CRYPTIC WINTERMOON: PARTY.SAN Special 2004

Wir möchten euch hier die Bands des diesjährigen PARTY.SAN OPEN AIRs mit History und einem kleinen, von der Band beantworteten Fragebogen vorstellen: CRYPTIC WINTERMOON

Wir möchten euch hier die Bands des diesjährigen PARTY.SAN OPEN AIRs mit History und einem kleinen, von der Band beantworteten Fragebogen vorstellen.

Stil: Black Metal

History

CRYPTIC WINTERMOON haben sich 1993 als Nachfolgeband von BLACK PROPHECIES gegründet, beteiligt waren damals Bernd Seeberger (Vocals/Keyboards), Larsen Beattie (Gitarre), Christian Reichel (Bass) und Marek Karakasevic (Schlagzeug). Nach ein paar Auftritten verließ Bernd Seeberger Ende 1994 die Band. Ronny Dörfler (TERRIBLE SOMNIUM) übernahm den Sängerposten, später wurde auch Marek Karakasevic durch ein Bandmitglied von TERRIBLE SOMNIUM ersetzt: Alexander Pöhlmann war neuer Schlagzeuger bei CRYPTIC WINTERMOON. Im August 1995 entstand das Demo Voyage Dans La Lune. Da sich Ronny auf den Gesang konzentrieren wollte, wurde mit Andrea Walter eine Keyboarderin verpflichtet.

Wegen der berühmten musikalischen Differenzen wären CRYPTIC WINTERMOON fast auseinander gebrochen, im Sommer 1996 trennte sich die Band von Christian Reichel, sein Nachfolger ist Christian Ender und mit Jochen Kressin kam ein zweiter Gitarrist zur Band.

Die Mini-CD “Cryptic Wintermoon” wurde im März 1997 aufgenommen und im Oktober als Eigenproduktion veröffentlicht. Jochen Kressin verließ die Band wieder, für ihn kam Michael Schürger. Etliche Konzerte mit Bands wie DESASTER, NIGHT IN GALES, PURGATORY, AGATHODAIMON, ANCIENT RITES, IMPENDING DOOM folgten.

1998 wurde über Perverted Taste eine Split EP mit der Band LORD ASTAROTH vertrieben, ein Plattenvertrag war noch nicht in Sicht. Bis Dezember 1998, denn dann boten Ars Metalli der Band, die zwischenzeitlich ein 4-Song Promo Tape aufgenommen hatte, einen Deal an. Das Debüt The Age Of Cataclysm wurde im Mai in den Frost Studios aufgenommen und im November veröffentlicht. Das Besetzungskarussell drehte sich weiter, Christian Ender und Alexander Pöhlmann verließen die Band, für sie kamen Jens Jason Löhner (Bass) und Andreas Goatie Schmidt (VIOLATION). Der Vertrag mit Ars Metalli wurde aufgelöst, ohne Vertrag nahmen CRYPTIC WINTERMOON ein weiteres 5-Song Demo auf, das schließlich zu einem Deal mit Massacre Records führte. A coming Storm erschein im Mai 2003, nach den Aufnahmen hängte Jason den Bass an den Nagel, der neue Mann hörte auf den Namen Gary Kietz. Gary konnte aber nicht lange bei der Band bleiben, da er wegen einer Verletzung nicht mehr in der Lage war, Bass zu spielen. Neuer Bassist wurde Nicolaj Rüster. Zur Zeit arbeiten CRYPTIC WINTERMOON an einem neuen Album.

Hörproben gibt es auf: www.crypticwintermoon.de

CRYPTIC WINTERMOON haben Folgendes im Hinblick auf das Party.San 2004 zu sagen:

Beschreibe in eigenen Worten, wie sich CRYPTIC WINTERMOON anhören:

Eine Mischung aus Liebe und thermonuklearem Erstschlag gepaart mit Sex. Heavy, düster, episch und thrashy.

Warum soll ich beim Party.San CRYPTIC WINTERMOON anschauen, wenn doch auch in der Sonne liegen und Bier trinken kann?

Bei uns holt man sich keinen Hautkrebs. Wer trotzdem welchen braucht, kann sich ja mit seinem Bier vor die Bühne stellen oder legen und uns zusehen. Hat man dasselbe davon – und zusätzlich Musik.

Welche Bands wirst du dir ansehen?

ENSIFERUM, DISMEMBER, GRAVE, FLESHCRAWL, UNLEASHED und alle anderen 🙂

Was sollte man unbedingt bei einem Open Air dabeihaben?

Gute Laune und Klopapier

Auf was – abgesehen von gutem Bier – freust Du Dich besonders?

Coole Leute, gute Bands und Party.