sodom-40-years-at-war-album

SODOM: 40 Years At War – The Greatest Hell Of Sodom

SODOM feiern ihr vierzigjähriges Jubiläum mit einer Compilation von Neueinspielungen. Und in diesem Fall ist das eine sehr gelungene Angelegenheit, auch und vor allem, weil hier nicht die üblichen Verdächtigen zum Zuge kommen.

Vierzig Jahre sind SODOM jetzt schon am Start. Das heißt, die Band wurde gerade mal ein Jahr nach meiner Geburt gegründet. Von den extrem rumpeligen Anfangstagen mit Topfschnitt-Frisur ist die Band einen weiten Weg zum etwas weniger rumpeligen Weltklasse Thrash-Act gegangen, dabei aber immer ein Stück weit im Underground verhaftet geblieben. Größenwahn und Rockstar-Verhalten passen einfach nicht zu einer Band wie SODOM und einem Frontmann wie Tom Angelripper, der schließlich der Arbeiterklasse des Ruhrgebiets entstammt. In den letzten Jahren hat es im Line-up, welches zuvor eine ganze Weile stabil war, ganz ordentlich gerappelt und inzwischen ist man wieder zu viert unterwegs.

Songs aus vierzig Jahren Bandgeschichte – aber ohne die üblichen Verdächtigen

Vierzig Jahre – ein solches Jubiläum muss man natürlich feiern und SODOM tun dies mit dieser Compilation, auf der das aktuelle Line-up alte Songs neu eingespielt hat. Soweit so unoriginell. Bei Neueinspielungen ist das Geschrei besonders bei den älteren Fans, welche die Originale lieb gewonnen haben, traditionell gerne mal groß. Und ja, insgesamt gibt es da sicher mehr unnötige als wirklich gelungene Beispiele. SODOM haben es sich aber nicht so einfach gemacht und schlicht und einfach eine Art Best Off neu eingetrümmert, sondern erstens jedem Album der Diskographie einen Song ausgewählt und zweitens bei der Auswahl bewusst nicht die großen Hits genommen, sondern eher Songs aus der zweiten Reihe.

So machen Neuaufnahmen Spaß – SODOM zeigen auf “40 Years At War”, wie man respektvoll mit der eigenen Vergangenheit umgeht

Ja, selbst vom 2020 erschienenen Album “Genesis XIX”, welches ja bereits vom aktuellen Line-up eingespielt wurde, ist mit “Euthanasia” ein Song enthalten. Auf “Agent Orange”, “Bombenhagel”, “Blasphemer” oder “The Saw Is The Law” müssen wir auf “40 Years Of War” also verzichten, dafür gibt es eben “After The Deluge”, “Baptism Of Fire” oder “Jabba The Hut”. Und verstecken muss sich keiner dieser Songs. Laut Tom Angelripper hat man an den Songs an sich nichts geändert, keine Texte, keine Arrangements und so weiter, alles Original. Dadurch, dass die Herren Musiker inzwischen aber den Umgang mit ihren Instrumenten gelernt haben, klingen natürlich vor allem die Frühwerke eine ganze Ecke tighter als in der guten alten Zeit. Die Neuaufnahmen haben SODOM selber in Altenessen produziert und das Ergebnis klingt genau richtig, druckvoll aber mit ausreichend Kante und Räudigkeit, schließlich sind SODOM keine Stadion-Thrasher 😉

Extralob gibt es für die exzellente Aufmachung von “40 Years At War”

Auch die Aufmachung dieser Veröffentlichung ist großartig geworden. Eliran Kantor, der Mann der Stunde, was Cover-Artworks angeht, hat ein sehr cooles Motiv entworfen, auf der Knarrenheinz dem Henker vom Cover der “In The Sign Of Evil”-EP an den Kragen geht. Das Digipack enthält neben einem Booklet mit allen Texten und den Covern der jeweiligen Alben auch noch ein doppelseitiges Poster im Format einer LP-Hülle. In der limitierten Box, die neben der CD, der Doppel LP und einem Buch auch noch einiges an Klimbim enthält, ist außerdem noch eine Bonus-EP mit vier weiteren Songs enthalten, unter anderem dem komplett neuen Track “1982”. Egal für welche Edition ihr euch entscheidet, “40 Years At War – The Greatest Hell Of Sodom” ist eine wirklich gelungene Compilation, auch für Neueinsteiger, die sich einen Überblick über das Schaffen der Gelsenkirchener Urgesteine verschaffen wollen. Alles Gute zum vierzigjährigen!

Veröffentlichungsdatum: 28.10.2022

Spielzeit: 67:18 (ohne Bonus EP)

Line Up:
Tom Angelripper – bass, vocals
Frank Blackfire – guitars
Yorck Segatz – guitars
Toni Merkel – drums

Produziert von: SODOM @ Staudio Studio, Altenessen
Label: SPV/Steamhammer

Bandhomepage: https://sodomized.info
Facebook: https://www.facebook.com/sodomized

SODOM “40 Years At War – The Greatest Hell Of Sodom”  Tracklist

CD/LP:
01. Sepulchral Voice 3:55
02. After The Deluge 5:00 (Lyrics-Video bei YouTube)
03. Electrocution 3:20
04. Baptism Of Fire 4:00
05. Better Off Dead 3:40
06. Body Parts 3:05
07. Jabba The Hut 2:30
08. Gathering Of Minds 4:10
09. That`s What An Unknown Killer Diarized 4:30
10. Book Burning 2:35
11 Genocide 4:30
12. City Of God 4:30
13. Ashes To Ashes 4:20
14. In War And Pieces 4:10
15. S.O.D.O.M. 3:35
16. Caligula 4:15
17. Euthanasia 4:00

Bonus EP:
01. 1982 (Lyrics-Video bei YouTube)
02. Witching Metal
03. Victims Of Death
04. Let`s Fight In The Darkness Of Hell