OF MICE & MEN: Bloom [EP]

Mit ihrer zweiten von drei EPs tappen OF MICE & MEN in die gleiche Falle wie der Vorgänger “Timeless”. Das Material ist solide bis gut, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck.

Für das Streaming-Zeitalter scheint das EP-Format geradezu ideal: Allein aus marketingtechnischen Gründen bleibt man dank Salami-Taktik länger im Gespräch, indem aus einer Veröffentlichung mehrere werden – der Spotify-Algorithmus dankt’s. Soweit die Theorie, in der Praxis bringt die Abkehr vom klassischen Album aber auch einige Hürden mit sich. OF MICE & MEN haben mit einigen davon schon im März Bekanntschaft gemacht: „Timeless“, die erste von drei Veröffentlichungen, war grundsolide und trotzdem wenig erinnerungswürdig.

Die Krux ist also, in einem Bruchteil der Spielzeit Eindruck zu hinterlassen. Doch wie erzählt man eine Geschichte in zwölf Minuten? Wie packt man die Aufmerksamkeit des Hörers? Die Antwort bleibt „Bloom“ leider ebenfalls schuldig. Atmosphärisch wirkt EP Nummer zwei etwas düsterer: „Levee“ startet recht unerbittlich mit tief gestimmten Gitarren und erstaunlich gellenden Screams von Sänger Aaron Pauley, der im Refrain zwar zu Klargesang wechselt, der bedrückenden Atmosphäre aber weiterhin Tribut zollt.

Die klassischen Trademarks beherrschen OF MICE & MEN aus dem Stegreif

Der sonst recht genrekonforme Titeltrack „Bloom“ wiederum balanciert im melancholischen Refrain auf Glas, bevor „Pulling Teeth“ zum Abschluss mit dreckigem Sound und mächtigen Riffs in klassischere Gefilde abdriftet: Härte, Melodie, eingängiger Refrain und tonnenschwerer Breakdown – das beherrschen OF MICE & MEN aus dem Stegreif.

Und genau deshalb stolpert „Bloom“ letzten Endes an der gleichen Hürde wie sein Vorgänger: Das Material ist ordentlich bis gut, es fehlt aber an Überraschungen oder einem roten Faden. Für eine Spannungskurve fehlt die Zeit und für den schnellen Happen zwischendurch der Punch. Dem Spotify-Algorithmus mag das vielleicht egal sein, aus unserer persönlichen Playlist ist „Bloom“ hingegen schnell wieder verschwunden.

Veröffentlichungstermin: 28.5.2021

Spielzeit: 12:32

Line-Up

Aaron Pauley – Vocals, Bass
Phil Manansala – Gitarre, Backing Vocals
Alan Ashby – Gitarre, Backing Vocals
Valentino Arteaga – Drums, Percussion

Label: SharpTone Records

Homepage: https://www.ofmiceandmenofficial.com/
Facebook: https://www.facebook.com/ofmice/

OF MICE & MEN “Bloom” Tracklist

1. Levee (Audio bei YouTube)
2. Bloom (Audio bei YouTube)
3. Pulling Teeth