SLEEP TOKEN: This Place Will Become Your Tomb

Mit einer eigenwilligen Symbiose aus Synth-Pop und zeitgemäßem Alternative Metal schaffen sich SLEEP TOKEN eine eigene Nische. Dabei ist der markante Gesang Vessels oftmals Dreh- und Angelpunkt, wird aber erst durch das einfallsreiche und abwechslungsreiche Schlagzeugspiel komplettiert.

Ein entscheidender Grund für den Erfolg des TV-Formats „The Masked Singer“ liegt auf der Hand: Wir Menschen lieben ein gutes Mysterium; die Leerstelle, die unser Gehirn selbst füllen möchte. Exakt deshalb funktioniert diese Masche auch als Publicity-Stunt: SLIPKNOT sind damit eine Weile gut gefahren, GHOST die längste Zeit ebenso. Das Rätsel, wer hinter der Maskierung steckt, erzeugt Neugier, Faszination und eine Bindung. Verknüpft man das Ganze schließlich mit einem imaginären Kult und dadurch dem Gefühl, Teil einer exklusiven Gemeinschaft zu sein, versteht man schnell, weshalb die mysteriösen SLEEP TOKEN innerhalb kürzester Zeit eine durchaus leidenschaftliche Fanbasis um sich scharen konnten.

Wer letztlich wirklich hinter den Masken der beiden Hauptmitglieder Vessel und II steckt, ist dabei letztlich nebensächlich – wenngleich ein Ausflug in die Tiefen des Internets schnell aufschlussreiche Erkenntnisse offenbart. Das visuelle und musikalische Konzept der Briten ist jedenfalls stimmig und in vielerlei Hinsicht überaus frisch. Im Grunde bewegt sich das zweite Album „This Place Will Become Your Tomb“ zwischen Synth-Pop und Alternative Metal mit progressiven Einsprengseln und einem unverwechselbar modernen Gitarrensound aus der Djent-Ecke.

Der Gesang Vessels ist oftmals Dreh- und Angelpunkt der Musik auf “This Place Will Become Your Tomb”

Derweil beginnt „Atlantic“ zunächst nachdenklich und melancholisch mit lediglich Piano und Vessels markanter Singstimme. Der Frontmann ist gleichzeitig Dreh- und Angelpunkt der Musik SLEEP TOKENs, die oftmals den Gesang selbst in den Mittelpunkt rückt und im Quasi-a-capella-Track „Fall For Me“ dem Bandkopf lediglich vocoder-ähnlicher Postproduktion als Rückendeckung zur Seite stellt. Die emotionale, allerdings bewusst affektierte Performance Vessels verzichtet diesmal nahezu komplett auf harsche Screams, wie sie der Vorgänger „Sundowning“ (2019) noch gelegentlich einstreute.

Obwohl Arrangements und Gesang auf Albumlänge oft ähnlich gelagert sind, gereicht das SLEEP TOKEN letztlich nicht zum Nachteil. Während die Vocals durch die charakteristischen Eigenheiten Vessels wie der ungewöhnlichen Diktion oftmals unter die Haut gehen („Mine“), hat „This Place Will Become Your Tomb“ auf Song-Ebene ein weiteres Ass im Ärmel. Der Aufbau von Stücken wie „Hypnosis“, „High Water“ „Alkaline“ oder „The Love You Want“ mag sich grundsätzlich ähneln: Auf den ruhigen, oft melancholischen Synth-Auftakt folgt nahezu immer ein crescendo, bis spätestens im zweiten Drittel tief gestimmte Gitarren und Metal-Drumming die aufgestaute Energie ausbrechen lassen.

Das einfallsreiche Drumming von Schlagzeuger II komplettiert das einzigartige Profil SLEEP TOKENs

Erlauben können sich SLEEP TOKEN dieses Rezept derweil, weil selbst geradlinige bzw. poppige Arrangements dank des akzentuierten Drummings ungemein viel Charakter entwickeln. Mittels unzähliger Patterns, kreativer Fills und Details komplettiert Schlagzeuger II so gefühlvoll wie einfallsreich das einzigartige Profil SLEEP TOKENs. Das düster-ominöse „Hypnosis“ etwa profitiert durch das besonders lebhafte Spiel, während aus dem gezielt repetitiv angelegten „Alkaline“ dank IIs Präsenz ständig eine unbändige Energie auszubrechen droht.

Auf diese Weise unterhält „This Place Will Become Your Tomb” über 52 Minuten hinweg ohne nennenswerte Längen, wobei allerdings die zweite Hälfte mit dem minimalistischen „Distraction“ und dem experimentellen „Descending“ etwas langsam in Schwung kommt. Den Faden verlieren SLEEP TOKEN dennoch nicht, zumal „High Water“ zum Ende hin nochmal für eine packende Eruption sorgt.

SLEEP TOKEN könnten auch ohne ihr Gimmick bestehen

Maskierte Musiker und verschleierte Identitäten – natürlich schafft das ein Mysterium sowie Neugier, die selbst im Nachgang noch gestillt werden will. Der Popularität geschadet hat ein solches Gimmick der Band natürlich nicht. Im Gegenteil, wie Beispiele aus der Vergangenheit oder dem aktuellen TV-Programm belegen können. Doch anders als bei den maskierten Promis im Free-TV schalten wir bei SLEEP TOKEN schlussendlich nicht trotz sondern wegen der Musik ein.

Veröffentlichungstermin: 24.09.2021

Spielzeit: 52:01

Line-Up

Vessel – Vocals, Gitarre, Keyboards
II – Drums

Produziert von SLEEP TOKEN und Sky van Hoff (Mix)
Label: Spinefarm Records

Homepage: https://www.sleep-token.com/
Facebook: https://www.facebook.com/sleeptoken/

SLEEP TOKEN “This Place Will Become Your Tomb” Tracklist

1. Atlantic
2. Hypnosis
3. Mine
4. Like That
5. The Love You Want (Video bei YouTube)
6. Fall For Me (Video bei YouTube)
7. Alkaline (Video bei YouTube)
8. Distraction
9. Descending
10. Telomeres
11. High Water
12. Missing Limbs