Suche
Filter
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Beiträge & Bilder
Filter by Kategorien
News
CD-Reviews
Interviews
Live-Reviews
Multimedia
Blog
Tourdaten
Suche nach Band

LOKURAH: When The End Comes

LOKURAH: When The End Comes

Metalcore? Schon tausendmal gehört sagt ihr? Stimmt nicht sage ich! Die Franzosen von LOKURAH erfinden zwar sicherlich das Rad nicht neu, doch trotzdem gehen sie den bekannten Metal-/Hardcore-Weg konsequenter und eigenständiger.

Zunächst mus man feststellen, dass auf When The End Comes nicht zum drölften Mal Slaughter Of The Soul von AT THE GATES geschrubt wird. LOKURAH verlagern sich viel mehr auf old-schooliges Thrash-Riffing der Marke SLAYER und EXODUS. Diese recht filigranen Wutausbrüche garnieren die Franzosen mit groovigen Einschüben à la MACHINE HEAD oder SEPULTURA. Ein weiterer Schritt weg vom schnöden Einheitsbrei ist die Produktion, die sich anders als bei 98% der Referenzbands nicht nur auf brutale Wucht im Bassbereich und glatten Gitarrenklang konzentriert, sondern vielmehr das große Gesamte zu einem homogenen Paket werden lässt. Nachteil hier: die CD muss man ziemlich laut hören, um die Wucht trotzdem zu spüren.

Technisch sind die vier Pariser merklich bemüht nicht in all zu komplizierte Gefilde abzudriften, was dem Drive von When The End Comes deutlich gut tut. Wo viele andere anfangen zu frickeln, lassen LOKURAH den Kompositionen Luft zum atmen – und das gefällt!

Gerade die unkonventionelle Herangehensweise und das grobmotorische Vorgehen an den Saiteninstrumenten lassen leider keine Hits zu. Zwar ist hier und da sicherlich ein klasse Groove zu finden, jedoch brechen die Songs kaum einmal aus dem – qualitativ hochwertigen – Takt der Scheibe aus. Schade, denn da wäre sicherlich noch mehr zu holen gewesen.

Spielzeit: 40:34 Min.

Line-Up:
PJ – Gitarre, Gesang
DiE – Schlagzeug
Natha – Gesang
Mat – Bass

Produziert von Lokurah
Label: Manitou Music
MySpace: http://www.myspace.com/lokurah

Tracklist:
01. My Own Death
02. Salvation
03. When The End Comes
04. Cadaver 9
05. Rotten Core
06. The Right Hand Of Chaos
07. The Ripper
08. The Only Way…
09. Face Tomorrow
10. Guilty
11. Crash