Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

SEVERED SAVIOR: Servile Insurrection

SEVERED SAVIOR: Servile Insurrection

Bei der Genrebezeichnung technischer Death Metal erübrigt sich die Frage, ob Anfänger für die Bedienung der Instrumente zuständig waren. Eine gewisse Erfahrung sollten die Musiker schon mitbringen, wenn sie sich entscheiden, in die gerade benannte Stilrichtung einzusteigen. Doch das Können am Instrument ist noch lange kein Garant, um das Publikum in grenzenlose Verzückung zu versetzen. Technische Death Metal Bands wandern häufig durch einen schmalen Grad zwischen spielerischer Raffinesse und völliger Unerträglichkeit.

Den Jungs von SEVERED SAVIOR gelingt es mit ihrem Longplayer `Servile Insurrection´ leider nicht, Punkte in Sachen Innovation zu gewinnen und den Hörer mitzureißen. Großen Anteil daran hat neben der einfallslosen instrumentalen Darbietung auch der Gesang, der lediglich auf einer tiefen Stimmlage verharrt. Der Mann hinter dem Schlagzeug bringt es auf beachtliche Geschwindigkeiten, fühlt sich jedoch auch in langsamen bis rhythmischen Gefilden wohl und wandert von jetzt auf gleich zwischen den Extremen. Die Herren an den Saiten versuchen neben aggressivem Riffing auch ein paar Jazzeinlagen einzubauen, können aber zu keiner Zeit wirklich mitreißen. Zwar wird durchgängig auf spielerisch eindrucksvolle Art geschreddert was das Zeug hält, doch am Ende bleibt lediglich ein malträtierter Hörer zurück, der aufgrund sinnlos aneinander gereihter Riffs den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Es bringt einfach wenig, möglichst schnell auf dem Griffbrett umherzuwandern und keine Eingängigkeit oder Widererkennbares zu integrieren. Von Abwechslung kann man also nicht sprechen, auch wenn das Tempo regelmäßig variiert und sich die Frickeleien innerhalb eines Liedes nur selten wiederholen. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn bereits nach kurzer Zeit macht sich gähnende Langeweile breit.

Gastartikel von  NORDIC WAR KING

Veröffentlichungstermin: 14.11.2008

Spielzeit: 34:47 Min.

Line-Up:
Antony Trapani – Vocals
Mike Gilbert – Guitars
Troy Fullerton – Drums
Murray Fitzpatrick – Bass

Homepage: http://www.severedsavior.com

MySpace-Seite: http://www.myspace.com/severedsavior

Tracklist:
Question
Inverted And Inserted
Rewards of Cruelty
Fuck The Humans
Hemorrhagic Gastroenteritis
Intervallo del Tradimento
Acts of Sedition
Fecalphiliac
Spoils of War
Deadspeak
Servile Insurrection