V.A.: HEAVY METAL NATION V

V.A.: HEAVY METAL NATION V

Myspace, Downloadmentalität, Zugang zu professionellen Aufnahmemöglichkeiten auch für selber produzierende Bands – es herrscht Umbruchstimmung und Sinnesfragen wie Braucht es Labels? oder Was ist gut? erleichtern es einem nicht unbedingt, sich im Dschungel der Internetangebote zurechtzufinden.

Hier bietet sich ein Sampler als Wegweiser an. Statt stundenlang das Netz nach neuen Bands zu durchforsten, setzt das mittlerweile seit fünf Jahren bestehende Label QUAM LIBET RECORDS auf den Heavy Metal Nation-Sampler, der Metallern einen Einblick in die Schweizer Metalszene gibt. Dass Sampler wichtige Wegweiser sein können, haben auch die eidgenössischen Bands begriffen – QUAM LIBET RECORDS wurde derart mit Anfragen überrannt, dass Heavy Metal Nation V und Heavy Metal Nation VI beide dieses Jahr erscheinen und mit jeweils über 70 Minuten Schweizer Metal vollgepackt sind.

Aber sind es 70 Minuten Qualitätsware? Bezüglich den Produktionen gibt es auf jeden Fall nichts zu meckern. DRYBURN sind zwar stimmlich und auch soundtechnisch etwas allzu dünn unterwegs, aber rumplige Ausfälle gibt es auf diesem Sampler keine. Ebenfalls nicht auf Heavy Metal Nation V zu hören gibt es wirklich extreme Sachen – keinen Grindcore, keinen Brutal Death und keinen Black Metal gibt es hier zu hören. Dafür reichlich modernen Death Metal – leider etwas allzu nahe beieinander auf dem Sampler angeordnet. Herausstechen aus dem anderweitigen soliden Mittelmaß tun hier NIHILO und TIMOR, doch den großen Übersong bieten auch diese Bands nicht. Die beiden Thrash-Vertreter SHEZOO und SEPTIC CHRIST vermögen dieses Kunststück ebenfalls nicht – sie fangen nur kurz die Aufmerksamkeit, weil sie sich unüberhörbar von SLAYER beeinflussen lassen.

Vermutlich wegen der krassen Kontrastwirkung nach TIMOR fallen zudem DR. CRANKSTEIN auf, die wohl eher die AC/DC-Zielgruppe ansprechen. Viel Rock hat es ebenfalls auf Heavy Metal Nation V geschafft (u.a. SLIKS), leichte Gothicgefühle kommen bei CLANK CLARK auf. Schlimm wird es letzten Endes einzig bei CHAPTER II feat. NATALIE CHANDRA – Gedudel und ein schwaches Frauenstimmchen hätte es echt nicht gebraucht.

Fazit: Es ist löblich, dass sich QUAM LIBET RECORDS darum bemühen, um zu zeigen, dass es in der Schweiz mehr gibt als CELTIC FROST, SAMAEL, ELUVEITIE, CATARACT, DISPARAGED, REQUIEM und PUNISH. Heavy Metal Nation V bietet jedoch zuviel solide gemachte Durchschnittskost und lässt den Metalperlentaucher mit leeren Händen zurück.

Veröffentlichungstermin: 07.10.2009

Spielzeit: 76:10 Min.

Produziert von Jan Thomas, Matt Brand
Label: Quam Libet Records / Non Stop Music

Homepage: http://www.quamlibetrecords.ch

MySpace: http://www.myspace.com/quamlibetrecords

Tracklist:
1. RIZON: Gates Of Oblivion
2. SHEZOO: The Executioner
3. EXCELSIS: Armour Of Gods
4. BLASTED: Fly
5. PIGSKIN: Before I Die
6. SOULLESS: Illusions Of The Subconscious
7. NIHILO: Once Upon A Time On A Frozen Lake
8. TIMOR: Prophet – Messiah – Deceiver
9. DR. CRANKNSTEIN: Rocket-Man
10. GUITARDANI: Living The Hard Way
11. THUNDER-X: Unchained
12. SLIKS: Jackpot
13: SICORION: Beyond World
14. SEPTIC CHRIST: Thrashin` With Style
15. CLANK CLARK: All Systems
16. DISOBEDIENCE: Walk The Way
17. DRYBURN: Life After Death
18. PREGNANCY: Waste Myself
19. CHAPTER II feat. NATALIE CHANDRA: Sulphur Anima

Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.