INSOMNIUM: Above The Weeping World

INSOMNIUM: Above The Weeping World

Eine runde Sache ist das neue Album von INSOMNIUM geworden. Mit einem verregneten Intro wird der musikalische Zirkel eröffnet und mit einem ebensolchen Witterungssample auch wieder geschlossen. Dazwischen reagiert skandinavischer Death Metal mit der typischen melodischen Schlagseite. Die teils melancholische Ausrichtung wird jedoch nicht wie bei vielen anderen Genre-Vertretern durch Keyboards oder anderen Metal-fremden Instrumenten hineingetragen, sondern entspringt den bloßen Saiteninstrumenten. Da sind die schwermütigen Riffs der Rhythmus-Gitarre und die filigranen Töne der Lead-Gitarre. Hier beweisen INSOMNIUM, dass sie nicht zu Unrecht mit Größen wie AMORPHIS, IN FLAMES oder KATATONIA verglichen werden. Dazu tragen bestimmt auch die tiefen Growls von Niilo Sevänen bei, der den Songs die finstere Krone aufsetzt. Abgerundet wird der Silberling von einer äußerst organischen und druckvollen Produktion, die den Songs Leben einhaucht und sie so richtig schwer aus den Boxen dröhnen lassen.

Doch halt! Irgendetwas fehlt Above The Weeping World. Zwar bieten die Finnen großartige Melodien, bringen durch immer wieder eingeflochtene Akustik-Parts eine gewisse Dynamik ins Spiel, werten die Songs mit starker Lead-Gitarren-Arbeit auf, haben einen verdammt starken Drumsound und durchdachte, homogene Kompositionen, doch mir fehlt letzten Endes der Charme. INSOMNIUMs drittes Album hält die Fahnen des melodischen Death Metals würdevoll hoch – keine Frage. Jedoch bietet Above The Weeping World nichts, was man nicht schon da und dort gehört hätte.

Veröffentlichungstermin: 20.09.2006

Spielzeit: 53:00 Min.

Line-Up:
Niilo Sevänen – Vocals
Ville Friman – Guitars
Ville Vänni – Guitars
Markus Hirvonen – Drums

Produziert von INSOMNIUM
Label: Candlelight Records

Homepage: http://www.insomnium.net

Email-Adresse der Band: insomnium@insomnium.net

Tracklist:
1. The Gale
2. Mortal Share
3. Drawn to Black
4. Change of Heart
5. At the Gates of Sleep
6. The Killjoy
7. Last Statement
8. Devoid of Caring
9. In the Groves of Death

Christian Wögerbauer
Christian ist seit 2005 unser Vertreter der Österreicher Metalszene, rezensiert gern im Bereich Symphonic Metal, Doom, Melodic Death und auffallend gern Bands mit Sängerin. Genres: Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Doom.