SAXON: The Carrere Years 1979-1984 [4CD-Box-Set]

SAXON: The Carrere Years 1979-1984 [4CD-Box-Set]

Natürlich gibt es auch heute noch immer wieder beeindruckende Alben von tollen Bands. Aber das wird trotzdem niemals wieder so sein wie damals, als die New Wave Of British Heavy Metal aufbrauste. Besonders 1980, was für ein unbeschreiblicher Luxus, wenn man diese Zeit selbst er/gelebt hat. Als JUDAS PRIEST mit British Steel die neue Szene etablierte, Bands wie TYGERS OF PAN TANG, SAMSON, ANGEL WITCH und die zukünftig ungleich erfolgreicheren IRON MAIDEN, DEF LEPPARD und natürlich auch SAXON den Metal zu dem machten, wie wir ihn bis heute lieben.

SAXON-Fans werden nun beglückt mit einem Box-Set, das eben solche Alben enthält, die es heute nie mehr neu geben kann. Bei denen man sich sofort wieder stark und rebellisch fühlt wie damals, als diese Alben erschienen sind und vom Plattenspieler nicht mehr runterzukriegen waren, bis der nächste Meilenstein dieser Zeit erschien. Hier also bejubeln wir die ersten acht Alben der Engländer, die damals von 1979 bis 1984 beim französischen Label Carrere erschienen waren. Das Debüt Saxon ließ schon erahnen, was da auf uns zukommt. Noch mit mehr 70er-Sound drin, mit hippiesken Melodien, Chorgesang, der immer etwas nach THE SWEET klingt, auch ein paar Ähnlichkeiten mit den ganz frühen JUDAS PRIEST. Trotz toller Songs wie dem eher hippiesken Opener-Doppel Rainbow Theme/Frozen Rainbow oder dem ersten kleinen Hit Big Teaser reichte es noch nicht für den echten Durchbruch. Aber, ja eben, 1980, DAS Jahr! Mit Wheels Of Steel und Strong Arm Of The Law folgten die beiden Alben, die SAXON auf ewig zu Helden machen sollten. 747 (Strangers In The Night), der Titeltrack Wheels Of Steel mit diesem einen, alles sagenden Riff, der Titelsong von Strong Arm Of The Law, der Faust gen Himmel-Hammer-Opener Heavy Metal Thunder, diese beiden Alben haben maßgeblich mitgeprägt, was Heavy Metal bedeutet. Nicht ganz so unschlagbar, aber zweifelsohne klasse Demin And Leather mit Bandklassikern wie Princess Of The Night, Never Surrender und And The Bands Played On.

Das Live-Album, das die Hits dieser ersten Alben zusammenfasste, ging an mir immer etwas vorbei, einfach weil die Studioalben viel zu gut waren. Hier nun neu entdeckt, hört man doch gern mal rein in The Eagle Has Landed, wenn man die Herren schon als junge Wilde oft live gesehen hat. Dies hier ist die Remaster-Version von 1999, die klanglich an die 2009er-Remasters nicht heran reicht, aber trotzdem Spaß macht. Auch Power And The Glory mit dem zündenden Titeltrack kann überzeugen, aber nicht mehr ganz so begeistern. Mit Crusader ging es langsam Richtung US-Markt, den man gerne auch erobert hätte. Es mangelt nicht an guten Songs wie der epische Titeltrack, auch heute noch in vielen Liveshows der Band, oder die gute Version des THE SWEET-Songs Set Me Free von deren coolem Sweet Fanny Adams-Album. Aber irgendwo war etwas die Luft raus, der Ruck Richtung Kommerz tat der Band nicht gut. Die fortlaufend auf vier CDs verteilten Alben gibt es, abgesehen vom Live-Album, in der Version der 2009er Remaster-Reihe, sodass man sie im guten Sound bekommt. Als Bonus gibt ein paar Single-B-Seiten als Live-Versionen, die man auch auf den einzelnen Remasters findet, und ein nettes Booklet mit ausführlichem Interview mit der Band und einigen alten Coverbildern.

Wer sich bereits die Alben der 2009er Remaster-Serie geholt hat bzw. die meisten, halt wirklich großen Scheiben wie Wheels Of Steel und Strong Arm Of The Law, der kann theoretisch auf das Box-Set verzichten. Wer wie ich die Originale fast nur als geheiligte LPs im Plattenschrank stehen hat und immer mal auf eine ausgenudelte Best Of-CD zurückgreift, oder die Band erst durch die späteren Alben entdeckt hat, der hat hier nun einen klaren Pflichtkauf. Aber auch wer einige der Remasters oder alten CDs hat, der kann ruhig zugreifen. The Carrere Years 1979-1984 wird zu einem fairen Preis angeboten, sodass man so bedenkenlos mit diesem Viererpack die fehlenden frühen Alben von SAXON nachrüsten kann. Letztendlich sind dies alles Alben, die den Metal mit geprägt haben, aber das erwähnte ich glaub ich schon. Erwähnte ich auch schon, dass ich damals live dabei war?!? Und nicht vergessen, um es mit dem Denim And Leather-Titel zu sagen: PLAY IT LOUD!!!

Veröffentlichungstermin: 20.04.2012

Line-Up:
Biff Byford – Vocals
Graham Oliver – Guitars
Paul Quinn – Guitars
Steve Dawson – Bass
Pete Gill – Drums
Nigel Glocker – Drums (Power And The Glory, Crusader)

Label: EMI

Homepage: http://www.saxon747.com

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/saxon

Tracklist:
CD 1:
01. Rainbow Theme
02. Frozen Rainbow
03. Big Teaser
04. Judgement Day
05. Stallions of the Highway
06. Backs to the Wall
07. Still Fit to Boogie
08. Militia Guard
09. Judgement Day (Live B-Side)
10. Motorcycle Man
11. Stand Up and Be Counted
12. 747 (Strangers in the Night)
13. Wheels of Steel
14. Freeway Mad
15. See the Light Shining
16. Street Fighting Gang
17. Suzie Hold On
18. Machine Gun
19. Stallions of the Highway

CD 2:
01. Heavy Metal Thunder
02. To Hell and Back Again
03. Strong Arm of the Law
04. Taking Your Chances
05. 20,000 Feet
06. Hungry Years
07. Sixth Form Girls
08. Dallas 1 PM
09. Princess of the Night
10. Never Surrender
11. Out of Control
12. Rough and Ready
13. Play It Loud
14. And the Bands Played On
15. Midnight Rider
16. Fire in the Sky
17. Denim and Leather
18. 20,000 Ft (Remix)
19. Bap Shoo Ap (Live At Castle Donington)

CD 3:
01. Motorcycle Man (Live)
02. 747 (Strangers in the Night) (Live)
03. Princess of the Night (Live)
04. Strong Arm of the Law (Live)
05. Heavy Metal Thunder (Live)
06. 20,000 Ft (Live)
07. Wheels of Steel (Live)
08. Never Surrender (Live)
09. Fire in the Sky (Live)
10. Machine Gun (Live)
11. Power and the Glory
12. Redline
13. Warrior
14. Nightmare

CD 4:
01. This Town Rocks
02. Watching the Sky
03. Midas Touch
04. The Eagle Has Landed
05. See the Light Shining (Live b-side of P&TG)
06. Denim and Leather (Live b-side of P&TG)
07. 747 (Strangers in the Night) (Live b-side of Nightmare)
08. The Crusader Prelude
09. Crusader
10. A Little Bit of What You Fancy
11. Sailing to America
12. Set Me Free
13. Just Let Me Rock
14. Bad Boys (Like to Rock ‘N’ Roll)
15. Do It All for You
16. Rock City
17. Run for Your Lives

Frank Hellweg
Frank (“WOSFrank”) ist seit 2002 bei vampster und alt genug, um all die spannenden Bands live gesehen zu haben, als die selber noch jung und wild waren! Er kümmert sich um Reviews, News und andere Artikel sowie um interne Hintergrundarbeit. Lieblingsbands: TROUBLE, CANDLEMASS, BLACK SABBATH, SWALLOW THE SUN. Genres: Doom, Stoner, Classic/Retro/Hard Rock, US/Power Metal, Southern/Blues Rock, Psychedelic/Progressive Rock, Singer/Songwriter.