VALKYRJA: Contamination

Starker und überraschend guter Black Metal made in Sweden.

Nach dem guten, aber nicht allzu aufregenden Debütalbum The Invocation Of Demise haben VALKYRJA doch etwas Nachhilfe genommen. Ihr zweites Album Contamination ist deutlich besser komponiert und intensiver als sein Vorgänger, dem die Unerfahrenheit seiner Schöpfer doch anzumerken war. Aber jetzt gibt es ein komplexes Fest aus klirrenden, verspielten Riffs, morbiden Melodien, pfeilschnellen Blast Beats und hasserfülltem Gesang. VALKYRJA vergessen dabei aber weder gute Hooklines, noch ihren Songs, auch trotz der teilweise gut gemeinten Songlängen, immer wieder interessante Wendungen zu verleihen. So hat jedes der zehn Stücke, außer natürlich dem Intro, seine Stärken, mal weil Raserei im Stil von DISSECTION geboten wird, mal weil vermoderte und faulige Stellen wie von GLORIOR BELLI, oder auch DARK FORTRESS zelebriert werden. Und obwohl hier das Rad nicht neu erfunden wird und es eine Stunde lang garantiert nichts zu lachen gibt, macht Contamination wirklich Spaß. Das Material überrascht mit hohem Niveau durch die Stücke Catharsis (Contaminate The Earth), Laments Of The Destroyed, The Womb Of Disease und das unglaublich schnelle Welcoming Worms. Diese fressen sich in das Hirn von jedem, der mit Black Metal auch nur im entferntesten etwas anfangen kann. Schön ist auch, dass VALKYRJA sich zusätzlich noch darum bemühen, ihre Kompositionen mit zusätzlichen Details interessanter zu gestalten. So gibt es mit jedem neuen Durchgang auf dem schön dreckig und doch mächtig produziertem Contamination immer noch etwas zu entdecken. Richtig ausgereift sind VALKYRJA aber trotz den ganzen positiven Gesichtspunkten noch nicht, die Intensität könnte etwas höher dosiert sein und an manchen Stellen hätte etwas dichtere Atmosphäre nicht geschadet. So wirklich eigen ist es noch nicht, was sie tun, auch ist The Adversarial Incentive Within All kein würdiger Abschluss für einen ansonsten bärenstarken Ritt auf dem Black Metal-Vulkan. Abschrecken lassen muss sich niemand von diesen kleinen Schwächen: VALKYRJA beweisen schließlich doch noch, dass sie nicht zu unrecht zu den Talenten des schwedischen Black Metals gezählt werden.

Veröffentlichungstermin: 15. Januar 2010

Spielzeit: 56:42 Min.

Line-Up:
A.L. – Vocals
S.W. – Guitar, Bass, Backing Vocals
A. Hed – Guitar
J. Wallgren – Drums

Produziert von Tore Stjerna
Label: Metal Blade Records
MySpace: http://www.myspace.com/valkyrjaswe

Tracklist:
1. Advent
2. Oceans To Dust
3. Catharsis (Contaminate The Earth)
4. Solstice In Withdrawal
5. Laments Of The Destroyed
6. Ambience Of The Dead
7. The Womb Of Disease
8. Welcoming Worms
9. A Cursed Seed In The World
10. The Adversarial Incentive Within All