SKYCLAD : No Daylights Nor Heeltaps

The ´unplugged´ (or unhinged) version of Skyclad!!

Leider nicht das erste Studioalbum mit Neu-Sänger und Martin Walkyier-Nachfolger Kevin Ridley, sondern “a compilation of old Clad standards reworked in a new style to fit more with the new look SKYCLAD and Kev´s chance to show his worth in his new position as vocal fermentation expert.” Alles klar? Fakt ist, dass der “normale” SKYCLAD-Fan mit der stilistischen Ausrichtung von “No Daylights nor Heeltaps” seine Probleme haben könnte, denn erstens klingt die Band ohne Martin Walkyier doch deutlich anders und zweitens wurden die zehn Stücke (37:54 Min.) einer Frischzellenkur (oder Schönheits-OP??) unterzogen. Das bedeutet im Klartext, daß die Songs “History Lessens”, “Inequality Street” , “Penny Dreadful” (“Irrational Anthems”, 1996), “Spinning Jenny” (von “A Burnt Offering…”, 1992), “Another Fine Mess” (von “The Silent Whales…”, 1995), “The Widdershins Jig” (von “The Wayward Sons…”, 1991), “Single Phial” (“The Answer Machine”, 1997), “The Cry Of The Land” (von “Jonah’s Ark”, 1993), “Sins Of Emission” und “The Land Of The Rising Slum” (von “Prince of the Poverty Line”, 1994) jetzt deutlich weniger rockig, aber dafür folkiger klingen und in die Richtung gehen, die die Band zwischenzeitlich mit dem “The Answer Machine”-Album (1997) eingeschlagen hatte. Die Arrangements wurden hörbar verändert, allerdings und glücklicherweise wurden die Songs nicht bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, sind aber nicht mehr für die kleinen, großen und größeren Hallen geeignet. Dafür aber optimal für lauschige Abende in kleinen Pubs. Ich persönlich, der Skyclad seit dem Debüt sehr, sehr mag, komme mit dem Album zwar nicht 100%ig klar, bin aber auf jeden Fall bereit, der Band – wenn das nächste Studioalbum kommt – eine faire Chance zu geben. Im Moment denke ich noch zu sehr an die Walkyier-Versionen der hier zu hörenden Stücke. Aber schlecht ist das alles natürlich nicht. Ein kleiner Tip : Wer das Album direkt über die Homepage bestellt, erhält als Extra noch eine Bonus-CD mit den Songs “No Deposit, No Return” (“Irrational Anthems”, 1996), “A Great Blow For A Day Job” (“Oui avant-garde a Chance”, 1996), “No Strings Attached” (“Vintage Whine”, 1999), “Building A Ruin” (“The Answer Machine”, 1997) und dem “previously unavailable” Instrumental “Loco-Commotion”. Also, worauf warten?? Für Skyclad-Fans und Leute, die auf (ältere) Subway to Sally stehen ein Muß!!

Spielzeit: 37:54 (Bonus-CD : 20:48) Min.

Line-Up:
Kevin Ridley (Vocals, Guitars)

Steve Ramsey (Guitars)

Graeme English (Bass)

Georgina Biddle (Violine, Keyboards)

Aaron Walton (Drums)

Produziert von Skyclad
Label: Demolition Records

Homepage: http://www.skyclad.co.uk

Tracklist:
Penny Dreadful, Inequality Street, Spinning Jenny, The Cry Of The Land, Another Fine Mess, Sins Of Emission, The Widdershins Jig, Penny Dreadful, Inequality Street, Spinning Jenny, The Cry Of The Land, Another Fine Mess, Sins Of Emission, The Widdershins Jig, History Lessens, The Land Of The Rising Slum, Single Phial – Bonus CD : No Deposit, No Return, A Great Blow For A Day Job, No Strings Attached, Building A Ruin, Loco-Commotion