WESTWORLD: Cyberdreams

WESTWORLD ist ein weiteres gutklassiges und zeitloses Album geglückt, das man auch in fünf Jahren noch gerne aus dem Schrank zieht und das ist bei der momentanen Veröffentlichungsflut im Rock/ Metal Bereich schon eine Menge wert.

Mit Cyberdreams erscheint dieser Tage schon das dritte Album der amerikanischen Melodic Rocker Westworld um RIOT Mastermind Mark Reale und TNT-Sänger Tony Harnell. Und das was die beiden Vorgängeralben ausmachte, nämlich geradliniger, melodischer Rock mit hohem Ohrwurmcharakter, wurde auf dem neuesten Streich noch mal verbessert. Grandios ist vor allem der Mittelteil von Cyberdreams, der einen mit wirklich hervorragenden Refrains und wunderschönen Melodien gefangen nimmt. Denn das melodische A Million Miles, das mit verzerrten Vocals und einem genialen Refrain aufwartende What if und die schöne Ballade Look to see zeigen wie Melodic Rock im Jahre 2003 klingen muss, damit die Sparte wieder an eingebüßter Attraktivität gewinnt. Wer jetzt denkt, dass ist schon alles, was man zu hören bekommt, liegt falsch. Denn die anderen Songs zünden nicht beim ersten Mal, sondern gewinnen mit jedem Hördurchgang an Format, was nicht zuletzt an Tony Harnells Stimme liegt, an die ich mich erstmal gewöhnen musste. Aber nachdem ich alle drei Alben rauf und runter gedudelt habe, zeigt sich gerade der Gesang als wichtigstes Markenzeichen der Amerikaner.
Nun ja fast, denn man darf Mark Reale nicht vergessen. Was dieser Mann auf der Gitarre und als Songwriter drauf hat, verblüfft einen immer wieder. Das zeigt er vor allem bei Cyberdreamer und Righteous One. Den Abschluss bildet eine gelungene Coverversion von BLACK SABBATHs Neon Knights.
Zum Abschluss lässt sich sagen, dass der Band ein weiteres gutklassiges und zeitloses Album geglückt ist, das man auch in fünf Jahren noch gerne aus dem Schrank zieht und das ist bei der momentanen Veröffentlichungsflut im Rock/ Metal Bereich schon eine Menge wert.

Gastreview von D@kster.

Spielzeit: 48:07 Min.

Line-Up:
Mark Reale: Guitars
Tony Harnell: Vocals
Bruno Ravel: Bass
John O´Reilly: Drums

Label: Z Records/ Point Music

Tracklist:
1. Cyberdreamer
2. When I Come Home
3. How Good It Feels
4. A Million Miles
5. What If
6. Look To See
7. Righteous One
8. Misery Loves Company
9. Can´t Run
10. Neon Knights