SNOWDOGS: Animal Farm

Treffen sich NIRVANA und RUSH und feiern eine Party. Moderne Rockmusik mit krachenden Gitarren und einer starken, eigenständigen Stimme. Die SNOWDOGS haben das Zeug ganz groß zu werden, da die Stücke professioniell und mit viel Leidenschaft vorgetragen werden.

Treffen sich NIRVANA und RUSH und feiern eine Party. Moderne Rockmusik mit krachenden Gitarren und einer starken, eigenständigen Stimme, die verhältnismäßig hoch daherkommt. Die SNOWDOGS haben das Zeug ganz groß zu werden. Die 11 Stücke auf Animal Farm werden professionell und mit viel Leidenschaft vorgetragen und sind vor allem in der zweiten Hälfte sehr abwechslungsreich, so daß es 40 Minuten lang fast nie langweilig wird. Hier und da haben sich gegen Liedende zwar ein paar Längen eingeschlichen, doch das Trio verzettelt sich zum Glück nie in irgendwelchen ausufernden Instrumentaleskapaden. Den Vergleich zu RUSH habe ich aus anderen Gründen gewählt: Zum einen ist der Bandname einem RUSH-Song entliehen und zum anderen sind bei den SNOWDOGS absolute Profis am Werk, die nicht erst seit gestern ihre Instrumenten spielen. Das Schlagzeugspiel hat man so zwar schon auf zig anderen Indie-Platten gehört, doch die Gitarrenarbeit und der Gesang von Bandkopf Ville Leppanen klingen frisch und unverbraucht. Auch die Texte wissen Dank eines postivien Grundtenors zu gefallen.

In seiner Wahlheimat England konnte das Trio bereits erste Erfolge verbuchen (z.B. Single of the Week bei der BBC Radio 1 Rock Show). Und auf Animal Farm befinden sich genügend Ohrwürmer, damit die Schneehunde auch in Deutschland den Durchbruch schaffen können. Neben dem eingängigen Opener Are You With Missy? gefallen mir besonders Right At You und It Don´t Add Up (obwohl sich der Mittelteil sehr nach NENAs Nur geträumt anhört). Zudem hat sich mit Neverfade auch noch ein recht ruhiges Stück eingeschlichen, daß einen wohltuenden Kontrast zu den bisweilen schon fast punkigen Songs bildet.

Alles in allem also ein überzeugendes Album, bei dem mir persönlich die Melodien teilweise zu austauschbar sind, was potentielle Käufer angesichts der Tatsache, daß ich ein Melodiefanatiker bin, nicht vom Erwerb dieses Silberlings abschrecken sollte. Im Gegenteil: Wer auf eine lebendige Mischung aus THERAPY? und POLICE mit einer Prise Punk steht, der sollte sich Animal Farm schnellstens auf den Einkaufszettel schreiben, nicht nur um später behaupten zu können, man habe die Band bereits vor dem großen Durchbruch gekannt. Die Musik ist auch garantiert eingängiger und geradliniger als die ganzen Bandwurmsätze, die ich in dieses Review gepackt habe.

Spielzeit: 40:25 Min.

Line-Up:
Ville Leppanen: Gesang, Gitarre

Mat Leppanen: Bass

Benjy Reid: Drums

Produziert von Ville Leppanen, Mat Leppanen und Francois Descamps
Label: Victory Records

Homepage: http://www.snowdogs.co.uk

Tracklist:
1. Are You With Missy?

2. All I Said

3. It Don´t Add Up

4. Radio Me

5. Little Liar

6. Neverfade

7. Here´s Me…

8. Right At You

9. User Friendly

10. Alright! OK!

11. Best Discoveries