HIRAX: Immortal Legacy

HIRAX: Immortal Legacy

Dieses Jahr feiern HIRAX ihr 30-jähriges Jubiläum und beglücken uns mit ihrem insgesamt fünften Album. Die Band ist nie wirklich über einen gewissen Kult-Status heraus gekommen, für mich ist Immortal Legacy der erste Kontakt mit HIRAX. Die Band spielt ruppigen Thrash, der geradeaus in die Fresse ballert. Da wird nicht groß um den heißen Brei herum gespielt, sondern mit Vollgas voraus. Die Gitarrensoli von Lance Harrison sind im typischen, chaotisch-wilden Thrash-Stil gehalten, den man so auch von SLAYER kennt. Katon W. DePena´s Gesang wechselt zwischen typischem Thrash-Shouting und halbwegs traditionellem Metal-Gesang. Manchmal erinnert er mich dabei an Bobby Blitz von OVERKILL.

Der sehr traditionell gehaltene Thrash dürfte sowohl Fans von DARK ANGEL, SLAYER und EXUMER als auch OVERKILL gut rein laufen. Die schnellen Abrissbirnen erinnern häufig an die erstgenannten Bands, während die Songs, welche einem gewissen klassischen Metal-Einfluss aufweisen, etwas in Richtung OVERKILL tendieren. Der Opener Black Smoke rödelt gleich mal mit Vollgas los, ein schreiendes Gitarrensolo und im Mittelteil eine ordentliche SLAYER-Kante. Hellion Rising ist ein weiterer Up Tempo-Thrasher, während Victims Of The Dead eher im Mid Tempo angesiedelt ist, dabei aber mit seinen sägenden Riffs und Katons schneidendem Organ ebenfalls keine Gefangenen macht. Und so geht es weiter durch die insgesamt neun Songs und drei kurzen Zwischenstücke.

Überraschungen gibt es auf Immortal Legacy keine, HIRAX gehen stur, aber gekonnt mit dem Kopf durch die Wand und sind dabei  zu 101% old school und authentisch. Dabei heraus kommt eine trendfreie, erstklassige Thrash-Scheibe, die mit relativ simpel gestricktem, aber effektivem  Songmaterial überzeugt. Produziert wurde Immortal Legacy von Producer-Legende Bill Metoyer, der dem Album einen mehr als amtlichen Sound verpasst hat. Old School-Thrasher können mit Immortal Legacy nichts falsch machen.

Veröffentlichungstermin: 21.02.2014

Spielzeit: 38:11 Min.

Line-Up:
Katon W. DePena – vocals
Lance Harrison – lead guitars
Steve Harrison – bass
Jorge Iacobellis – drums

Produziert von Bill Metoyer
Label: SPV / Steamhammer

Homepage: http://www.hirax.org

Tracklist:
01. Black Smoke
02. Hellion Rising
03. Victims of the Dead
04. Thunder Roar, The Conquest, La Boca de la Bestia – The Mouth of the Beast
05. Earthshaker
06. Tied to the Gallows Pole
07. Deceiver
08. Immortal Legacy
09. S.O.W. (intro)
10. Violence of Action
11. Atlantis (Journey to Atlantis)
12. The World Will Burn

Online Bonus Track:
13. Mephistopheles

Vinyl Bomus Track:
13. Mass Hysteria

agony&ecstasy
Seit 2005 bei vampster und hauptsächlich für CD Reviews zuständig. Genres: Power, Speed und Thrash Metal, Epic Metal, Death Metal, Heavy Rock, Doom Metal, Black Metal.