SINERGY: Beware the Heavens

Überraschendes Melodic-Metal-Album, das sowohl spontan und gekonnt klingt und mit einem All-Star-Line-Up von Kimberly Goss, Jesper Strömblad, Alexi Laiho und Sharlee D’Angelo aufwartet.

Was hat mich diese CD überrascht! Da ich im Vorfeld über SINERGY nicht viel gelesen habe, hatte ich irgendwie gar keine Ahnung, was mich auf ‚Beware the Heavens‘, dem Debütalbum der Band, erwarten könnte.
Als ich dann mitbekam, dass es sich um ein ‚Projekt‘ (laute Aussage der Band handelt es sich eben nicht um ein solches, sondern um eine feste Band!) von Kimberly Goss (Ex-DIMMU BORGIR, Ex-THERION, Ex-…), Jesper Strömblad (IN FLAMES) und Alexi Laiho (CHILDREN OF BODOM) handelt, erwartete ich eigentlich den typischen Mix aus skandinavischem Death-, Black- und Power-Metal. Aufhorchen ließ mich, als alter MERCYFUL FATE-Fan, natürlich aber ganz besonders ein Name: Sharlee D’Angelo. Die Neugierde wurde also immer größer und wie bereits erwähnt, war die Überraschung groß, als ich die CD in den Player legte.

“Beware The Heavens” ist Melodic Metal aller erster Güte

SINERGY bieten Melodic Metal aller erster Güte! Fans dieses Genres können sich hier echt über ein frisches und unverbrauchtes Werk freuen und alle, die aufgrund der Bandmitglieder Interesse an der Band haben, sollten ruhig mal über den Tellerrand hinausblicken.

Na gut, so richtig unähnlich zu den anderen Projekten der Bandmitglieder, vor allem zu IN FLAMES und CHILDREN OF BODOM ist ‚Beware the Heavens‘ gar nicht. Irgendwo haben doch alle Bands einen gemeinsamen Nenner, wobei ich SINERGY eindeutig den Vorzug geben würde.

Im Gegensatz zu den anderen genannten Bands haben die Songs meiner Meinung nach nämlich um einiges mehr Eigenleben und Persönlichkeit. Das liegt natürlich vor allem an den wirklich klasse gewordenen Melodien, die einem einfach nicht mehr aus dem Ohr gehen wollen. Kimberly Goss, der Bandkopf von SINERGY, scheint wirklich ein sehr gutes Händchen für Eingängigkeit zu haben, schafft es aber genauso, die Songs interessant zu halten, so dass die Melodien nie wirklich Abnutzungserscheinungen aufweisen.

Über die Gitarrenarbeit braucht man bei SINERGY wirklich nicht meckern

Genauso ist sie tatsächlich mit einer gefühlvollen Stimme ausgestattet, die ‚Beware the Heavens‘ dann auch zusätzlich zu etwas Besonderem macht. Wie oft erlebt man denn schon Sängerinnen im Melodic Metal–Bereich? Wobei man auf der anderen Seite natürlich auch gesagt werden muss, dass sich die Stimme von Kimberly schon wieder in einer Tonhöhe bewegt, auf die so mancher Melodic-Metal-Shouter gar nicht mehr herunterkommt (!).

Die Tatsache, dass Kimberly anscheinend das ein oder andere Gitarrensolo eingespielt hat, dürfte so manchen Hörer überraschen und verstärkt von einem großartigen Gitarristen wie Alexi Laiho dürfte auch keiner etwas über die Gitarrenarbeit dieses Albums zu mäkeln haben.

Lustigerweise ist gerade der Einfluss des Mannes, der am meisten meine Aufmerksamkeit erregte, am geringsten, jedoch macht die Tatsache, dass Mr. D’Angelo bei diesem Werk mitmischt, meine Sympathie für diese Band um so größer.

Veröffentlichungstermin: 21.06.99

Spielzeit: 35:00

Line-Up

Kimberly Goss – Lead Vocals
Jesper Strömblad – Rythm Guitar
Alexi Laiho – Lead Guitar
Sharlee D’Angelo – Bass Guitar
Ronny Milianowicz – Drums

Erschienen bei Nuclear Blast Records

SINERGY “Beware The Heavens” Tracklist

1. Venomous Vixens
2. The Fourth World
3. Born unto Fire and Passion
4. The Warrior Princess
5. Beware the Heavens
6. Razorblade Salvation
7. Swarmed
8. Pulsation
9. Virtual Future