V.A.: WOA Full Metal Jukebox Vol. 3

V.A.: WOA Full Metal Jukebox Vol. 3

Die Full Metal Jukebox geht in die dritte Runde. Diesmal hat man sich dem Black und Pagan Metal angenommen. Die Frage nach der Zielgruppe habe ich ja bereits bei den Reviews zu den vorherigen beiden Samplern erörtert. Selbiges gilt natürlich auch hier. Leider muss man aber auch qualitattiv beim dritten Sampler der Reihe Abstriche machen, was ihn im Vergleich zu den beiden Vorgängern noch ein Stück abwertet. Fangen wir mit der ersten CD an, die sich dem Black Metal widmet an. Ob eine Band wie ZYKLON nun wirklich auf diese CD muss, oder vielleicht doch besser auf die Death Metal-CD gepasst hätte, könnte man sich fragen. Warum dafür aber eine essentielle Band wie DISSECTION fehlt, sowohl hier als auch auf der Death Metal-CD, was Genrezuordnungs-Streitigkeiten angeht, muss man sich ebenfalls fragen.

Aber das ist nicht die einzige Lücke. Wo sind die Beiträge wichtiger Szene-Größen wie CELTIC FROST, MARDUK, MAYHEM, IMMORTAL, SATYRICON oder VENOM? Auch die Hälfte von DARKTHRONE war schon in WACKEN, aber auch von denen ist weit und breit nichts zu hören. Dafür gibt es Ohrenkrebs erzeugendes wie Salz Der Erde von EISREGEN und verzichtbares wie SYNCRONOMICA. Bei den vertretenen Bands hat man bei der Songauswahl zu großen Teilen auf Nummer sicher gesetzt. So findet man hier von DIMMU BORGIR natürlich deren Hit Mourning Palace, EMPEROR sind mit ihrem Standardwerk I Am he Black Wizards vertreten und SAMAEL schicken das unverwüstliche Baphomet´s Throne ins Rennen. Alles in allem eignet sich die CD also selbst für Neueinsteiger nicht wirklich zum Verschaffen eines Überblicks, da zu viel Essentielles ausgelassen wurde.

Und auf dem zweiten Tonträger sieht es nicht besser aus. So krude und nebulös wie der Begriff Pagan Metal auch sein mag, was hier unter diesem Banner versammelt ist, gibt die für die Zusammenstellung zuständigen Mitarbeiter teilweise der Lächerlichkeit preis. Zumindest kann ich bei Bands wie SENTENCED, CREMATORY, THEATRE OF TRAGEDY, NIGHTWISH, LACUNA COIL oder TRISTANIA weder textlich noch musikalisch einen Bezug zur Pagan oder Folk-Thematik feststellen. Wenn man dann auch noch Grütze wie CREMATORYs Tears Of Time oder das furchtbare Tanz Der Schatten aus dem Hause THEATRE OF TRAGEDY ertragen muss, kann einem schnell mal das Frühstück wieder hoch kommen. Dann noch einfach nur peinliche Druckfehler wie bei MOONSPELLs unsterblicher Hymne Alma Mater, die hier mal eben zu Alma Mata verunstaltet wird. Ach ja, und von TYR, einer Band mit durchaus patentem Songmaterial, nimmt man ausgerechnet das völlig abgenudelte Cover The Wild Rover??? Wenn diese Entscheidung vom Label getroffen wurde, sollte man sich – bei derart geringem Vertrauen in das eigene Songmaterial der Band – vielleicht überlegen, TYR zu droppen, sollten die Ersteller des Samplers hierfür verantwortlich sein – siehe oben. Und zum Thema Vollständigkeit: Wo bitte sind denn hier PRIMORDIAL??? Klar, bisher wurde die Band in WACKEN ja immer nur im Zelt verheizt, was den Stellenwert der Iren für das Genre aber nun wirklich nicht wiedergibt.

Positives? Nun ja, für Goth-Metaller gibt es hier mit World Of Glass oder Senzafine ordentlichen Stoff, die Folk Metal-Fraktion bekommt unter anderem von VINTERSORG und SUBWAY TO SALLY ordentlich aufgetischt und auch Songs wie Sun Won´t Shine, Sleeping Beauty oder To Mega Therion stehen rein qualitativ für sich, auch wenn sie auf einem mit dem Etikett Pagan Metal versehen Sampler schlicht und ergreifend fehl am Platze sind.

Fazit: Der dritte Teil der Full Metal Juke Box-Reihe ist von der Zusammenstellung lückenhaft und zum Teil völlig unsinnig. Selbst für Neueinsteiger, die sich einen Überblick verschaffen wollen, eignet sich dieser Doppelpack nicht im geringsten. Also lieber die Finger davon lassen und das Geld in einen anderen Sampler oder besser, ein oder zwei essentielle Alben investieren.

Veröffentlichungstermin: 23.11.2007

Spielzeit: 76:18 + 75:18 Min.
Label: Golden Core / ZYX

Homepage: http://www.wacken.com

Tracklist:
CD1:
01. DIMMU BORGIR: Mourning Palace
02. NAGLFAR: A Swarm Of Plagues
03. GRAVEWORM: I – The Machine
04. ZYKLON: Disintegrate
05. EISREGEN: Salz Der Erde
06. DORNENREICH: Trauerbrandung
07. GORGOROTH: Destroyer
08. 1349: Riders Of The Apokalypse
09. EMPEROR: I Am The Black Wizards
10. BELPHEGOR: Lucifer Incestus
11. SYNCRONOMICA: Für Die Ewigkeit
12. BORKNAGAR: Future Resistence
13. OLD MAN´S CHILD: The Millenium King
14. ANCIENT: Lilith´s Embrace
15. SAMAEL: Baphomet´s Throne
16. AGATHODAIMON: Serpent´s Embrace

CD2:
01. TURISAS: To Holmgard And Beyond
02. THE VISION BLEAK: Carpathia
03. SUBWAY TO SALLY: Sieben
04. NIGHTWISH: Wishmaster
05. TIAMAT: Sleeping Beauty
06. CREMATORY: Tears Of Time
07. THEATRE OF TRAGEDY: Tanz Der Schatten
08. SCHANDMAUL: Der Letzte Tanz
09. SENTENCED: Sun Won´t Shine
10. VINTERSORG: Vildmarkens Förtrollande Stämmer
11. KORPIKLAANI: Veriset Äpärät
12. TYR: The Wild Rover
13. THERION: To Mega Therion
14. MOONSPELL: Alma Mater
15. LACUNA COIL: Senzafine
16. TRISTANIA: World Of Glass

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.