V.A.: Holy Darkthrone

V.A.: Holy Darkthrone

Da das Ende von Darkthrone nahe scheint, meinten Moonfog es sei an der Zeit Tribut zu zollen. Man hat es geschafft acht der etabliertesten Bands zu einem höllischen Finale zu vereinen.

Den Anfang machen Satyricon mit Kathaarian Life Code – göttlich !

Weiter geht´s mit Enslaved, die es überflüssigerweise geschafft haben Natassja In Eternal Sleep spiel- und soundtechnisch zu 100 % zu kopieren. Thorns haben The Pagan Winter mit Hilfe total abgedrehter Vocals in einen kosmischen Alptraum verwandelt.

Dann kommen Emperor, die Cromlech mit Keys angereichert, als einen Dampfhammer der Extraklasse präsentieren.

Dodheimsgard drehen in ihrer Version von Green Cave Float ebenfalls ziemlich ab.

Nun folgt eine der Darkthrone-Hymnen schlechthin : Transilvanian Hunger und die wurde von Gehenna zu absoluter Höchsgeschwindigkeit gepusht – infernalisch !

Slottet I Det Fjerne wird von Gorgoroth derart pervers präsentiert, daß diese Version wahrscheinlich sogar Death-Industrial Fans ansprechen dürfte.

Den Abschluß bilden Immortal, die uns mit einer Proberaumaufnahme von To Walk The Infernal Fields beglücken.

Starkes Album, da es außer Enslaved alle Bands verstanden, die jeweiligen Songs auf ihre eigene Weise zu interpetieren.

Thomas Helm

Tracklist:
Kathaarian Life Code

Natassja In Eternal Sleep

The Pagan Winter

Cromlech

Green Cave Float

Transilvanian Hunger

Slottet I Det Fjerne

To Walk The Infernal Fields