NOT FRAGILE: Time To Wonder

NOT FRAGILE: Time To Wonder

Die Unzerbrechlichen aus Hamburg melden sich mal wieder mit einem neuen Album. Und wie. Natürlich hat sich der Sound nicht großartig verändert, kann man wohl auch kaum erwarten, wenn Herrschaften wie Torsten Buczko (als NOT FRAGILE Bandgründer und –Mastermind) und Didy Mackel (MANIA) bereits maßgeblich am Hanseaten-Metal der 80er mitgewerkelt haben. Allerdings wird auf Time To Wonder das Gaspedal zumeist bis zum Anschlag heruntergedrückt, wobei alle vier an den Aufnahmen beteiligten Schlagzeuger absolut alles geben. Am bekanntesten dürfte natürlich Mike Terrana sein, der sich bereits im Dienste einiger Metal-Prominenz verdingte. Mit Michael Link hofft man nun auch darauf, die leidige Suche nach einem neuen Mann auf dem Drumsessel beenden zu können und so hat der Stockschwinger auch gleich acht Tracks eingeholzt (neben diesen Beiden sind noch Markus Köhn und Matthias Meßfeldt zu nennen). Und so gibt es wieder 60 Minuten teutonischen Speed Metal in früher HELLOWEENscher Tradition mit speedigen, rauen Gitarren, hohem Drumtempo und einem zwar originellen, aber auch etwas dünnen Gesang zu hören. Dabei ist gerade der rohe, immer etwas ungeschliffene Sound der Punkt, der NOT FRAGILE von vielen deutschen und italienischen oder skandinavischen Bands des gleichen Genres positiv abhebt. Nervig machen sich nur die vielen Refrainwiederholungen bemerkbar, die mit den extrem klischeehaften Texten das eine oder andere Mal zum Griff auf die Weiter-Taste verleiten. Ansonsten gibt es neben unkomplizierten, charmant unfertigen Speed Metal noch ein Wiederhören mit Jutta Weinhold, die bei Queen Of The Sea die Backingvocals beisteuert. Erhältlich bei Hellion Records, Postfach 1445, 25524 Itzehoe (www.hellionrecords.de) für 15,50 Euro.

Spielzeit: 61:12 Min.

Line-Up:
Torsten Buczko – v, g

Mark Trinkhaus – g

Didy Mackel – b

Michael Link – dr

Produziert von Jürgen Buczko & Jürgen Hegewald
Label: Hellion Records / Soulfood

Homepage: http://www.not-fragile.de

Tracklist:
1.Time To Wonder 2.The Beast In Black 3.Starbreaker 4.Midnight Explorer 5.Raised On Metal 6.Rough n Ready Man 7.Thousand Warriors 8.Miles Out To Sea 9.Black Magic Mountain 10.Hellion s Dungeon 11.Queen Of The Sea 12.End Of The Rainbow 13.Fortress Of Power 14.Battle Eagle 15.Friends

Wings
Schon seit November 1999 bei vampster, liefert Nils ("Wings") CD- und Live-Reviews, um die Fahne des wahren METALs hochzuhalten! Ein paar Randbereiche wie Southern Rock und klassischer Hard Rock dürfen dabei nicht fehlen.