MY SIXTH SHADOW: 10 Steps To Your Heart

MY SIXTH SHADOW: 10 Steps To Your Heart

Wenn ich das schon wieder höre bzw. lese:…lüftet die italienische Band das Geheimnis ihrer Einzigartigkeit, ihres unbeschreiblichen Talents, ihrer Fähigkeit, einer stagnierenden Szene lange vermisste Kreativität, Originalität und musikalischen Anspruch zu verleihen…. Alter, was wollt ihr denn verkaufen? Kühlschränke am Nordpol??? Vielleicht stagniert die betroffene Szene ja nur an einer Flut an wirklich unnützen Bands? Ich finde Info-Sheet-Schreiber sollten Nebenjobs in der Bild-Redaktion erhalten, die schreiben ähnlich viel Scheisse. Ob die Szene nun auf MY SIXTH SHADOW gewartet hat sei mal dahingestellt.

Ich denke diese Stagnation haben Genregötter wie THEATRE OF TRAGEDY bisher immer gut kompensieren können. Wobei der erste Vergleich auch schon aus dem Hut gezaubert wäre. Gut, man greift hier auf etwas klägliche, ähm quäkige, male-vocals zurück und agiert vielleicht nicht ganz so plastische wie oben genannte. Schmeissen wir HIM, THEATRE OF TRAGEDY in einen Topf, reichern das ganze mit etwas Basilikum an und erhalten ein feines Süppchen aus welchem man die Zutaten bestimmt herausschmecken wird, nach Bedarf kann man mit einem THE CULT-Cover (The Rain) nach Bedarf abschmecken. So ist 10 steps to your heart treffend und ebenso banal umschrieben.

Das ist alles prinzipiell ja auch nicht schlimm. Das Album klingt perfekt, der Sänger nervt phasenweise (…sehr), aber die Arrangements sind Top! Das Album klingt professionell und kann sich internationelen Standards ohne Zweifel stellen. Aber hier von Mörder-Kreativität und dem Mega-Kracher zu sprechen ist etwas hochtrabend formuliert. Wer HIM mag kann hier bedenkenlos zugreifen und seine melancholy-CD-Sammlung um eine Perle aufstocken. Ich persönlich vermisse wirklich ergreifende Hooklines und atmosphärische Passagen a´la HIM, welche zwar angedacht aber größtenteils unbefriedigend realisiert wurden. Ob die Italiener nun exakt 10 steps to your heart brauchen um den gewünschten Erfolg im Schatten von HIM verbuchen zu können sei mal dahingestellt. Für eine Szeneintegration dürfte dieses Debut aber bestimmt ausreichen. Mit einem maskulinerem Sänger wäre die Sache bestimmt ein Highlight für Dunkelkammer-Fetischisten, so beschränkt sich das Ganze aber (für mich) auf sehr gute Arrangements in 10 fetten Gothic Metal-Songs. Vielleicht mal reinhören und den Nervfaktor des Sängers individuell festlegen. Eine gute Band, der es nur noch an Feinheiten fehlen dürfte um sich einen ernstzunehmenden Namen zu machen. HIM-Fans und Mädels-unbedingt anchecken!!!

LABEL:

Voice of Life Records

PRODUZENT:

Vittorio D´Amore

TRACKLIST:

Intoxicate my Heart

Death is my Rebirth

Throw me Away

Life is Nothing for Me (Accoustic Version)

Rain

Aeteria

Sacrifice

Carry on

Die in Me

Life is Nothing for Me

LINE-UP:

Dave-Vocals

Victor-Guitar

La Nuit-Guitar

Joseph-Bass

Fet-Drums

Dani-Keyboards

SPIELZEIT:

39:28 Min.

Veröffentlichungstermin: 18.07.2003

Hompage: http://www.mysixthshadow.com