SHINING: 8 1/2 – Feberdrömmar i vaken tillstånd

SHINING: 8 1/2 – Feberdrömmar i vaken tillstånd
Neuaufnahmen von alten Werken sind populär – immerhin erscheint so der Eindruck, dass man es als Band doch noch drauf hat und nicht einfach Uralt-Demos mit potentiell erheblichen Schämfaktor wiederveröffentlicht. Wirklich einleuchtend sind Neuaufnahmen dennoch oft nicht – man erinnere sich etwa an das gruselige DIMMU BORGIR “Stormblåst 2005”-Fiasko oder an die überflüssigen Neuaufnahmen mehrerer Songs der drei ARCH ENEMY-Alben Black Earth, Stigmata und Burning Bridges mit der damals neuen Sängerin Angela Gossow.
SHINING scheinen sich dieser Gratwanderung bewusst zu sein und nennen ihr 8 1/2 – Feberdrömmar i vaken tillstånd-Album schon im Titel nur ein achteinhalbtes Album (Übersetzung: Fieberträume im Wachzustand). Zudem haben die Schweden nicht alles neu eingespielt. Lieber nehmen sie Songs aus dem Vorproduktionsstadium, legen neue Bass- und Keyboardspuren dazu und deichseln ein bisschen an den Mischpultknöpfen rum. Richtig cool wird so das alte Songmaterial im Opener Terres des anonymes: Unweigerlich fühlt man sich an BURZUM erinnert – ABER mit einem fett klingenden Bass dazu. Schöner wird es – trotz typischem SHINING-Vibe und dem von Attila Csihar-inspirierten Niklas Kvarforth-Gesang – auf 8 1/2 – Feberdrömmar i vaken tillstånd nicht mehr. Denn dieser Opener vereint körningen Black Metal mit sattem Bass-Sound, und da bleibt kein Armhaar unbehelligt in der Horizontalen liegen…
Fazit: Nach drei Splits liefern SHINING dieses halbe Album. 8 1/2 – Feberdrömmar i vaken tillstånd ist kein schlechtes Werk und sicherlich ein schöner Streifzug in die Vergangenheit für langjährige Fans (nicht nur wegen dem starken Opener). Gerade Anhänger der jüngeren, geschliffer klingenden SHINING-Zeiten werden damit jedoch nur schwer die Wartezeit auf ein neues Werk der schwedischen Schwarzmetaller zu überbrücken vermögen. Darum – bitte gebt uns endlich die volle Nummer neun, SHINING!

Veröffentlichungstermin: 23.09.2013

Spielzeit: 48:47 Min.

Line-Up:

Christian Larsson – Bass
Peter Huss – Gitarren
Niklas Kvarforth – Vocals, Gitarren, Keyboards

Label: Dark Essence Records

Homepage: http://www.shiningasylum.com/

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/shiningofficial

Tracklist:

1. Terres des anonymes
2. Szabadulj meg önmagadtól
3. Ett liv utan mening
4. Selvdestruktivitetens emissarie
5. Black Industrial Misery
6. Through Corridors of Oppression
Arlette Huguenin Dumittan
Arlette ist seit 2000 bei vampster und unsere Schweizer Fachfrau für schwarze Musik und vegane Backrezepte. Lieblingsbands: DARKTHRONE, MAYHEM, HAIL OF BULLETS. Genres: Black Metal, Death Metal, Dark Metal/Rock.