NOT FRAGILE: Who Dares Wins [Re-Release]

NOT FRAGILE: Who Dares Wins [Re-Release]

Ein absolut fantastisches Weihnachtspäckchen haben Hellion Records dem geneigten Fan klassischen deutschen Speed Metals hier zusammengeschnürt. Dieses Päckchen besteht aus dem Debut Album der Hamburger NOT FRAGILE, namens Who Dares Wins, aus dem jahre 1988, der ein Jahr später erschienen EP Lost In A Dream (übrigens der erste Hellion Release) sowie 5 coolen Coversongs aus den Jahren 2004 – 2009, auf die ich später noch genauer eingehen werde.
Und um es mal direkt vorweg zu nehmen, Fans der ersten Veröffentlichungen von HELLOWEEN, BLIND GUARDIAN, RUNNING WILD oder IRON ANGEL haben quasi die zwingende Pflicht sich diese Perle unverzüglich zuzulegen. Was, du bist immer noch hier? Bist noch nicht zum nächsten Plattenladen gespurtet? Na gut, dann muss ich wohl noch ein bisschen Überzeugungsarbeit leisten. Das eigentliche Album umfasst zwar nur 5 richtige Lieder, die effektive Grundspielzeit ist dementsprechend gering, aber hier gilt ganz klar: No Fillers, just Killers. Die Songs sind weitgehend an der Grenze zum Thrash Metal angesiedelt und gespickt mit tollen Riffs, einprägsamen Melodien, markantem Gesang und Refrains die sofort ins Ohr gehen. Kurz gesagt, hier stimmt einfach alles. Dargebracht wird das Ganze mit viel jugendlicher Ungestümheit und Leidenschaft, garniert mit einer guten zeitgemäßen Produktion und markigem Bass Spiel. Leider ist der Spaß recht schnell vorbei, aber da gibt es ja noch das Bonusmaterial, welches unmittelbar auf das spaßige Outro folgt und fast schon selbst den Kauf rechtfertigt.
Denn die besagte EP bietet fast noch besseres Liedgut, als das schon superbe Album. Die drei Lieder scheinen mir etwas melodischer und ausgefeilter, eine Steigerung in allen Belangen. Der Titeltrack der EP, mit seinem übermächtigen Refrain, hat auf Anhieb den Sprung in meine All Time Faves geschafft.
Wer sie hiernach noch alle beisammen haben sollte, für den gibt es noch die erwähnten fünf Coversongs. Den Anfang macht der RUNNING WILD Gassenhauer Victim Oft States Power, welcher Originalgetreu umgesetzt wurde. Nett anzuhören, mehr aber auch nicht, ist doch die schön sägige Produktion der größte Unterschied zum Original. Als nächstes gibt es Extermination Day von ANGEL WITCH auf die Ohren, welcher höllisch heavy vertont wurde und das Original gekonnt aufwertet. Im Anschluss folgt wohl DAS Highlight dieser Sektion, in Form des 80er Jahre Hits Because The Night von PATTIE SMITH. Das sich 80er Songs recht gut covern lassen, dürfte kein Geheimnis sein und wird hier noch einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Herausgekommen ist fetter Stampfer, von dem man meinen könnte, er wäre von vornherein als Metal Song angelegt gewesen. Dabei lassen NOT FRAGILE rein gar nichts der Klasse des Originals auf der Strecke. Eye Of The Storm von SWEET SAVAGE geht dann im Anschluss gut ab. Das SLADE Cover Knuckle Sandwitch Nancy trifft zwar gar nicht meinen Geschmack, aber auch ich kann mich diesem Gute-Laune Rocker nicht wirklich entziehen.
  Wer also jetzt immer noch nicht das Bedürfnis verspürt, sich umgehend diesen feinen Re-Release zuzulegen, an dem sind wohl Feuer und Stahl verloren gegangen.

Veröffentlichungstermin: 01.12.2009

Spielzeit: 55:49 Min.

Line-Up:
Torsten Buczko – Lead Gesang, Gitarre
Raico Ebel – Gitarre, Gesang
Matthias Belter – Bass, Gesang
Markus Köhn – Schlagzeug

Produziert von NOT FRAGILE/ Jürgen Hegewald
Label: Hellion Records

Homepage: http://www.not-fragile.de

MySpace: http://myspace.com/notfragilegermany

Tracklist:
01 Rael
02 With All My Might
03 High Into Heaven
04 Opus 7.3
05 Down In The Streets
06 Out Of Law
07 Craze And Hunger
08 Bbbrrräää
09 Lost In A Dream
10 Break Down The Walls
11 One Way To Glory
12 Victim Of States Power
13 Extermination Day
14 Because The Night
15 Eye Of The Storm
16 Knuckle Sandwich Nancy