LETZTE INSTANZ: Schuldig

LETZTE INSTANZ: Schuldig

Seit dem 27. Februar 2009 ist sie nun im Handel… die Rede ist vom neusten Streich namens Schuldig der Letzten Instanz. Der Titel der CD trifft es ganz vorzüglich, denn die Instanz ist wirklich schuldig und zwar daran, dass die Scheibe nun einen festen Platz in meiner Playlist hat. Die Platte rockt ordentlich, regt aber auch zum nachdenken an.

Das kurze Instrumental-Intro geht fließend in den Opener Mein Engel über. Das Tempo und die Melodie gehen sofort ins Ohr, der Refrain nervt auf Dauer aber dann doch ein bisschen. Weiter geht es dann mit einen meiner aktuellen Lieblingstracks Flucht ins Glück, toller Sound und eine gewisse positive Grundstimmung. Ja das ist genau das Richtige um den Winter hinter sich zu lassen und mal wieder ordentlich abzufeiern. Eisherz wird noch etwas wilder, hier durfte sich Specki T.D. richtig am Schlagzeug austoben. Etwas melodischer kommt dann Traumlos daher. Bei Dein Licht gefällt mir Hollys Stimme recht gut, die sich sehr gut ins Gesamtbild zum Klavierspiel von Leandra einfügt. Irgendwie ein idealer Titel um einfach mal abzuschalten und einfach mal den Kopf frei zu bekommen. Durch seinen Text lädt dann Die Eine wieder zum Nachdenken ein… hier kann wohl jeder seine eigene Interpretation des Textes finden. Vollmond ist mir etwas zu durcheinander, eventuell verstehe ich auch das Konzept hinter diesem Stück nicht so ganz. Mit aggressiven Sprechgesang rocken dann die Instanzler bei Feuer wieder richtig los. Das hätte ich so jetzt nicht erwartet, aber experimentierfreudig waren sie ja schon immer, die Jungs. Mein Leben ist ein etwas ruhigeres Stück, welches aber durch den schnelleren Refrain zu begeistern weiß. Eine Frauenstimme bei der Letzten Instanz? Genau, das gibt es bei Der Garten auf die Ohren. Schöne Melodie und die Stimme von Aylin Aslim verleihen diesem Song einen ganz besonderen Flair, das Duett mit Holly und der teilweise türkische Text stehen dem Song auch sehr gut. Komm! ist wahrscheinlich gut tanzbar (ich hab es noch nicht getestet), man muss auch nicht wirklich auf den Text achten, der ist bei diesem Track eher belanglos. Die Finsterniss ist dann aber wieder einer der -typischen- Lieder der Schuldig-Platte, schnell, eingängig und regt zum mitmachen an. Ruhig endet dieses Werk dann mit Wann.

Alles in Allem ist es, trotz der kleinen Mängel, ein rundes Album geworden, welches man als Ganzes aber auch in Auszügen genießen kann. Der rote Faden, wie man so sagt, zieht sich durch alle Lieder, ohne abgedroschen oder langweilig zu klingen. Einige Titel muss man wahrscheinlich öfter hören, andere gehen gleich ins Ohr (Flucht ins Glück, Die Eine, Der Garten). Ich bin mit dem Album zufrieden, auch wenn die Meinungen da weit auseinander gehen, am Ende sollte man eh vor dem Kauf kurz rein hören.

Ich habe mir die Limitierte Edition mit dem T-Shirt gegönnt. Das Shirt macht einen wertigen Eindruck und trägt sich recht angenehm, auch wenn die XL-Version für meinen Geschmack etwas groß ausfällt (eventuell würde ja mal waschen helfen…). Der Aufdruck belegt fast die ganze Vorderseite und trägt das Logo, den Schriftzug Letzte Instanz auf einem künstlerisch angehauchten Hintergrund, die Rückseite ist dagegen schwarz und leer. Einzeln hätte ich es sicher nicht gekauft, aber so im Paket mit der CD geht das schon in Ordnung.
Ich bin gespannt, wie die neuen Titel Live wirken, wir werden es sehen bzw. hören, denn wir sind ja alle ein wenig Schuldig.

Veröffentlichungstermin: 27.02.2009

Tracklist:
1. Mea Culpa
2. Mein Engel
3. Flucht ins Glück*
4. Eisherz
5. Traumlos
6. Dein Licht
7. Die Eine
8. Vollmond
9. Feuer*
10. Mein Leben
11. Der Garten (feat. Aylin Aslim)*
12. Komm!
13. Finsternis
14. Wann

* = Anspieltipp

Ein Gastartikel von fragmichdochnet