LORD VIGO: We Shall Overcome

LORD VIGO lassen den Doom endgültig hinter sich und zelebrieren auf “We Shall Overcome” eine grandiose Melange aus einem Fundament klassischen Heavy Metals mit Prog und etwas Achtziger Wave. Dazu wagt man sich auch noch daran, die Storyline von RUSH’s “2112” aufzugreifen. Das alles ergibt das bisher stärkste Album der Band.

Mit ihrem letzten Album “Danse De Noir” schlugen LORD VIGO vor zwei Jahren einen neuen Weg ein. Das Album war das erste einer Science Fiction-Trilogie, welche den Faden von RUSH´s 1976er Meisterwerk “2112” aufnimmt und weiter spinnt. Sich mit einem solchen Klassiker einer titanischen und einzigartigen Band wie RUSH zu messen, das muss man sich erstmal trauen. Kann eigentlich nur schiefgehen, oder? Abwarten und Tee trinken. Auch musikalisch stellte das Album eine deutliche Entwicklung dar, so mancher neuer musikalischer Einfluss gesellte sich zum Epic Doom-Fundament der Band. Nun haben die Pfälzer mit “We Shall Overcome” den zweiten Teil ihrer ambitionierten Trilogie veröffentlicht und wer dachte, LORD VIGO hätten die Grenzen der musikalischen Weiterentwicklung ausgelotet, der wird sich beim ersten Hören von “We Shall Overcome” erstmal irritiert am Kopf kratzen.

Goodbye Doom Metal – LORD VIGO lassen den Doom auf “We Shall Overcome” hinter sich

Doom? Das war einmal. Es mag noch die eine oder andere schleppende Passage auf “We Shall Overcome” geben, doch Doom ist das hier nicht mehr. Klassischer Metal trifft auf Achtziger Wave und Prog Rock. Aber im direkten Vergleich zum Vorgänger macht diese Entwicklung absolut Sinn. Und was viel wichtiger ist: Das Ganze funktioniert! Alleine für diese endgeilen Synthies, die lauthals “80er Jahre!!!” schreien muss man LORD VIGO einfach lieben. Los geht es mit dem kurzen Intro “Blessed Are The Meek”, natürlich eine Anspielung auf die erste Textzeile des RUSH-Songs “2122” – “And the meek shall inherit the earth”. Die ersten Sekunden lassen mich sofort an die Titelmelodie der großartigen NETFLIX-Serie “Stranger Things” denken, die auch im Hause LORD VIGO, da bin ich mir sicher, bestimmt Anklang gefunden hat.

Auf “We Shall Overcome” ziehen LORD VIGO alle Register

Der epische Beginn von “The Heart Of The Eternal Night” lässt den Bass in gewohnter LORD VIGO-Manier knarzen, bevor das Tempo ordentlich angezogen wird und der Song in überlebensgroße Dimensionen entschwindet. Mein Gott, wo wollen die denn noch hin? Diese treibende Rhythmussektion, diese breitwandigen Gitarren, dann dieses Gitarrensolo nach vier Minuten, welches uns kurz durchatmen lässt, bevor die wilde Fahrt weiter geht. Schon nach einem Song lassen LORD VIGO mich sprachlos zurück. Und die machen einfach so weiter. Episch, ausufernd, dramatisch – die Band zieht hier wirklich alle Register. Mit “Natural Habitat” orgeln wir durch die Nacht und “Since The Sun Was Young” gibt dem Bass wieder Platz zum Glänzen.

LORD VIGO goes BILLY IDOL oder wie man einen Tanzflächenfeger komponiert

Die verschiedenen Synthies, die Orgel, der ganze Bombast, LORD VIGO schaffen es, all das unter einen Hut zu kriegen ohne dass die Songs zu überladen klingen würden. Nicht einer der vielen Soundeffekte klingt nicht so, als müsse er genauso, genau dort sein. Und wenn man dann schon denkt, es geht nicht mehr besser, dann hauen LORD VIGO mit “From Our Ashes We Will Rise” einen Hit raus, dass man sich nur erneut verdutzt die Augen reiben kann. Hat hier jemand BILLY IDOL gesagt? Aber hallo! Dass diese Band mal so einen Tanzflächenfeger zustande bringen würde… Zieht euch den Song samt Video rein, wenn euch das nicht überzeugt, dann wascht euch halt die Ohren. Vinz Clortho geht in seiner Rolle als Sänger voll auf, singt jeden Ton mit so viel Überzeugung, Hingabe und Leidenschaft. Sein theatralischer Gesang wird nicht jedermanns Sache sein, genau wie der Sound von LORD VIGO ganz allgemein. Aber ich liebe einfach, was diese Band hier veranstaltet.

LORD VIGO übertreffen sich selbst mit ihrer grandiosen Hommage an RUSH

Bei den letzten beiden Stücken gehen LORD VIGO etwas reduzierter zu Werke, Synthies und Ähnliches gibt es hier immer noch, allerdings etwas mehr im Hintergrund. Hier kann man noch mal die wirklich großartige Rhythmusabteilung der Band bewundern und sich den verspielten, traumhaften Gitarrenläufen hingeben. Nach insgesamt elf Stücken – drei Interludien und acht “vollwertigen” Songs ist “We Shall Overcome” dann zu Ende und ich will es eigentlich direkt wieder von Anfang an hören. Was für ein unfassbar dichtes, mitreißendes Werk! Ganz klar das beste, was die Band bisher gemacht hat. Bisher hat mich dieses Jahr kein weiteres Album so dermaßen gepackt, vielleicht mit Ausnahme von “Earth Infernal” von SATAN. Beide Alben werden am Ende des Jahres mit Sicherheit ganz vorne bei meinen persönlichen Highlights stehen. Danke für dieses grandiose Album, LORD VIGO!

Veröffentlichungsdatum: 01.07.2022

Spielzeit: 51:36

Line Up:
Vinz Clortho – vocals, drums, keys, sophisticated electronic instruments
Volguus Zildrohar – guitar, bass
Tony Scoleri – guitar, bass
Zuul – live bass, studio bass on “A New Dark Age“
Ivo Shandor – live drums, studio drums on “A New Dark Age“
Nunzio Scoleri – live guitar, studio guitar on “A Journey To Eternity”, “We Shall Overcome”, “A New Dark Age”

Produziert von: LORD VIGO, mastered by Patrick W. Engel

Label: High Roller Records

Facebook: https://www.facebook.com/LordVigo666
Bandcamp: https://lordvigo.bandcamp.com

LORD VIGO “We Shall Overcome” Tracklist:

01. Blessed Are The Meek
02. The Heart Of Eternal Night
03. Natural Habitat
04. Since The Sun Was Young
05. From Our Ashes We Will Rise – Video bei Youtube
06. Journey To Eternity
07. We Shall Overcome
08. A Gathering Of Clouds
09. A Necessary Evil
10. 1986 – Book 1
11. A New Dark Age