MASI: Eternal Struggle

MASI schließt an das sehr gute, damals mit viel Airplay und sogar MTV-Präsenz bedachte „Downtown Dreamers“ Album an, dass auch schon eine Verknüpfung guter Hooks mit Alex’ charakteristischem Gitarrensound darstellte. Eine sehr gute und auch originelle CD, die es nicht verdient im Heer der MALMSTEEN-Epigonen unterzugehen.

Der ewige Kampf gegen das Griffbrett geht weiter. Mann kann aber auch verdammt viele Noten in unheimlich kurzer Zeit spielen. Das klappt bei einigen echten oder selbsternannten Gitarrenhelden besser (Schenker, Malmsteen), bei anderen eher schlecht als recht. Zur ersten Gruppe kann sich auch Alex Masi zählen, zumindest solange er einen Sänger an seiner Seite weiß. Das ist hier wie schon auf den guten Endachtziger-Alben wie „Fire In The Rain“ und „Downtown Dreamers“ der Fall, so dass der Meister sich exzentrisch, aber zumeist songdienlich durch seine Kompositionen schredert. Kein Angst also, an das abartige „Attack Of The Neon Shark“-Instrumental-Scheibchen (oder die für Nicht-Musiker nicht weniger gräuliche Klassikdudelei „In The Name Of Bach“) erinnert zu werden, das damals sogar für den Grammy nominiert wurde. Kyle Michaels verbindet die Griffbrettorgien mit eingängigen Gesangspassagen und malt die rote Linie auf die Tracks, die „Eternal Struggle“ zusammenhält. Alles in allem knüpft MASI an das sehr gute, damals mit viel Airplay und sogar MTV-Präsenz bedachte „Downtown Dreamers“ Album an, dass auch schon eine Verknüpfung guter Hooks mit Alex’ charakteristischem Gitarrensound darstellte. Eine sehr gute und auch originelle CD, die es nicht verdient im Heer der MALMSTEEN-Epigonen unterzugehen. Krachender Hard Rock mit eigenwilligen Gitarren, der neben einem Haufen guter eigener Songs das FOREIGNER-Cover „Blue Morning, Blue Day“ präsentiert. Ein kleines Bonmot am Rande: das Photo im Booklet ist unbezahlbar! Der dauergewellt-auftoupierte Masi sitzt vor einer hellerleuchteten nächtlichen Skyline (bestimmt! L.A.) mit sieben seiner Gitarren auf dem typischen amerikanischen Flachdach. Ich fühle mich 15 Jahre jünger!

Wings

Spielzeit: 56:09 Min.

Line-Up:
Kyle Michaels – v, key

Alex Masi – g

Greg Young – b

Paul Marangoni – dr

Produziert von Alex Masi
Label: Lion Music/ Rising Sun

Tracklist:
1.Intro 2.Crow Haven’s Corner 3.All I Want 4.Lost In The City 5.Wheel Rolls On 6.Blue Morning, Blue Day 7.Caught In The Middle 8.Black Flames Allure 9.On And On 10.Highway To Nowhere 11.Writing On The Wall 12.Exerpts From A Random Horizon