HAEMORRHAGE: PARTY.SAN Special 2004

HAEMORRHAGE: PARTY.SAN Special 2004

Wir möchten euch hier die Band HAEMORRHAGE des diesjährigen PARTY.SAN OPEN AIRs mit einer History vorstellen.

Stil: DeathGrind

History

Jose (Bass, Vocals), Luisma (Gitarre) und Emilio (Schlagzeug) fanden sich um 1990 herum unter dem Namen DEVOURMENT zusammen, das Line-Up hielt ein halbes Jahr, dann stieg der Schlagzeuger aus und die Band war so gut wie tot.

Im Juni 1992 tauchten HAEMORRHAGE wieder auf, damals war die Band aber nur ein Nebenprojekt. Ein Demo namens Grotesque Embryopathology entstand im September, wurde aber nie offiziell verbreitet, da der Sound zu schlecht war. Damals waren nur Luisma (Gitarre; Gesang) und Jose (Schlagzueg, Gesang) unter dem Namen HAEMORRHAGE aktiv.

Ende 1993 kam Sänger Lugubrious zur Band, ihm folgte mit Ramon ein neuer Bassist. In der Viererbesetzung nahmen HAEMORRHAGE im Mai 1994 sieben Songs auf, die sie an Morbid Records schickten. Das Resultat war ein Vertrag und “Obnoxious“, eine Split mit CHRIST DENIED, die 1994 erschien. Im Juli ersetzte Ana Ramon für zwei Shows am Bass, und wurde anschließend festes Bandmitglied. Fünf Monate später nahmen HAEMORRHAGE Emetic Cult auf, erschienen ist das Full Length Debüt im selben Jahr.

Im Oktober entstand eine weitere Promo, das “Scalpel, scissors and other forensic instruments“-Demo. Im Mai 1996 verließ Jose die Band und wurde durch Rojas, der mit Lugubrious and Ramon in anderen Bands zusammengespielt hatte, ersetzt. Im Oktober nahm die Band das Album „Grume“ auf und gingen direkt im Anschluss das erste Mal auf Tour, die Spanier spielten die GRIND OVER EUROPE Tour zusammen mit DEAD INFECTION and CSSO. Im Mai 1997 wurde „Grume“ als LP, CD und Picture LP veröffentlicht und mit einer kleinen Tour promoted, bei der die Band auch beim FUCK THE COMMERCE Halt machte.

Es folgten etliche Splits, unter anderem das „Grind Over Europe 96“ – Split Tape mit CLOTTED SYMMETRIC SEXUAL ORGAN und DEAD INFECTION, die „The Cadaverous Carnival“- Vinyl Split 7 EP mit DENAK, SURGERY FOR THE DEAD, eine Vinyl Split 7EP GROINCHURN (1998), bevor die Band 1998 ein weiteres Demo einspielte, das später als „Anatomical Inferno“- Album veröffentlicht wurde.

Dem Veröffentlichungsrhythmus Split / Album blieb die Band treu, mit der Vinyl Split 7 EP mit INGROWING (1999) erfolgte der erste Teil. Das Album „Scalpel, scissors and other forensic instruments“ ist eine Compilation aus verschiedenen Songs, die entweder auf Split EPs, Samplern oder Demos erhältlich waren und wurde im Sommer 2000 veröffentlicht.

Zuvor nahmen HAEMORRHAGE ein paar Coverversionen von Bands wie IMPETIGO, CARCASS und REGURGITATE sowie die MCD „Loathsongs“ auf, die ein Jahr später erschien. 2000 und 2001 erschienen außerdem weitere Kooperationen, darunter “Dawn in the rotting Czech”, ein Split Tape with MASTIC SCUM, „Live in the morgue“ zusammen mit DEPRESSION und eine Split Picture 7 EP mit WTN. Im Herbst 2000 war die „Grind Over Europe III“ Tour geplant, das Package aus AGATHOCLES, NYCTOPHOBIC und TOTAL FUCKING DEVASTATION brach die Tour aber nach sieben Shows ab.

2002 war es wieder an der Zeit für ein vollständiges Album, „Morgue sweet Home“ erschien im März als CD und als Picture Disk, gefolgt von der „The Art of Sickness tour“ mit CRYPTOPSY, PROFANITY und SPAWN. Eine weitere Split erfreute die Sammler: „Dementia Rex“ mit IMPALED. Im Mai 2003 spielten HAEMORRHAGE wieder auf dem Fuck The Commerce. Ende letzten Jahres veröffentlichten HAEMORRHAGE ihre erste DVD „Visions From The Morgue“, die Livemitschnitte von 1996 bis 2002 beinhaltet, darunter auch der Auftritt beim WITH FULL FORCE 2002.

Hörproben gibt es auf: http://www.haemorrhage.ht.st

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...