands spielen die Songs doch einfach nach, eure Coverversionen klingen hingegen völlig anders!

Da hast du sicher recht, aber wir wollten nicht in die Kategorie Oh Gott, ein weiteres Cover-Album fallen! Natürlich hätte es Leute gegeben, die das Album gerne gehört hätten, aber es hätte auch eine große Anzahl von Leuten gegeben, die von solchen Cover-Alben schlichtweg müde sind. Wir mussten uns auch einfach auf das neue Album fixieren, um den Moment von Dreaming Neon Black einzufangen. Ich denke es war das beste für uns, ein Album mit eigenem Material zu veröffentlichen – anstatt drei Jahre zu warten!

Dann lass mich doch wenigstens wissen, welche Songs ihr auf dem Album gehabt hättet!

Nun, wir hätten Diary of a Madman (OZZY OSBOURNE) ausgewählt, Beyond the Black von METAL CHURCH, Sirens von SAVATAGE, The End von den DOORS…das waren eigentlich die wichtigsten Songs, die aber nie das Licht der Welt erblicken sollten. Diary of a Madman haben wir ja schon mal live auf einer Tour gespielt!

Ich kann mir vorstellen, dass The End zu euch verdammt gut passen würde! Das wäre bestimmt ein ziemlich gutes Cover geworden! Wie hätte der Song bei euch denn geklungen?

Nun, das könnte ich dir eigentlich ziemlich genau sagen, da wir den Song eine ganze Weile gespielt haben! Vielleicht werden wir ihn ja irgendwann einmal veröffentlichen. Jeff hat die Musik dafür bereits geschrieben und sie war total verrückt! Teilweise kommen dann auch mal Teile, die einem bekannt vorkommen, an denen du dann erkennst, um welchen Song es sich handelt. Ich war von dieses Version sehr begeistert aber Jeff hat dummerweise das Interesse daran verloren. Er macht einfach nicht gerne Coversongs. Er spielt viel lieber seine eigene Musik. Aber die Musik, die er für The End komponiert hat, war wirklich verdammt gut! Ich muss ihm wohl mal bearbeiten, damit er seine Meinung ändert.

Als nächste verließ ja dann Tim aus familiären Gründen die Band.

Im Grunde wussten wir eigentlich schon seit langem, dass er mit dem Gedanken spielt. Er hat sehr oft darüber gesprochen. Er hat geheiratet und ich denke, dass das Touren für ihn immer schwieriger wurde. Er wollte seine Frau zu jeder Tour mitbringen, worüber die Band jedoch nicht wirklich glücklich war. Ich denke, er ist nun auch glücklicher. Und ich wünsche ihm auch, dass er glücklich ist! Es hat eben einfach nicht geklappt, aber es war keine große Überraschung.

Mit was verdient er denn nun seine Brötchen?

Er arbeitet an einem Flughafen und betankt Flugzeuge!

Auch ein lustiger Job (können Musiker eigentlich auch mal was ganz normales machen? >g< )...ihr wollt nun also als Quartett weitermachen?

Es scheint, als läge ein Zweiter-Gitarrist-Fluch auf uns (lacht)!

Ähnlich wie bei SPINAL TAP, was?

Ja, sie werden irgendwie immer in Bizarre-Garden-Accidents verwickelt! Spontane Selbstentzündungen und solches Zeug (lacht)! Wir haben für uns eigentlich entschlossen, dass es das beste ist, wenn wir uns für die Tour einen zweiten Gitarristen ausleihen – derzeit derselbe, der mit uns getourt hat bevor Tim in die Band eingestiegen ist.

Dann gab es langsam die ersten News über das neue Album. Unter anderem gab es da die ersten Songtitel zu bewundern und einer davon war The Day the Rats went to war. Der Song ist auf dem Album nun nicht zu finden. Hat sich da einfach der Titel geändert oder handelt es sich um einen komplett anderen Song?

Es ist tatsächlich ein komplett anderer Song und er wird vermutlich auf dem nächsten Album erscheinen! Es ist ein wirklich cooler Song aber wir haben ihn leider nicht mehr rechtzeitig fertig bekommen.

Erzähl doch mal ein bisschen was darüber!

Er basiert auf eine Grundgesangsmelodie, die etwas ähnlich klingt wie das Intro des Titelsongs auf dem neuen Album oder wie The Lotus Eater vom Dreaming Neon Black-Album. Es geht so in diese Richtung ist aber gleichzeitig um einiges heavier.

Der Song wird also definitiv auf dem nächsten Album zu hören sein?

Ich kann das nicht wirklich sicher sagen. Manchmal ist es so, dass wenn wir Songs für ein neues Album schreiben, die alten etwas zurückbleiben. Aber die Lyrics gehören zu den liebsten, die ich je geschrieben habe, deshalb werde ich natürlich sehr viel daran setzen, dass der Song auf dem nächsten Album zu finden sein wird.

Gut, die Produktion zum neuen Album fing dann also an, kannst du kurz erzählen, in welcher Situation das neue Album entstand.

Wir gingen wieder zurück nach Texas, haben jedoch mit einem anderen Produzenten gearbeitet. Wir wollten allerdings in derselben Umgebung sein, damit wir uns sicher fühlten (lacht). Den Produzenten zu wechseln kann durchaus beängstigend sein! Wenn man mit jemandem so lange zusammenarbeitet, wie wir es mit Neil gemacht haben, dann hat man da schon das Gefühl der Sicherheit, man befindet sich in bekannter Umgebung. Dadurch, dass wir zumindest das gleiche Umfeld hatten wie früher, erhielten wir uns eine gewisse Vertrautheit. Das machte alles etwas einfacher.

Auf der Homepage habe ich dann irgendwann gelesen, dass das Album komplett mit einer 7-saitigen Gitarre eingespielt werden soll. Ich bin kein Musiker, war dann aber doch etwas verwundert, dass einige Fans nach dieser Nachricht Angst hatten, dass sich NEVERMORE zu sehr verändern werden. Worin war diese Angst den begründet?

Ich denke die Leute assoziieren 7-saitige Gitarren mit all diesen Trend-Bands wie LIMP BIZKIT und KORN! Sie spielen diese Gitarren aber extrem tief gestimmt! Wir nicht! Das dürften die Gründe dafür sein, dass einige Leute besorgt waren, dass es sich nicht mehr nach NEVERMORE anhören könnte.

Nun, ich denke nicht, dass sich der Sound wirklich sehr anders anhört. Als nächster Schritt wurde den Fans das Cover des Albums vorgestellt. Und wieder war ich verwundert, da es plötzlich Diskussionen über dein Outfit gab und es gab so weit ich weiß sogar Bestrebungen, dass das Album in Europa mit einem anderen Cover erscheinen sollte. Ich konnte das echt nicht nachvollziehen, wo lag denn das Problem?

(Lacht) Nun, das Plattenlabel fand, dass das Album-Cover zu – wie sagten sie gleich – zu künstlerisch wäre. Ich konnte das überhaupt nicht verstehen, denn das war schon immer ein Markenzeichen von uns, dass unsere Covers nicht typisch Metal aussahen. Aus diesem Grund hatten wir auch einen Poll auf unserer Web-Site, um zu erfahren, was die Fans von dem Cover hielten. Und als das Label sah, dass so ca. 95% der Fans das Cover gut fanden, hatten sie keine Bedenken mehr.

Das wundert mich wirklich, denn im Grunde genommen ist es eine typische Travis Smith Arbeit und Century Media haben doch schon sehr oft mit ihm zusammengearbeitet. Warum ist das denn auf einmal zu künstlerisch???

Ich weiß echt nicht, ich kann dir die Frage auch nicht wirklich beantworten. Century Media stehen total hinter diesem Album und sie promoten es sehr gut. Sie pushen das Album ganz schön und wollten wohl alles perfekt machen, wobei sie vielleicht etwas zu analytisch vorgingen. Das haben sie inzwischen aber bestimmt erkannt.

Wenn wir gerade beim Thema Cover-Artworks sind…ich hab erst vor kurzem erfahren, dass Van Cover-Artworks erstellt!

Er arbeitet im Grunde genommen für Nintendo und macht dort Grafik-Designs! Er hat einige Layouts gemacht, aber ich weiß nicht zu viel darüber.

Ich glaube es war Shawn Drover von EIDOLON, der mir vor kurzem erzählte, dass Van eventuell das Cover für deren nächste Scheibe erstellen wird.

Ich weiß darüber echt nichts, ich frag ihn da für gewöhnlich auch nicht danach.

Okay. Nun, nach der Produktion liegt nun also endlich das neue Album

vor mir und es ist wirklich brillant! Ich denke, dass du derzeit ständig die gleichen Fragen zum neuen Album beantworten musst, an einigen komm ich jedoch auch nicht vorbei – ich erspar mir jedoch die Frage über Sound of Silence, die muss dir inzwischen ja echt zum Hals raushängen.

(Lacht) Okay!

Als erstes fällt natürlich auf, dass das Album eingängiger ist…

Was passierte ist einfach, dass Jim verletzt war und deshalb beim Songwriting limitiert war. Der Titeltrack wurde von ihm geschrieben, aber die meiste Musik kommt von Jeff und mir. Und wir haben für dieses Album einfach etwas geradliniger komponiert.

Ist denn dann Jim für gewöhnlich eher für das progressive Element in eurer Musik verantwortlich?

Nein, das sind eigentlich schon wir alle! Wir sind bezüglich der Entwicklung von NEVERMORE alle durch eine seltsame Periode gegangen. Tim hat die Band verlassen und wir fragten uns alle, was wohl als nächstes kommen wird. Wir sagten einfach lasst uns dieses Album schreiben! Wir wollten diesen Moment einfangen. Wir können nicht hinsitzen und sagen Oh, wir Armen, wir haben unseren Gitarristen verloren! Ich denke, es war eine natürliche Entwicklung angesichts dieser Zeitspanne. Ich denke aber auch, wenn SANCTUARY im Jahr 2000 noch zusammen wären, dann würde sich die Band genau so anhören, wie wir jetzt!

Stichwort SANCTUARY! Es fällt natürlich auch auf, dass du auf dem Album wieder einige hohe Schreier wie in alten Tagen loslässt! Wie kam´s?

Nun, es war einfach an der Zeit dazu! Der Grund, warum es bei NEVERMORE bisher keine solchen Schreie mehr gab ist, dass die Musik einfach anders war. Wenn ich meine Vocalparts schreibe, dann lasse ich mich für gewöhnlich von der Musik leiten. Auf diesem Album gab es einige Songs bei denen ich einfach hohe Vocals hörte. Und Andy Sneap hat mich dann auch dazu ermutigt, immer höher zu singen. Er meinte immer Schrei höher, los komm, schrei höher! Und danach sagte er Oh mein Gott, ich kann nicht glauben, dass du so hoch gesungen hast! (lacht).

Ich denke für ihn wird es auch nicht gerade gewöhnlich sein, mit solchen Sängern zu arbeiten, oder?

Ich weiß nicht, aber er schien es zu genießen!

Auf dem ersten Song Narcosynthesis kann man ja ein paar weibliche Vocals hören. Handelt es sich dabei erneut um Christine Rhoads?

Was? Da gibt´s keine weiblichen Vocals! Das bin ich! Du meinst im Hintergrund?

Ja genau!

Nein, das bin ich, aber ich geb´ zu, dass ich versucht habe, wie sie zu klingen. Sie ist nach Kalifornien gezogen und sie konnte auf dem Album nicht mitwirken.

Das bist wirklich du?

Nein, ich mach Scherze. Es ist Christine.

Jetzt bin ich verwirrt…

(Lacht) Was glaubst du denn, wer es wirklich ist?

Ich dachte tatsächlich an Christine.

Nun, vielleicht ist sie es…aber ich könnte es natürlich auch sein.

Vielen Dank für diese präzise Antwort!

Hahahaha!

Dann stell ich meine Frage halt trotzdem. Macht sie immer noch Trip-Hop?

Nein, macht sie nicht. Ich hab eine ganze Weile schon nicht mehr mit ihr gesprochen. Sie ist tatsächlich letzten Monat nach Kalifornien gezogen.

(Nachrechne…) Na gut. Auf dem neuen Album sind ja nach wie vor diese sehr modernen Metal-Elemente vertreten. Könntest du dir eigentlich vorstellen, diese Elemente für ein Album komplett fallen zu lassen und ein völlig reines Power-Metal-Album aufzunehmen?

Absolut nicht! Ich denke, eine der besten Aspekte bei NEVERMORE ist, dass wir diese modernen Elemente benutzen, das aber nicht bis ins Extreme durchziehen. Die Elemente des traditionellen Power Metals sind genauso vorhanden und irgendwie kannst du uns in keine Schublade stecken. Die Leute – speziell im Musikgeschäft – wollen dich immer kategorisieren. Sie sagen das ist Power Metal, das ist Death Metal, das ist Thrash Metal… Wir benutzen all diese Kategorien. Die Leute mögen es nicht, wenn sie dich nicht kategorisieren können. Ich mag es, nicht kategorisierbar zu sein.

Wie kannst du es dir denn erklären, dass es bei euch funktioniert? Ich persönlich mag Bands wie KORN oder FEAR FACTORY nicht, die ja für den modernen Metal Sound stehen. Bei euch machen mir diese modernen Elemente jedoch überhaupt nichts aus.

Ich denke nicht, dass wir so weit gehen! Ich weiß nicht, woran das liegt, vielleicht haben wir einfach Glück. Wir benutzen die Elemente des traditionellen Metals und vernachlässigen nie die melodischen Aspekte. Viele dieser modernen Metal Bands haben kaum Melodie, das ist alles pure Aggression. Ich bin ebenfalls aggressiv, aber ich mag auch melodische Musik. Es ist einfach die perfekte Ehe zwischen Brutalität und Melodie.

Für mich ist es einfach ziemlich interessant, denn ich kenne einige Leute, die sehr auf den traditionellen Metal stehen und mit den modernen Sachen nichts anfangen können. Ich habe aber noch nie jemanden von ihnen sagen hören das ist mir zu modern.

Nun, das scheint unser Masterplan zu funktionieren! Die Gehirnwäsche der Massen hat begonnen!

Ja klar. Mit deinen Texten habe ich jedoch immer noch Probleme, nach wie vor versteh ich immer nur Teile davon.

Manchmal versteh ich sie selbst nicht komplett! Du bist also nicht allein (lacht)!

Meine erste Frage diesbezüglich: Wann wirst du denn das erste NEVERMORE-Dictionary veröffentlichen, in denen du all deine Metaphern erklärst? Es kommen ja doch immer mal wieder dieselben Wortgebilde vor wie etwa Long Since Dark oder Neon Black.

Haha! Oh, ich denke, wenn ich das machen würde – all die Dinge erklären – würde doch einiges an Magie flöten gehen. Die Mystik wäre verloren. Ich will schon auch absichtlich schwer zu verstehen sein. Manchmal bin ich durchaus sehr direkt, speziell wenn es um soziale Ungerechtigkeiten geht oder ähnliches. Aber bei vielen Songs ist es besser, rätselhaft zu sein, denn dadurch empfangen verschiedene Menschen auch unterschiedliche Botschaften. Jeder erklärt sich die Texte auf die eigene Weise und das kann sehr verschieden ausfallen.

Ich will nun auch nicht, dass du mir alle Texte des neuen Albums erklärst, aber ich wäre dir dankbar, wenn du mir ein paar Schlüssel zu den Lyrics geben könntest…

Nun gut. Narcosynthesis ist ein Begriff aus der Psychiatrie, der benutzt wird, wenn Ärzte Narkotika zur Behandlung von Neurosen benutzen. In dem Song ist das so gemeint, dass die Menschen sich auf diese Weise selbst behandeln. Egal ob mit Kokain, Heroin oder Alkohol. Wenn du dies tust, läuft dir die Zeit davon. Der Sand fällt durch die Sanduhr, wenn du auf solch einem selbstzerostörerischem Kurs bist. Nach was suchst du, wenn du dich so verhältst?

We Disintegrate basiert im Grunde genommen auf die Philosophie des Book of the Dead. Das ist eigentlich alles, was ich dazu sagen will (lacht)!

Eine Redewendung aus We Disintegrate ist to kill ones ego, die auch in dem Song Evolution 169 vorkommt. Was bedeutet diese Redewendung?

Deine Sterblichkeit erkennen, deine Position in der Welt zu erkennen, zu erkennen, dass du nur ein ganz kleiner Teil in einem großen Bild bist.

Also ein ähnliches Thema wie im Song Insignificant?

In gewisser Weise. Dead Heart in a Dead World ist kein Konzeptalbum. Aber es gibt schon diese losen Verbindungen.

Ist das menschliche Ego der größte Feind des Friedens, der persönlichen Freiheit,…

Natürlich! Einer der Hauptgründe für Kriege in der Welt und all unsere Konflikte.

Das ist dann auch das was du mit outside the fallen walls of pride and prejudice meinst? Dass wenn du die Grenzen des menschlichen Ego überwunden hast, du eine ganz andere Sicht der Dinge hast?

Das ist eine sehr gute Interpretation!

Und was ist die Evolution 169?

Das ist ein Geheimnis (lacht)! Es hat etwas mit der Chaos-Theorie zu tun. Aber das ist einer der Songs, bei denen ich die Mystik bewahren will. Die Leute sollen darüber nachdenken.

Was ich an dem Song sehr mag ist die Gitarrenarbeit. Du verwendest in dem Song ja das Bild eines Labyrinths und ich finde, die Gitarren unterstützen dieses Bild. Man kann die Windungen und Ecken durch die Gitarren geradezu hören. Zufall?

Ja, das ist Zufall. Obwohl, es gibt in der Welt keine Zufälle, alles hat seinen Sinn!

Was ist der River Dragon?

Ich bin eines Nachts im Internet unterwegs gewesen und ich habe etwas über technologische Katastrophen gelesen. Ich habe einen Artikel über eine Flut in China gefunden, bei der vor einigen Dekaden viele Leute ums Leben kamen. Es gibt ein Buch darüber und ich habe auch ein Zitat eines Augenzeugen gefunden in dem stand The River Dragon has come, 80.000 Menschen wurden in 5 Minuten getötet. Der Grund für die Flut war, dass ein Damm gebrochen ist und das ganze wird als eine der größten technologischen Katastrophen in der Geschichte der Menschheit gesehen. Diese Geschichte hat mich zu diesem Song inspiriert. Gerade heute bauen die Chinesen beim Yang-Tse-Fluss einen Damm, der drei Flüsse halten soll. Es ist ein größeres Unternehmen als der Bau der chinesischen Mauer. Ich kann nicht aufhören daran zu denken, was das für eine Katastrophe geben könnte. Es würden viel mehr Menschen getötet werden als bei dieser einen Katastrophe.

Der Drache ist ja auch ein Symbol für Chaos…

Chaos, Fluss und Wasser…

Chaos ist auch ein Thema, das oft in deinen Texten vorkommt. Erneut Zufall?

Ich bin vom Chaos fasziniert! Aber Chaos ist ein schlechtes Wort dafür, da es sich anhört, als wäre es reiner Zufall und unstrukturiert. Es gibt eine Struktur im Chaos. Das Chaos ist vermutlich organisierter, als es sich die Menschen vorstellen können.

Bei dem Titel The River Dragon bezog ich mich jedoch auf den Namen des Flusses.

Technologie scheint ja ebenfalls ein wichtiges Thema auf dem neuen Album zu sein. Du redest von Slaves to Technology oder Technology the beast – the seventh crown. Denkst du, dass die Technologie auch das Ende der Menschheit mit sich bringt?

Warum nicht? Schon alleine, wenn die Menschen nukleare Waffen benutzen, kann Technologie ganz schnell das Ende von allem sein. Technologie kann etwas sehr gefährliches, aber auch etwas sehr hilfreiches sein. Das Problem ist, dass es da eine sehr dünne Linie dazwischen gibt, die viele nicht realisieren.

Wir sitzen hier aber nun schon eine ganze Weile rum und ich glaube nicht, dass wir uns demnächst selbst töten werden. The world is such a happy happy place, isn´t it?

Eine weitere Redewendung auf The River Dragon die ich nicht ganz verstand war The Three will fall

Das bezieht sich auf die drei Flüsse.

Achso, ja klar. Ich dachte da zunächst an eine religiöse Symbolik.

Nein. Obwohl, das ist mir ja noch gar nicht aufgefallen…die Leute könnten denken, ich wäre ein Teufelsanbeter (lacht)! Vielleicht bin ich´s ja! Vielleicht hast du ja recht, auf einer unterbewussten Ebene, haha!

The Heart Collector – wer oder was ist der Heart Collector?

Nun, ich bin nicht sicher, wer der Heart Collector ist. Was ich jedoch sagen kann ist dass die Inspiration von der Trennung mit einer Frau kommt. Es geht also mal wieder darum, dass ich meine Emotionen herauslasse. Vielleicht bin auch ich der Heart Collector, vielleicht ist es aber auch sie. Es war eine erschreckende Erfahrung, deshalb musste ich auch einen Song darüber schreiben.

Also erneut ein sehr persönlicher Song.

Ja, ich weiß nicht, warum ich immer so viel persönliche Dinge in meine Texte einbringe. Für mich ist es einfach natürlich.

Der Satz Nothing is sacred (aus Believe in Nothin) – ein Ausdruck des Nihilismus?

(Lacht) Ja klar, ich habe viel Nietzsche gelesen! Es ist alles seine Schuld!

Würdest du dich als Nihilisten bezeichnen?

Manchmal! Ich würde nicht absolut Nein sagen, aber ich kann vieles von dieser Philosophie nachvollziehen. Meine eigene persönliche Philosophie ist irgendwie eine Mischung aus sehr vielen Philosophien. Ich bin also nicht exklusiv Nihilist.

Mal weg von der Bedeutung des Nihilismus, wie sie von Nietzsche geprägt wurde, hin zum eigentlichen Wort – denkst du, dass ein Mensch, der viel über das Leben nachdenkt auch immer zu einem gewissen nihilistischen Gedankengut kommen muss, wenn er sehr konsequent in seinem Denken und sehr realistisch ist?

Ja klar. Wenn du dich mit dieser bösartigen Welt auseinandersetzt, dann ist es unmöglich, nicht auf solchen Gedanken zu kommen.

Inside four Walls gehört ja eher zu den direkteren Songs des Albums, man kann ihn recht einfach verstehen…

Und wieder der persönliche Scheiß (lacht)!

In diesen Lyrics kritisierst du ja das System in Amerika, das heißt, kritisierst du das System oder das, was die Menschen aus dem System machen?

Es ist definitiv das System und nicht die Menschen. Aber dadurch dass viele Menschen das System als richtig empfinden, kommen beide Komponenten zusammen. Der Song wurde geschrieben, da ich meine Wut ausdrücken wollte, dass ein Freund von mir für 10 Jahre im Gefängnis sitzt, obwohl er nie ein gewalttätiger Mensch war. Er besaß einfach Drogen. Andere vergewaltigen und töten und werden früher aus dem Gefängnis entlassen und ich denke, dass dies komplett falsch ist! Die Botschaft dieses Songs ist tatsächlich sehr direkt, da hast du recht!

Wie sehen denn deine Alternativen aus?

Eine Person allein kann nie etwas verändern! Das beste, was dir passieren kann ist, dass du veränderst, wie die Leute denken. Du kannst die Welt nicht verändern. Die Welt ist so wie sie ist.

Kritisierst du damit denn auch das demokratische System?

Nein. Das hat nichts mit Anti-Demokratie zu tun. Die Menschen in Amerika stimmen über die Gesetze – hier die Drogengesetze – nicht ab. Das sind die Politiker. Das hat nichts mit der Allgemeinheit zu tun. Aber wir wählen die Präsidenten, wir wählen die Regierung. Wir haben dieses mal keine große Auswahl. Einer lebt in Texas und mag es, Menschen zu exekutieren, die Frau des anderen möchte Musik zensieren…wir haben keine Auswahl. Ich werde für Frank Zappa stimmen da ich denke, ein Toter kann eine bessere Arbeit abliefern als einer dieser beiden.

Würdest du denn sagen, dass das System krank sein muss, da es von Menschen gemacht wird?

Die Menschen sind krank, das ist das Problem!

Also muss die Quintessence daraus sein, dass jedes System versagt, weil es von Menschen gemacht wird

Exakt, haha! The System is failing!

Gut, dann gehen wir endlich wieder weg von den Texten. Ich habe gelesen, dass ihr plant, mit FATES WARNING gemeinsam auf Tour zu gehen?

Ja, das ist schon sicher! Im Oktober in den Vereinigten Staaten.

Natürlich die Staaten…und wie sieht´s mit Europa aus?

Es gibt noch keine konkreten Pläne aber ich würde dem nicht im Wege stehen. Ich würde es gern machen!

Hast du viel Kontakt zu Jim Matheos?

Nein, nicht wirklich. Als wir im Studio waren telefonierten wir wegen der US-Tour. Ich hab mit ihm noch nicht zu viel gesprochen. Aber ich bin begeistert, dass die Tour stattfindet!

Hast du das neue FATES WARNING Album schon gehört?

Natürlich! Ich mag es sehr!

Denkst du, dass es Parallelen zwischen euch gibt?

Ich denke wir haben dieselbe Art, an Musik heranzugehen. Sich nicht darum zu kümmern, was die Allgemeinheit sagt, sich nicht um Trends zu kümmern. Wir spielen beide die Musik, die wir wollen und die von uns kommt.

Thema Bandvergleiche…kennst du zufällig CONTROL DENIED? Ich finde die Band hat auch einige Gemeinsamkeiten mit euch!

Natürlich kenn ich die Band! Ich denke eigentlich, dass sich die Band eher wie DEATH mit einem anderen Sänger anhört! Aber es ist ein sehr gutes Album!

Der Song Expect the Unexpected erinnert mich textlich ziemlich an What tomorrow knows!

Ich hab mich ehrlich gesagt kaum mit den Texten beschäftigt…

Okay, dann komm ich endlich zu meiner letzten Frage. Was waren die letzten drei Alben, die du dir gekauft hast?

Die ist einfach! Resurrection von ROB HALFORD…

Magst du das Album?

Ich liebe es verfickt noch mal!

Ehrlich? Ich mag es nicht besonders…

Mit dir stimmt irgend etwas nicht!

Dann ist da noch Wake up and smell the Carcass! Ich musste es mir noch mal kaufen, da ich meine alte Kopie verloren habe! Und dann noch das neue Album von THE TEA PARTY! Viele Leute in der Metal-Szene scheinen dieses Album zu lieben! Es ist großartig!

Okay, zum Schluss will ich jetzt aber doch noch die Wahrheit erfahren…wer war es?

Wer war was?

Du oder Christine?

It´s me!

Fierce
.