STAINED BLOOD: Nyctosphere

“Nyctosphere” ist eine solide Melodic Death Metal-Platte, die technisch durchaus zu gefallen mag. In Sachen Songwriting müssen STAINED BLOOD nur etwas straffer und eigenständiger werden.

STAINED BLOOD aus Barcelona bepflügen seit 2005 die Melodic Death Metal-Gefilde. Mangelnde Erfahrung ist den Katalanen somit nicht anzulasten. Vier Jahre nach dem Zweitling „Hadal“ kommt mit „Nyctosphere“ nun das dritte STAINED BLOOD-Album auf den Markt. Kryptisch das Cover, ordentlich die Produktion (mit hörbarer Bassgitarre), spannungsversprechend die Songlängen – wer durchwegs Melodic Death Metal-Songs über der Sieben-Minuten-Grenze komponiert, muss höhere Ambitionen haben.

„Nyctosphere“ mit Länge(n)

STAINED BLOOD lassen auf „Nyctosphere“ ihre handwerklichen Erfahrungsmuskeln spielen – technische Schnitzer leistet sich das Quintett keine und immer wieder lassen sie sich spielerisch dazu hinreißen, ihr Können zur Schau zu stellen. „Avfall“ lässt nach 6 ½ Minuten vor allem wegen der Gitarrenarbeit aufhorchen, „The Lightless Walk“ überzeugt mit abwechslungsreichem Drumming. Hier und da erinnern STAINED BLOOD so durchaus an die neuesten Zeiten von AT THE GATES, doch anders als die Göteborger Ausnahmeband haben STAINED BLOOD die Tendenz, auszuufern. Das führt nicht nur zu langen Songs, sondern auch zu Längen, die sich als Schwäche von „Nyctosphere“ herausstellen. Die Atmosphäre stimmig zusammenzuhalten gelingt STAINED BLOOD am ehesten im letzten Stück der Platte, „Drowned“. Da werden die Katalanen langsamer und dichter – „Drowned“ versandet so nicht.

STAINED BLOOD liefern soliden Melodic Death Metal

Am Ende ist “Nyctosphere” eine solide Melodic Death Metal-Platte, die technisch durchaus zu gefallen mag. In Sachen Songwriting müssen STAINED BLOOD straffer und eigenständiger werden, aber Anhängerinnen der wiederauferstandenen AT THE GATES sollten hier durchaus ein Ohr riskieren.

Veröffentlichungstermin: 22.03.2019

Spieldauer: 47:57

Label: Blood Fire Death

Website: http://stainedblood.bandcamp.com/

Line Up:

Raul Urios – Bass

Salvador d`Horta – Drums

Miquel Pedragosa – Gitarren

David Rodriguez – Gitarre

Narcis Boter – Vocals

Trackliste

  1. Avfall
  2. Century to suffer
  3. The lightless walk
  4. Shrines of loss
  5. Winterflesh
  6. Drowned