LOST SPHERE PROJECT: Third Level To Internal Failure

Verstößt gegen alle Genfer Konventionen: RORCAL auf Grind.

Das Genfer Quartett LOST SPHERE PROJECT kennt und grüßt die Kollegen von RORCAL. Vielleicht teilt man sogar den Proberaum, gewiss eine arschkalte, lichtlose Kammer aus Lehm, die nach Weltuntergang mieft. In diese Kammer wird der Hörer gezerrt, sein Gesicht in den Lehm gedrückt, und wo RORCAL sich stundenlang Zeit lassen, da grinden LOST SPHERE PROJECT binnen atemloser 25 Minuten 12 Songs raus. Dissonanter, zermürbender Wahnwitz, mit nicht wenig Groove und ein paar Breakdowns. Als Vergleich seien die finnischen Pioniere der Apokalypse TOTAL DEVASTATION und die verrückten Franzosen PITBULL IN THE NURSERY herangezogen. Eben auf Grindcore getrimmt.

Zieht man den zwölften Song, ein reichlich unnützer und deplatzierter Remix, ab, dann bleiben immer noch 23 verheerende Minuten, die sich am Ende des Jahres in vielen Best of 2011-Listen finden lassen werden. Bis dahin: Lehm fressen.

Veröffentlichungstermin: 01.06.2011